Mediziner: Chatten kann zu psychischen Störungen führen

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von sg69, 18. Oktober 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. sg69

    sg69 Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    28. August 2003
    Beiträge:
    977
    Na klar, und wer den ganzen Tag Auto fährt verwandelt sich in ein Lenkrad...

    Und wer den ganzen Tag Bücher liest verliert natürlich nicht den Bezug zur Realiität...

    SO EIN SCHWACHSINN !

    Spielt einer den ganzen Tag Fussball oder leist den ganzen Tag Bücher wird sich keiner beschwerden. Spielt jemand den ganzen Tag PC-Spiele, ist er krank....

    Kann das einer erklären ???

    P.S. Allles Hobbies !!!
     
  2. Mr.DagothUr

    Mr.DagothUr Byte

    Registriert seit:
    20. Oktober 2003
    Beiträge:
    21
    > "Spielt jemand den ganzen Tag PC-Spiele, ist er krank...."

    Definitiv JA. Das ist doch *ein wenig* hohl und dumpf. Vielleicht ist "krank" der falsche Begriff; aber die Tendenz ist doch die gleiche... Besser etwas kreatives wie Webediting, programmieren, etc...
     
  3. steppl

    steppl Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    30. Juni 2004
    Beiträge:
    6.613
    Kein Mensch spielt den ganzen Tag Fussball. Und wer es auch nur annähernd tut, und das vielleicht über mehrere Wochentage, wird damit sicherlich mal viel Geld verdienen, wenn er es nicht schon tut. Abgesehen davon, dass Bewegung auch gesund ist :p:

    Hobby hin oder her, wer täglich ohne berufliche "Not" 4 oder mehr Stunden am PC hängt, sollte einen Psychologen und eine Selbsthilfegruppe kontaktieren. Letztere gibt es ja auch online :D
     
  4. Red Zet

    Red Zet Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    19. März 2004
    Beiträge:
    530
  5. steppl

    steppl Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    30. Juni 2004
    Beiträge:
    6.613
    interessant ..:D
     
  6. vampir-biber

    vampir-biber Kbyte

    Registriert seit:
    11. August 2004
    Beiträge:
    128
    Sie sind ein intensiver Nutzer des Internet und Ihres Computers. Vermutlich sind Sie auch schon das eine oder andere mal als "Computer-Freak" bezeichnet worden? Natürlich können wir Sie gut verstehen, denn PC und Internet bieten äußerst vieles, dem man nur allzugerne mehr Zeit widmen würde.
    Aber - so schön die virtuelle Welt auch immer sein mag, manchmal ertappen Sie sich vielleicht beim Gedanken, daß sie nur ein magerer Ersatz für die Realität ist - in der Sie eigentlich mehr Zeit verbringen sollten. Vielleicht gelingt es Ihnen ja tatsächlich in Zukunft noch etwas öfter als bisher, den Bildschirm abzuschalten und danach einen Spaziergang in der Natur zu genießen oder mit einem Freund oder einer Freundin essen zu gehen - verbunden mit einer möglichst "unvirtuellen" Unterhaltung.
    Letztlich ist es doch so: selbst die spannendsten Computer- oder Internet-Sessions können nur selten auch annähernd so aufwühlen (oder glücklich machen) als die Berührung eines anderen Menschen oder auch ein spannendes, tiefgehendes Gespräch - von Angesicht zu Angesicht.



    na klar bin ich intersiver nutzer, damit verdiene ich ja auch geld!!!!!

    was nicht stimmt ist, dass ich mich selten in der natur wieder finde.
    Naja... fazit: +/- stimmt dieser test
     
  7. btpake

    btpake Guest

    ....... definitiv JA!

    Dieser Jemand begibt sich in eine fiktive Welt, welche die reale in den Hintergrund drückt. Die Wahrnehmung verschiebt sich, das Handeln wird auf schnelles Reagieren eingeschränkt .... je länger dieser Zustand andauert, umso schwieriger wird bewußtes Agieren im sozialen Umfeld. Spätestens, wenn dieser Jemand seinen Endorphinschub nur noch aus "Erfolgen" beim Computerspielen erhält ist dieser Jemand krank.

    Fußball und jede fast andere Sportart werden im Kontakt mit anderen Menschen ausgeführt, es findet ein "gesunder" Wettkampf statt, welcher spätestens dann beendet ist, wenn dieser Jemand an seine körperliche Grenzen gerät.

    Der Ganzentagbuchleser schläft irgendwann ein.
     
  8. btpake

    btpake Guest

    Sehr Interessant! Und ich kann mich beruhigt zurücklehnen:

    39 Punkte (von 273):
    Machen Sie sich keine Sorgen - Sie neigen ganz bestimmt nicht zur "Internet-" oder "Computer-Sucht", sondern nutzen das Internet und Ihren PC gezielt und gehen überlegt dabei vor: vor dem Bildschirm durchgemachte Nächte sind Ihnen vermutlich fremd. Und vor die Wahl gestellt, wen Sie warten lassen: Ihren Computer oder Ihre(n) Partner(in) (oder andere, für Sie wichtige Menschen), müssen Sie keine Sekunde lang nachdenken...

    Mit Sicherheit werden ja das Internet und der PC in Zukunft weiterhin an Bedeutung gewinnen, und Ihre Fähigkeit, beides als Werkzeug zu betrachten und zu behandeln (obwohl es dort natürlich viele faszinierende und einladende Dinge gibt, denen man nur allzugerne mehr Zeit widmen würde) - wird Ihnen dabei helfen, das für Sie passende Gleichgewicht zwischen sitzenden Tätigkeiten vor dem PC und Ihrer Bewegung im "wirklichen Leben", Angesicht in Angesicht mit anderen Menschen, zu finden.
     
  9. AlFayed

    AlFayed Byte

    Registriert seit:
    28. September 2001
    Beiträge:
    64
    Hm, also allgemein sollte man solche Aussagen nicht auf die leichte Schulter nehmen. Grade bei den jüngeren "Computerfreaks" besteht diese Gefahr imho auf jeden Fall. Es gilt, eben nicht in dieses Loch zu fallen, dass man nicht mehr zwischen Realität und Virtualität unterscheiden kann oder sich so sehr auf den PC zu fixieren, dass alles drum herum "egal" wird.
    Auf der anderen Seite klingen solche Berichte immer etwas reisserisch und jeder fühlt sich gleich angesprochen.
    Ich persönlich hänge auch meine 5-10 Stunden täglich vor der Kiste, meist berufsbedigt, aber auch weil ich wirklich viel am PC mache (vom Spielen übers Programmieren bis zum Webdesign etc), aber das ist noch lange kein Grund, dass es krankhaft ist, wirklich betroffen ist ein weniger großer Kreis von Personen, den es aber sicherlich gibt.
    So muß jeder für sich selber überlegen, was eine solche Aussage eines Forschers/Wissenschaftlers/Psychologen für einen selber bedeutet.
     
  10. Dammpfwallze

    Dammpfwallze Megabyte

    Registriert seit:
    4. Juni 2002
    Beiträge:
    1.322
    Jo u. wer den ganzen Tag arbeitet macht sich u. seine Familie kaputt. Er hat weniger Zeit für sie, hat öfters Stress mit seiner Frau/ Freundin, hat weniger Sex u. bekommt körperliche Schäden.

    Gruss Mario
     
  11. Warhold

    Warhold Kbyte

    Registriert seit:
    9. August 2000
    Beiträge:
    140
    So ein Schwachsinn, also ehrlich mal. Im Job hat man Kontakt zu realen Personen. Ich habe mich noch nie dort kaputt gemacht und Zeit hatte ich auch immer. Man muss sie sich nur nehmen. Es geht alles, nur die meisten wollen nicht.
     
  12. Veri

    Veri ROM

    Registriert seit:
    8. November 2004
    Beiträge:
    2
    undefinedundefinedHallo du!!!!!!!! :) :) :)
     
  13. Veri

    Veri ROM

    Registriert seit:
    8. November 2004
    Beiträge:
    2
    Hallo du! :)
    HHHAAALLLLLLOOO!!! :)
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen