1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

MD8383 startet nicht mehr

Dieses Thema im Forum "Hardware allgemein" wurde erstellt von JaxOne, 19. Dezember 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. JaxOne

    JaxOne Byte

    Registriert seit:
    19. Dezember 2004
    Beiträge:
    21
    Als ich gestern mit dem neuen aldi pc ne runde ut2004 über netzwerk gezockt hab ging er auf einmal aus und ließ sich nicht mehr starten :heul: :heul: :heul: ..hab an dem pc nichts geändert außer den schrecklich lauten cpu-kühler gegen den arctic cooling freezer7 ausgetauscht..hab netzreset probiert-bringt auch nichts...er läßt sich nach wie vor nicht starten...was kann ich tun(außer morgen die hotline belästigen)??? :aua:
     
  2. diwie

    diwie Kbyte

    Registriert seit:
    22. November 2004
    Beiträge:
    245
    :eek: Also nochmal, der Kühlereinbau ist extrem schwierig, wenn mann keine Ahnung davon hat und man bekommt quasi NULL hilfe. Wenn ich nicht gedacht hätte, das Teil sei von Medion verklebt, wär ich zum Fachmann gegangen, der mir den ohne Rechnung ruck zuck hätte einbauen können. Die paar Euro machen dann auch nicht mehr den Unterschied.
    Du solltest nun genau dies tun und zum Fachmann gehen, kannst aber mal sagen was passiert, wenn du den anschaltest (bitte vorher nochmal den Halt prüfen). Medion wird jetzt sicher auch nicht mehr helfen wollen, du solltest aber beim Anruf ehrlich zu denen sein, denn der Techniker wird meken, das du da was gemacht hast.
     
  3. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.953
    Hast Du nach dem Kühlertausch mal die Temperatur der CPU bei Vollast anzeigen lassen? Wenn nicht: dumm gelaufen...
     
  4. JaxOne

    JaxOne Byte

    Registriert seit:
    19. Dezember 2004
    Beiträge:
    21
    Der Lüfterumbau war meiner Meinung nach völlig problemlos...bis auf die leichte enge im gehäuse..der saß auch 100% fest und lief...habe die cpu temperatur auch direkt nachdem er abgeschaltet hatte mit der Hand geprüft..lauwarm..außerdem hatte ich zu diesem zeitpunkt vielleicht eine stund ut2004 gespielt was ja wohl auch keine übermaßige belastung seien sollte...der pc lief an den tagen vorher auch mehrere stunden problemlos..glaube also nicht das da irgendwas geburnt ist obwohls auch mein erster gedanke war :aua:
     
  5. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.953
    Das war aber nicht die CPU-Temperatur, sondern die Kühlertemperatur. Bei Arctic-Kühlern kann da schon mal eine Differenz zwischen 20..40K auftreten.
     
  6. JaxOne

    JaxOne Byte

    Registriert seit:
    19. Dezember 2004
    Beiträge:
    21
    ...sieht man da was von am cpu wenn das tatsächlich passiert wäre??
     
  7. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.953
    Ich denke mal eher nicht.
     
  8. JaxOne

    JaxOne Byte

    Registriert seit:
    19. Dezember 2004
    Beiträge:
    21
    Hm..ich hoffe mal das is es nicht da ich halt kurz über der cpu gefühlt hab und das wirklich nicht wam war..könnte nicht auch evtl das netzteil gefetzt sein oder so??
     
  9. drheinlaender

    drheinlaender Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    20. Juli 2003
    Beiträge:
    978
    Da brauch man doch nicht fühlen. Die CPU hat doch einen Sensor. Die Temperatur kann man mit einem Tool ständig beobachten. Z.B. Aida32 oder Everest. 70° sollte da die obere Grenze sein.
    Soweit mir bekannt ist, sollen sich neuere P4 bei Grenzwertüberschreitung selbstätig abschalten. Sicher bin ich mir da aber nicht.
    Möglich, dass sich auch eine andere Komponente auf dem Board oder das Netzteil verabschiedet hat. Das kann wohl nur ein versierter PC-Schrauber herausfinden.
     
  10. JaxOne

    JaxOne Byte

    Registriert seit:
    19. Dezember 2004
    Beiträge:
    21
    :)
    Hatte zu dem Zeitpunkt noch kein Tool installiert was es mir anzeigen könnte...außerdem wenn der pc aus ist, ist eh zu spät.
    Letzte Woche war der Techniker von Medion da..hat das Netzteil gewechselt..ohne Erfolg...hat das Mainboard gewechselt und jetzt gehts wieder...lief sehr unproblematisch und von meinem Kühlerumbau hat der auch nichts von mitgekriegt/nichts zu gesagt...außerdem hat der noch en biosupdate gemacht und meinte dadurch wird der cpu kühler leiser...und siehe da...er ist zwar lauter als mit ac freezer 7 aber wesentlich leiser als vorher..erträglich ;)
     
  11. JaxOne

    JaxOne Byte

    Registriert seit:
    19. Dezember 2004
    Beiträge:
    21
    Hallo allerseits,
    hätte nicht gedacht, dass ich dieses Thema nochmal wiederbeleben muss aber ich habe seit gestern Abend ein grosses Problem mit meinem Rechner, welches mich an dieses "alte" problem erinnert...
    Als ich gestern Abend ein Spiel spielte (diesmal nicht ut2004 sondern spacecowboy) wurde plötzlich der Bildschirm schwarz und der Rechner startete neu, was ich so zuvor in den knapp 2 Jahren, die ich den PC jetzt besitze höchstens 3 oder 4 mal erlebt habe...Allerdings startete er nicht wie erhofft, sondern blieb nach wenigen Sekunden hängen...Da ich, aufgrund der fortgeschrittenen Uhrzeit keine Lust mehr hatte mich darum zu kümmern und ich den PC eh kurz später ausgeschaltet hätte, habe ich ihn dann über den Schalter am Netzteil ausgeschaltet und mir nichts weiter dabei gedacht...
    Als ich jedoch heute morgen den PC wieder starten wollte kam die grosse Ernüchterung...
    -der PC startet mit dem altbekannten Dröhnen
    jedoch
    -der Bildschirm bleibt schwarz und
    -die Tastatur blinkt nur anfangs kurz auf (=num-/scroll-/caps-lock-tasten funktionieren nicht)
    zudem scheint der PC auch nicht weiter hochzufahren/windows zu laden, da der lüfter nicht wie gewohnt runterfährt und auch keine ladegeräusche von der festplatte zu vernehmen sind...

    Habe dann versucht alles ausser tastatur/maus und monitor abzuklemmen und habe auch einen anderen bildschirm probiert.
    Diese Versuche zeigten keinen Erfolg, jedoch zeigte sich, dass der PC nicht immer an der gleichen Stelle hängenbleibt...
    Gelegentlich erscheint das Intellogo beim Bootvorgang bevor der Monitor wieder schwarz wird und mir gelang es sogar einmal ins bios zu kommen, in welchem der PC aber nach wenigen sekunden einfror...
    absolut unverständlich erscheint mir jedoch die tatsache, dass bei einem der unzähligen bootversuche heute das menü erschien in welchem mir windows mitteilte, dass es nicht ordnungsgemäss beendet wurde usw und mir die möglichkeiten zum abgesicherten Modus, windows normal zu starten und windows mit der letzten funktionierenden Konfiguration zu starten anbot erschien, dieses jedoch auch nach 1,2 sekunden einfror...
    aber es geht noch weiter...
    motiviert durch die gelegentlichen überlebenszeichen meines Rechners startete ich noch mehrere bootversuche und siehe da, oben beschriebenes Auswahlmenu erschien wenig später nochmal, woraufhin ich schnell die option mit der letzten funktionierenden Konfiguration zu starten wählte und windows ganz normal startete (!)
    allerdings beendete ich kurz darauf (dummerweise) windows wieder um meinen router wieder anzuschliessen..=> zustand wieder wie zuvor (auch nachdem ich den router wieder abklemmte)...
    -beim booten:bildschirm schwarz/gelegentlich zeigt sich das intellogo und gelegentlich blinkt die tastatur auf...
    ums auf den punkt zu bringen:
    :bahnhof: und bin am verzweifeln...
    Hat jemand jemals ähnliches erlebt oder kann mir dieses sehr seltsam anmutende Verhalten meines Rechners erklären bzw mir einen Ratschlag zur Lösung des Problems geben?
    Kurz nochmal zur Konfiguration meines Rechners:
    PC: Medion Titanium MD 8383XL
    CPU: Intel Pentium 4 (ich glaube 540?) mit 3,4 ghz
    Grafik: NVidia GeForce 6610XL
    ^^soweit originalkonfiguration, allerdings:
    ram: OCZ 2x1gb cl2
    ne andere soundkarte(ist wohl nicht so wichtig) und zusätzlich 2 gehäuselüfter...
    Schon mal im Vorraus DANKE für jede Hilfe:bet:
    JaxOne
     
  12. chrizzzzks

    chrizzzzks ROM

    Registriert seit:
    24. Juni 2006
    Beiträge:
    7
    Mach zuerst einmal ein Netzteilreset. Gerät vom Strom nehmen, Einschalter 15 Sekunden lang gedrückt halten. Computer wieder anschließen und testen.

    Sollte dies keinen Erfolg zeigen, schraub den Rechner auf. Ist eine SATA Festplatte eingebaut? Prüfe ob sich die Kabel verzogen/verformt haben. Sie müssen komplett rechteckig sein und dürfen keinen ründlichen drall haben.

    Lass den Rechner offen und schaue, ob sich nach dem Einschalten alle Lüfter drehen. Prüfe auch sonst bei der eingebauten Hardware nach, ob sich alles noch am richtigen Platz befindet. Entferne Grafikkarte, Arbeitsspeicher und sämtliche anderen Steckkarten und schaue, ob die Kontakte in Ordnung sind.

    Versuche im Bios die Defaults zu laden, wenn es noch möglich ist.

    Hast du die Möglichkeit, anderen Arbeitsspeicher zu testen? Wenn ja, tu dies. Evtl. hat sich der Arbeitsspeicher verabschiedet. Versuchs mal mit dem Original Arbeitsspeicher! Selbiges gilt für die Grafikkarte.

    Wenn der Rechner im CPU-Logo hängen bleibt, beobachte mal ob er evtl. nach 10 oder auch 20 Minuten doch weiter bootet.
     
  13. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.953
    Moin!
    Klingt für mich ein wenig danach, daß das Netzteil hinüber ist.
    Wenn Du also mal irgendwann wieder ins Bios kommst, schau dort mal nach den Spannungsmeßwerten.
    Temperaturprobleme (und deren Folgen) könnten derzeit allerdings auch in Frage kommen.

    Gruß, Andreas
     
  14. JaxOne

    JaxOne Byte

    Registriert seit:
    19. Dezember 2004
    Beiträge:
    21
    Danke erstmal für die schnellen Antworten!
    Den Netzteilreset habe ich schon gestern leider ohne Erfolg mehrfach durchgeführt...
    Das Kabel der SATA-Festplatte habe ich eben überprüft, konnte jedoch keine Auffälligkeiten feststellen...
    Die Lüfter von Netzteil/CPU und Grafikkarte laufen ganz normal, auf vollen Touren beim Start jedoch regeln sie halt nicht wie im Normalzustand nach wenigen Sekunden runter sondern bleiben auf vollen Umdrehungen...
    Bei dem "Wunder" gestern, also dem normalen Start von Windows, verhielten sich die Lüfter auch normal.
    Die Kontakte aller Karten und auch sämtliche Steckverbindungen im Rechner prüfte ich auch schon gestern - ohne Erfolg...
    Die Möglichkeit im BIOS aktiv zu werden entfällt leider, da es mir bisher nur ein einziges mal gelang es überhaupt aufzurufen (meistens reagiert die Tastatur wie schon oben erwähnt beim start gar nicht) und dieses bevor ich überhaupt etwas machen konnte auch schon einfror...
    AFAIK lassen sich in diesem BIOS auch keine Spannungswerte ablesen...(hätte ich mal gestern in Windows machen sollen:aua: )
    Den Originalspeicher kann ich leider erst in wenigen Tagen testen, da dieser momentan im PC eines Freundes seinen Dienst verrichtet...
    Eine andere Grafikkarte zum testen habe ich leider gar nicht zur Verfügung...
    Wenn der Rechner beim Bootlogo hängen bleibt passiert leider gar nichts weiter, der Bildschirm wird nur wiederum nach einigen Sekunden schwarz....auch nach ca 5-10 min verändert sich nichts..
    Temperaturprobleme, die mir auch beim Aldi-PC als erstes einfallen, schliesse ich jedoch sehr wahrscheinlich aus, da zum Zeitpunkt des Absturzes der Rechner eigentlich nicht besonders gefordert wurde, die Laufzeit vielleicht 1 1/2 std betrug und die Raumtemperatur im Vergleich zu den vorrausgegangenen Tagen auch gute 5°C kühler war...

    Wenn noch jemand weitere Ideen zur Lösung oder Ursache des Problems hat wäre ich ihm sehr dankbar...
    Ansonsten bleibt wohl nur die Möglichkeit des Medion "Kundenservice" oder eines Fachgeschäfts zur Reparatur...
    Gruß,
    JaxOne
     
  15. drheinlaender

    drheinlaender Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    20. Juli 2003
    Beiträge:
    978
    Ich denke, es definitiv ein Hardwaredefekt. Ein Zeichen dafür ist, dass die Drehzahl des CPU-Kühlers nicht runtergeht. Diese wird ausschließlich vom Bios gesteuert. Daher kann man auch nicht über Software eingreifen. Wenn das Netzteil OK ist, kann nur am Board selber etwas abgeraucht sein. Den Prozessor schließe ich mal aus. Der schaltet sich weit vor der Selbstzerstörung ab. Nach einem Neustart, nach entsprechender Abkühlung arbeitet er wieder fehlerfrei.
     
  16. JaxOne

    JaxOne Byte

    Registriert seit:
    19. Dezember 2004
    Beiträge:
    21
    Es sieht so aus, dass erneut das Mainboard im Eimer ist...
    Das zweite innerhalb von 1 1/2 jahren:aua:
    Diese MSI-Boards scheinen absolut nichts zu taugen und von daher stellt sich mir jetzt die Frage wieder den Medionservice zu rufen, der dann dasselbe Board wieder einbaut, damit dieses dann wahrscheinlich in ein paar Monaten wieder abraucht oder die "gelegenheit" zu nutzen um den PC in ein anderes Gehäuse (+auf ein neues Board) umzubauen...
    Ich hab mal ein wenig bei ein paar Händlern gestöbert und bin auf das ASUS P5WD2 Premium mit einem intel 955X chipsatz gestossen...
    Jetzt stellt sich mir die Frage ob der Umbau unproblematisch vonstatten geht oder ob es da noch andere Punkte zu beachten gibt...
    die tv/modemkombikarte kann ich dann wohl vergessen was aber nicht weiter tragisch ist...
    aber macht das netzteil das neue board mit oder wäre da auch ein neues fällig??
    ist es möglich meinen ddr400 speicher auf den ddr2 speicherbänken zu betreiben??
    der umbau wäre zudem eine gute gelegenheit die kühlung zu verbessern (neuer cpu-kühler/gehäuselüfter)
    Ziel wäre es den Rechner so umzubauen, das er wieder stabil und zudem gut gekühlt läuft und desweiteren die Vorraussetzungen für ein eventuelles weiteres Upgrade in der Zukunft zu schaffen (neue grafikkarte/evtl 2te graka für SLI/dualcore cpu)...
    Für jegliche Tipps oder Feedback zu meinem Plan wäre ich sehr dankbar...
    werde jetzt erstmal nach einem geeigneten tower suchen und euch über den stand der dinge auf dem laufenden halten...

    JaxOne
     
  17. diwie

    diwie Kbyte

    Registriert seit:
    22. November 2004
    Beiträge:
    245
    -ASUS P5WD2 passt nicht ins Medion-Gehäuse
    -Windos könnte nicht mehr laufen (OEM)
    -ddr400 Speicher passt nicht auf ddr2 Speicherbänke
    -Netzteil ist zu schwach für ne starke SLI-Lösung, Stecker musst du selber sehen
    -die alte CPU ist *****
     
  18. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.953
    Wenn noch Garantie drauf ist, würde ich die Kiste nochmal in Ordnung bringen lassen, ansonsten lieber neues Gehäuse+Board.

    Ein gutes Board sollte ja nicht mal all zu viel kosten, da inzwischen leicht veraltete Technologie.
    MSI ist eigentlich ein brauchbarer Hersteller, vielleicht hat Medion bewußt an der Qualitätskontrolle sparen lassen...
    Nimm einen Markenhersteller und möglichst nen Intel-Chipsatz, das sollte Probleme minimieren.

    Es gibt meines Wissens zahlreiche Anleitungen, um aus einer OEM-Windows-Version eine Vollversion zu basteln (für den Fall, daß es sich nicht installieren läßt) und das soll sogar legal sein.
     
  19. JaxOne

    JaxOne Byte

    Registriert seit:
    19. Dezember 2004
    Beiträge:
    21
    Dass das Board nicht ins Mediongehäuse passt war mir klar...deshalb ja auch die suche nach nem neuen Tower ;)
    Dass der Speicher nicht funktioniert ist für mich aber schon ein Grund mich nach nem anderen Board umzusehen, da ich erst vor ca einem Jahr 250€ für das OCZ 2x1gb cl2 kit ausgegeben habe und ich mit diesem eigentlich sehr zufrieden bin...
    Das mit der OEM-Version von Windows habe ich bisher gar nicht bedacht...wäre ein entscheidender Faktor doch auf den Umbau zu verzichten...hier wäre ich für Erfahrungsberichte dankbar von Leuten die schonmal das Mainboard eines KomplettPC´s tauschten...
    Dass das Netzteil für SLI-Betrieb zu schwach ist habe ich mir auch gedacht, jedoch wäre das ein Schritt der sicherlich frühestens in einem Jahr ansteht, da mir die 6610XL momentan noch reicht und ich sicherlich nicht direkt mit 2karten aufrüsten würde sondern zunächst erst mal eine neue graka einbauen würde...die frage wäre dann, ob das netzteil noch die anfangskonfiguration mitmacht und es dann reichen würde bei einer evtl Grafikaufrüstung dieses zu tauschen...
    Dass die alte CPU Schrott ist kann ich nicht wirklich bestätigen (bis auf die verursachten Temperaturen)...
    Bei der Wahl eines neuen Boards würde ich aber eine Aufrüstbarkeit der CPU bedenken wollen....
    erstmal schonmal vielen dank für deine ratschläge:bet:
    vielleicht kommt ja noch mehr bzw vielleicht hat ja auch schonmal jemand seinen aldipc in ein anderes gehäuse umgebaut und kann mir hier weiterhelfen...

    JaxOne

    edit: während ich hier schreibe kommt schon die nächste antwort...Danke:bet:
    Dass mit dem Umbasteln der OEM-Version hört sich ja schonmal sehr positiv an...

    Dann mach ich mich jetzt mal auf die Suche nach einem Board, dass noch DDR unterstützt und mir trotzdem noch Raum für Aufrüstungen bietet...
     
  20. JaxOne

    JaxOne Byte

    Registriert seit:
    19. Dezember 2004
    Beiträge:
    21
    Habe jetzt nach langer Suche ein Board gefunden, das meinen Ansprüchen gerecht zu werden scheint...
    Asus P5GDC-V Deluxe
    dieses kostet zur Zeit z.B. bei mindfactory ~120€
    wäre nett wenn da jemand was zu sagen könnte...
    werde mich jetzt erstmal auf die Suche nach einem passenden Gehäuse machen...

    JaxOne
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen