1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

mbr löschen / kein floppy vorhanden

Dieses Thema im Forum "Festplatten, SSD, USB-Sticks, CD/DVD/Blu-ray" wurde erstellt von compuboy1010, 1. April 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. compuboy1010

    compuboy1010 Kbyte

    Registriert seit:
    11. September 2001
    Beiträge:
    211
    Hi,

    habe gerade schon mal gepostet.
    Ich möchte den kaputten MBR meiner neuen Festplatte löschen.
    Ich habe gehört mit dem Programm Fdisk geht das.
    Sind danach alle Partitionen weg? Die Festplatte ist leer also kein Problem.
    Allerdings habe ich kein Floppy drive.
    Wie mache ich das?

    Frank
     
  2. troeti

    troeti ROM

    Registriert seit:
    12. Mai 2003
    Beiträge:
    1
    Hallo,
    habe mein Festplattenproblem bei Google eingegeben und bin hierher verwiesen worden. Wäre schön, wenn ihr für mich ebenfalls etwas Zeit und evtl. eine Antwort hättet.
    Habe eine 18GB-LVD/SE SCSI HDD von IBM an einem Adaptec 2940u2w (einwandfrei terminiert) und wollte das Betriebssystem aufspielen. Da gab mir ein Bekannter den Tip, über das BIOS des SCSI-Controllers die Festplatte erstmal zu formatieren/initialisieren. OK, kann nicht schaden, dachte ich zumindest.
    Jetzt erkennt der Controller die Festplatte beim booten mit den korrekten Werten, danach klackert sie aber nur noch und wird von keinem Betriebssystem mehr erkannt, kann also nichts installieren.
    Vorher hat sie zuverlässig gearbeitet, zwar nur als Datenplatte, aber alles OK und ohne Zweifel.
    Sämtliche Festplattentools (PQ-Magic etc) versagen ebenfalls kläglich. Was habe ich getan und wie könnte ich es evtl. wieder rückgängig machen?
    Ist evtl. der MBR verschwunden und welche Konsequenzen hätte dies?
    Freue mich auf Antwort und verbleibe bis dahin mit freundlichen Grüßen und einem schönen Dank im Voraus.

    troeti
    [Diese Nachricht wurde von troeti am 12.05.2003 | 23:51 geändert.]
     
  3. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    Wenn man Aktionen im Zusammenhang mit dem MBR macht, ist es natürlich immer empfehlenswert, die Partitionstabelle vorher zu sichern, was ja auch unter Windows mit relativ wenig Aufwand mit einem Tool wie ped.exe möglich ist. Auch killmbr sichert vor dem Löschen den gesamten MBR, so dass man hier immer den vorherigen Zustand wieder herstellen kann.Das von mir oben angesprochene Tool BPR ist in der Lage, eine völlig zerstörte oder garnicht mehr vorhandene Partitionstabelle wieder neu aufzubauen, indem die gesamte Festplatte sektorweise auf für die Bootsektoren typische Bytefolgen gescannt wird.Ist natürlich, wie bei solchen Tools üblich, nicht ganz billig.

    BTW : Wo wir schon über MBR sprechen.Kanntest Du die interessante Geschicht mit den sog. Mystery Bytes im MBR ?

    http://forum.pcwelt.de/fastCGI/pcwforum/topic_show.fpl?tid=88549#415914

    franzkat
     
  4. Jörn Stadelmann

    Jörn Stadelmann Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    7. April 2001
    Beiträge:
    4.450
    Dazu reicht schon ein falscher Parameter im BIOS. FDISK /MBR ist nun mal KEIN Allerweltsbefehl den man mal so ausprobieren sollte.

    Oder die Platte eines Bekannten: Der hat seine Platte ursprünglich mal mit FDISK Partitioniert. Für eine 2te Win9x Installation hatte er dann XFDISK eingesetzt. Für ein zusätzliches Linux Repartitionierte er mit PM7. Die Linux-Partitionen hatte er dann mit XFDISK wieder gekillt und FAT32 draus gemacht. Soweit konnte er mir das noch erklären und ich auch nachfollziehen. Was ich mir nicht erklären kann ist seine Erweiterte Partition - diese ist nämlich geteilt!

    Von Vorne nach hinten gesehen hat er jetzt ~ folgende Partitionierung:

    PrimäreFAT32 /Erw [Logisches laufwerk Teil1 Fat32] /Primäre FAT32 / Erw [ Logisches Laufwerk Teil2 FAT32] [Logisches Laufwerk FAT32]

    XFDISK hat das IRGENDWIE im MBR untergebracht. Was ein FDISK /MBR oder eine Neuinstallation von einem der Win9x bzw. eine Neuinstallation von XFDISK mit sich bringen wird ist voraussehbar ;-) aber es läuft seit über einem Jahr so ;-)

    J2x
     
  5. Wollecompi

    Wollecompi Megabyte

    Registriert seit:
    4. November 2000
    Beiträge:
    1.295
    Jo Namensvetter...ich habs ja eingesehen...Gestanden :-) usw. UND ... ich werd}s mir merken.... hoffe ich zumindest...

    Bis denne

    Wolfgang
     
  6. Wolfgang77

    Wolfgang77 Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. Oktober 2002
    Beiträge:
    20.804
    Auf der Diskette gibt es keinen MBR. Vielmehr enthält der physikalisch erste Sektor der Diskette direkt den Bootsektor der Diskette, sofern die Diskette bootfähig ist.

    Der MBR ist ein Partitionssektor. Alle Partitionssektoren haben denselben Aufbau, der unabhängig vom Betriebssystem ist. Der MBR enthält also ein kleines Bootlader-Programm und die Partitionstabelle. Die Partitionstabelle kann maximal vier Einträge aufnehmen. Jeder Eintrag beschreibt eine Partition. Das Bootlader-Programm des Standard-MBR sucht in der Partitionstabelle der ersten Festplatte nach einer als aktiv gekennzeichneten primären Partition. Wenn eine derartige Partition existiert, wird der Bootsektor dieser Partition geladen und gestartet. Hierdurch wird die betreffende Partition gebootet.
     
  7. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    Wenn ein solcher Fehler der Festplattengeometrie (z.B. fehlerhafte LBA-Daten) in der Partitionstabelle enthalten ist, dann hat man ohnehin schlechte Karten (d.h. keinen Zugriff mehr auf die Partitionen) ) und ob dann fdisk /mbr mir die Partitionstabelle löscht, spielt dann eigentlich keine Rolle mehr.In dem Fall helfen dann ohnehin nur noch Spezialtools wie BPR.

    franzkat
     
  8. Jörn Stadelmann

    Jörn Stadelmann Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    7. April 2001
    Beiträge:
    4.450
    >Wenn der MBR vollständig erneuert wird, sind natürlich auch die
    >Partitionen weg, da die Partitionstabelle neu geschreiben
    >würde.

    Richtig
    >Das passiert aber nicht mit dem Befehl fdisk /mbr

    Genau DAS passiert mit FDISK /MBR wenn die Partitionstabelle fehlerhaft ist! Dazu reicht 1 Sektor der zu 2 Partitionen gehört. Das kommt in der Theorie selten in der Praxis allerdings nicht mehr ganz so selten vor! Das selbe resultat erziehlt man übrigens mit FIXMBR bei 2K/XP

    J2x
     
  9. Wollecompi

    Wollecompi Megabyte

    Registriert seit:
    4. November 2000
    Beiträge:
    1.295
    uuuppppsss....naja...rotwerd...kopf in Sand...schäm.... :-)

    Wolfgang
     
  10. Jörn Stadelmann

    Jörn Stadelmann Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    7. April 2001
    Beiträge:
    4.450
    Eine Diskette hat keinen MBR ;-)

    J2x
     
  11. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    @tobee
    @Wolfgang

    Wenn der MBR vollständig erneuert wird, sind natürlich auch die Partitionen weg, da die Partitionstabelle neu geschreiben würde.Das passiert aber nicht mit dem Befehl fdisk /mbr.Damit wird nur der Master Boot Code neu geschrieben (übrigens immer auf die Festplatte; eine Floppy hat keinen MBR), die Partitionstabelle bleibt unberührt.Wenn man den MBR vollständig erneuern möchte, muß man ihn zunächst auch vollständig löschen.Manchmal ist das notwendig, weil der Befehl fdisk /mbr unter bestimmten Umständen nicht funktioniert.Das geht gut mit dem tool killmbr.Anschließend schreibt man dann neu mit fdisk /mbr.

    franzkat
     
  12. Wollecompi

    Wollecompi Megabyte

    Registriert seit:
    4. November 2000
    Beiträge:
    1.295
    Hi,

    ich bin mir nicht ganz sicher, aber wenn von der floppy gestartet wird, dann gehört hinter fdisk /mbr noch C: , sonst wird der MBR der Floppy neu geschrieben.... man kann das Ganze aber auch von der festplatte starten/ausführen... vorher mit der Installations-CD hochfahren und dann auf C: wechseln.... oder auch das System installieren und wenn ich mich nicht irre, dann wird bei der Gelegenheit der MBR automatisch neu geschrieben... selbst wenn nicht....kann fdisk /mbr auch vom installierten System ausführen, es wird nichts gelöscht oder so..

    Gruß
    wolfgang
     
  13. tobee

    tobee Byte

    Registriert seit:
    3. März 2003
    Beiträge:
    28
    \' 1,44 MB ein.

    jetzt kannst du im bios unter "advanced bios feature setup" als "first boot device" floppy einstellen. geh aus dem bios (mit esc) . wenn du gefragt wirst, ob die einstellungen gespeichert werden sollen drückst du auf z (englische tastatur für "y") und bestätigst mit enter.

    du legst eine startdiskette ein. wenn dos geladen ist tippst du folgendes genau so ein:

    fdisk /mbr

    jetzt wird der mbr wieder hergestellt. nach einem neustart (strg+alt+entf) müsste alles wieder laufen.

    ps: vergiss nicht im bios wieder die festplatte als first boot device einzustellen.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen