1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

MD 8800 DualCore 1CPU 0% - 2CPU 100%

Dieses Thema im Forum "CPU, BIOS & Motherboards, RAM" wurde erstellt von Henry0105, 1. Mai 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Henry0105

    Henry0105 Byte

    Registriert seit:
    6. April 2006
    Beiträge:
    126
    Hallo Leute,
    ich habe mit PowerCinema eine DVD erstellt und dabei folgendes Problem.
    Während des Brennvorganges bewegte sich der Mauszeiger nur ruckelnd über den Bildschirm. Daraufhin habe ich Everest geöffnet, um mir die CPU-Auslastung anzusehen. Auch das öffnete sich nur sehr langsam und zögernd. Die Auslastung zeigte für CPU 1 konstant 0% und für CPU 2 100%.
    Beim Prüfdurchlauf nach dem Brennen von PowerCinema schwankte der Wert für die CPU 2 zwischen 3 und 10 % und CPU 1 blieb auf 0 %. Das kann es doch nicht sein? Die zweite CPU hängt am Anschlag und die erste schaut zu? Ein DualCore soll doch weiteres arbeiten ermöglichen aber das ging bei mir in dem Fall gar nicht. Hat jemand von euch auch so ein Problem?

    Henry
     
  2. FlipFlop2005

    FlipFlop2005 Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    9. September 2005
    Beiträge:
    10.725
    ja, du hast dann anscheinend die ganze Arbeit einem Kern zu geordnet
     
  3. derupsi

    derupsi Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    26. Juni 2002
    Beiträge:
    6.624
    Wenn eine Anwendung den Mehr-CPU Betrieb nicht unterstützt dann kann man auch zehn CPUs haben... es wird nur eine genutzt. Und schlimmstenfalls verweigert die Anwendung den Dienst (z.B PaintShop Pro 9 mit AMD Athlon64 X2 nForce4 Chipsatz)
     
  4. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.970
    Auch mit nur einer CPU sollte der Brennvorgang ruckelfrei und mit ca. 10% Last passieren.
    Ist denn für den Brenner der (U)DMA-Modus aktiviert?

    Gruß, andreas
     
  5. Henry0105

    Henry0105 Byte

    Registriert seit:
    6. April 2006
    Beiträge:
    126
    Hallo,
    im Moment ist das Aufnehmen von Videos und erstellen von DVD´s noch ziemliches Neuland für mich.
    Da ich bei diesem PC schon mit der TV-Karte im Clinch lag, zweifel ich erst mal alles von diesem Gerät an. Wenn es dann doch so sein sollte, na dann .......

    Kann ich das selber bestimmen?

    So hätte ich das auch erwartet und nicht 100%. Der DMA-Modus ist aktiviert. Noch eine andere Idee, woran es liegen könnte?

    P.S. Beim Erstellen einer SVCD lief der PC ganz normal, bzw. ich mußte mir nicht die CPU-Auslastung ansehen.


    Was für Prozessoren müßte man denn haben, damit sowas vernünftig läuft?
    Die KfA-Jülich soll ja eine gute Anlage haben, vielleicht sollte ich mir da was ausleihen.:ironie:
    Henry
     
  6. FlipFlop2005

    FlipFlop2005 Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    9. September 2005
    Beiträge:
    10.725
    du kannst unter Windows die rozesse manuell einem Kern zuordnen.
    Wie das genau geht weiß ich nicht, da ich selber einen Single Core Prozessor besitze.
     
  7. Henry0105

    Henry0105 Byte

    Registriert seit:
    6. April 2006
    Beiträge:
    126
    Stimmt, das geht tatsächlich über den Task-Manager. In dem sind beide Kerne für PowerCinema, eigentlich für alle Prog´s, aktiviert. Wenn ich einen deaktiviere, sinkt die CPU-Leistung auf ca. 50%. Versteh ich irgendwie nicht aber ..... na ja. So geht es zwar aber das ist kurieren am Symptom und nicht an der Ursache. Der Hinweis selber war aber gut.:spitze:

    Henry
     
  8. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.970
    Wie ist denn die Auslastung beim Brennen mit einem anderen Programm?
     
  9. Henry0105

    Henry0105 Byte

    Registriert seit:
    6. April 2006
    Beiträge:
    126
    Mit dem Power-Producer funktioniert es einwandfrei, obwohl das Programm ja nun auch aus der CyberLink-Schmiede ist. Die CPU ist zwar voll ausgelastet aber ich kann problemlos andere Anwendungen nutzen, bzw. parallel dazu ein Video laufen lassen. Aber alles läuft, laut Everest, über einen Kern. Und wie schon oben erwähnt, mit abgeschaltetem Kern läuft auch PowerCinema. Schon recht seltsam, das ganze. Mir ist aber noch was merkwürdiges aufgefallen:
    Mit PowerCinema habe ich ein Video aufgenommen, dass eine Endgröße von 3,2 GB hat. Nach Werbungsentfernung blieben davon 2,4 GB übrig. So habe ich sie mit Po-Ci auf die DVD bekommen. Wenn ich jetzt diese 2,4´er Datei mit Po-Director bearbeite, komm ich irgendwann zum Power-Producer. Und der meckert, dass die DVD zu klein ist weil die Datei angeblich ca. 8 GB ist.
    Ich kann zwar im Po-Di zwischen HQ - SP - LP die Komprimierung bestimmen aber die Originaldatei hat ja nur 2,4 GB. Bläst PowerProducer die Datei auf oder was passiert da?

    Henry
     
  10. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.970
    Reden wir eigentlich (noch) vom reinen Brennvorgang oder auch vom Umrechnen des Videos? Kannst Du mit Nero o.ä. mal die CPU-
    Auslastung überprüfen? Ist die beim Brennen damit auch bei 100%?

    So lange Du keine Software hast, die beide Kerne nutzt, wird in der Regel IMMER einer voll ausgelastet sein und der andere Däumchen drehen.

    Bei der aufgeblasenen DVD würde ich mal in den Optionen suchen, ob man die Recodierung nicht ganz abstellen kann (vorrausgesetzt, Du hast den Film gleich von Anfang an in einem DVD-konformen Format ("PAL-DVD" o.ä. ) aufgenommen.
     
  11. Henry0105

    Henry0105 Byte

    Registriert seit:
    6. April 2006
    Beiträge:
    126
    Ich hab mich wohl in meiner Anfrage etwas unglücklich ausgedrückt, als ich "Brennvorgang" geschrieben habe. Konkret meinte ich das Erstellen einer DVD mit dem Tool "MakeDVD" in Power-Cinema, also Aufbereiten der aufgenommen Videodatei mit anschließendem Brennen. Bei PowerCinema kann man leider nicht sehen, was im Moment gemacht wird. Es erscheint nur die Mitteilung, dass es im Hintergrund arbeitet. Die kann man ausblenden und irgendwann wirft es die DVD aus. Ob es das im Hinter- oder Vordergrund macht ist ziemlich egal, weil man ja sowieso keine andere Anwendung starten kann. Bei dem Power-Producer hingegen sieht man zwei Fortschrittsbalken. Einmal für die Bearbeitung der Datei und den anderen für den Brennvorgang. Wobei der reine Brennvorgang die CPU unwesentlich belastet. Der "CPU-Würger" ist das Authoring. So wird es auch bei Po-Ci sein aber das sieht man ja nicht.
    Jetzt zu der "aufgeblasenen Datei. Die wird als echte mpeg2 erstellt und läßt sich auch sofort abspielen. Wenn ich mit Power-Producer daraus eine DVD machen will und die Komprimierung auf die geringste (LP) einstelle, bleiben die Dateigrößen gleich. Setze ich den Wert aber rauf (HQ), dann wird die zu erstellende Datei größer. Und das ist es ja, was ich nicht verstehe. Wie kann das Prog aus einer Datei mit ca. 3GB eine mit fast 9GB zaubern?
     
  12. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.970
    Wenn die Datei mit einer höheren Qualitätsstufe neu codiert wird, dann wird sie auch größer. Die Qualität selber leidet darunter aber trotzdem. Darum möglichst ohne Neucodierung weiterverarbeiten.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen