1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

MB gebrutzelt, funzt es trotzdem noch?

Dieses Thema im Forum "CPU, BIOS & Motherboards, RAM" wurde erstellt von hookshot, 1. August 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. hookshot

    hookshot Byte

    Registriert seit:
    5. März 2003
    Beiträge:
    23
    Moin, hier erst mal meine konfig:

    AMD Athlon xp 1800+
    Motherboard: enmic 8tt2x+
    256mb + 512 mb ram (samsung)
    leadeak winfast 250 le (geforce ti 4200)
    win xp home

    ich denke das reicht erstmal. also folgendes ist passiert:
    scheinbar ist der kondensator oder wiederstand, der direkt neben dem stromanschluss vom motherboard liegt so heiß geworden, dass er an dem stromanschluss vom netzteil angeschmolzen ist. scheinbar habe ich entweder aus unachtsamkeit diesen kondensator/wiederstand (oder widerstand??) etwas verbogen, so dass er die plastik isolierung des anschlusses berührt hat und das bauteil wird halt so heiß, oder irgendwas ist passiert, dass es extrem überhitzt hat.
    ich habe hier (http://www.epox-europe.com/images/products/mainboards/ep-8kra2+_full.jpg)
    ein board gefunden, was meinem extrem ähnlich ist.
    da könnt ihr je den stromanschluss sehen un dieses bauteil, was so ein bisschen mit kupfer umwickelt ist.
    meine fragen jetzt:
    1. ich kriege den stromstecker vom board nicht mehr ab, gibt es, wenn ich die kabel abknipse, und mir notiere wo welches kabel hinkommt, da ersatzteile, weil mein netzteil scheint noch einwandfrei so funktionieren, die isolierung des steckers scheint nicht komplett durchgeschmolzen zu sein. weil der pc noch ne weile lief und es nur sehr unangenehm roch.
    2. ist es vielleicht so gar möglich, das defekte bauteil zu ersetzen? gibt es schaltpläne oder ähnliches?
     
  2. Sele

    Sele Freund des Forums

    Registriert seit:
    30. Oktober 2002
    Beiträge:
    17.583
    Nein, weil: Was ist das? Ich zumindest würde auch nichts machen, was es gar nicht gibt.
     
  3. deoroller

    deoroller Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    18. Juli 2000
    Beiträge:
    116.612
    Die Stromleitungen kann man abknipsen und wieder an einen Ersatzstecker anlöten, aber das Netzteil würde ich unbedingt von einem Elektroniker durchmessen lassen. Genauso kann es auch mit anderen Bauteilen zu Defekten gekommen sein, infolge des Motherboardschadens. Und wenn nicht alle Teile vor dem Austausch kontrolliert worden sind, könnte es wieder beschädigt werden. Was ist denn, wenn das Netzteil der Auslöser war?
    Dann war das ganze Aktion für die Katz, weil es wieder von vorne los geht.
    Wegen einer möglichen Ersparnis von Dreieurofuffzig würde ich nicht die komplette Hardware aufs Spiel setzen. :aua:
     
  4. Wolfgang77

    Wolfgang77 Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. Oktober 2002
    Beiträge:
    20.804
    Hallo,

    was meinst du genau für ein Bauteil..?. Unten links am Stecker den Ringkern-Übertrager ??. Wenn der so stark überhitzt müssten auch Schäden am Kupferlackdraht zu sehen sein.

    Wolfgang77
     
  5. hookshot

    hookshot Byte

    Registriert seit:
    5. März 2003
    Beiträge:
    23
    also ich hab mir mal vorsorglich n neues netzteil und n neues mb bestellt, ich denke es ist unbestritten, dass das alte mb hin ist, wobei ich sagen muss es lief ja noch, aber das auch nur, weil die isolierung vom netzwerkstromstecker dick genug war und es noch nicht bis auf die kabel durchgeschmort ist, deswegen denke ich auch, das das alte netzteil noch funz, werde aber auf jedenfall damit zu nem elektricker gehen und es checken lassen.
    wie kann so eine überhitzung genau entstehen? übertaktet habe ich nicht, es lief alles ordnungsgemäß, die prozessor temperatur schien mir seit einiger zeit etwas zu hoch, aber nach dem ich auf der enmic seite gelesen habe, dass deren sensor empfindlicher und näher am cpu-kern ist, denke ich nicht, dass das das preoblem ist. ich will sowas natürlich auf jeden fall vermeiden, wieder zu passieren, irgendwelche tipps??
     
  6. hookshot

    hookshot Byte

    Registriert seit:
    5. März 2003
    Beiträge:
    23
    ach ja, @deoroller:
    meinst du andere bauteile auf dem mb oder sogar andere komponenten (wie cpu, ram, etc.?)

    danke euch schon mal für die tipps
     
  7. deoroller

    deoroller Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    18. Juli 2000
    Beiträge:
    116.612
    Es könnte sogar die Grafikkarte etwas abbekommen haben, denn sie wird ja auch von dem MB mit Strom versorgt.

    Es muss ja nicht zum Äußersten kommen, aber rechnen kann man schon damit.

    Und denke bitte daran, dass XP mit dem neuen Board (wenn es nicht ein identisches ist) mit großer Wahrscheinlichkeit nicht mehr richtig läuft, da es die alten Chipsatztreiber installiert hat.

    Zum Überprüfen nach dem Einbau, ist es deshalb besser, mit einer Knoppix-CD zu booten. Das lädt schon beim Start die notwendigen Treiber. Win2k/XP muss dafür erst repariert werden mit einer Reparaturinstallation.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen