1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden
  2. Liebe Forumsgemeinde,

    aufgrund der Bestimmungen, die sich aus der DSGVO ergeben, müssten umfangreiche Anpassungen am Forum vorgenommen werden, die sich für uns nicht wirtschaftlich abbilden lassen. Daher haben wir uns entschlossen, das Forum in seiner aktuellen Form zu archivieren und online bereit zu stellen, jedoch keine Neuanmeldungen oder neuen Kommentare mehr zuzulassen. So ist sichergestellt, dass das gesammelte Wissen nicht verloren geht, und wir die Seite dennoch DSGVO-konform zur Verfügung stellen können.
    Dies wird in den nächsten Tagen umgesetzt.

    Ich danke allen, die sich in den letzten Jahren für Hilfesuchende und auch für das Forum selbst engagiert haben. Ich bin weiterhin für euch erreichbar unter tti(bei)pcwelt.de.
    Information ausblenden

MD8800 - Ton bei Linux-PowerCinema, MIDI

Dieses Thema im Forum "Hardware allgemein" wurde erstellt von Trombonist, 27. Dezember 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Trombonist

    Trombonist Byte

    Hallo!

    Zwei Fragen:

    Kann jemand nachvollziehen, dass die Tonausgabe bei der TV-Wiedergabe im Stand-Alone-Modus (linker Knopf, Linux-Version) verzerrt ist? Ich nutze DVB-T als Eingangssignal. Der Ton von CD ist ok.

    Es betrifft insbesondere Höhen, es ist fast ein "Knistern".

    Sound der Windowsversion ist wöllig ok.

    Dann ist mir aufgefallen, dass das Timing der eingebauten Soundkarte doch sehr schlecht ist.

    Wenn man den internen Synthie über MIDI spielt, ist der Ton um fast 1/2 sec zu spät. Noten einspielen ist so nicht möglich. Aber auch, wenn man im Programm selbst eine Tastatur einblendet, die Tastaturtasten Töne zuordnet, dasselbe Problem.

    Es funktioniert nur, wenn man die interne Tonerzeugung umgeht (MIDI IN und OUT via USB z.B.).

    Ebenso gibt es eine Verzögerung, wenn man Digital IN geht.

    Mein Schluß: On-Board-Sound ist einfach Müll. Trifft dies auch auf OnBoard-Sound auf Asus-Platinen zu? Es ist doch immer billigst ausgeführt, denke ich. Bei meiner alten SBLive geht das alles onhne Probleme, trotz PIII mit 800 MHz.

    Gruß
    T
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen