1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Mehr Lüfterdrehzahl

Dieses Thema im Forum "CPU, BIOS & Motherboards, RAM" wurde erstellt von SpaceGuy, 12. März 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. SpaceGuy

    SpaceGuy Kbyte

    Registriert seit:
    13. Februar 2002
    Beiträge:
    152
    Hallo zusammen,

    ich habe eine blöde Frage:

    ich weiss, dass man einen CPU-Lüfter "untervolten" kann -> der Lüfter wird leiser da er sich langsamer dreht (bitte korrigieren falls falsch).

    Kann man einen Lüfter auch "übervolten" damit er sich schneller dreht. Meiner bringt max. 6250 lt. Speedfan 4.02. Geht das auch schneller oder halt das das Material des Lüfters nicht aus?? Und wenn es geht dann wie???

    Nich ärgern über diese dumme Frage.

    Für antworten wie immer dankbar

    StenderD
     
  2. SpaceGuy

    SpaceGuy Kbyte

    Registriert seit:
    13. Februar 2002
    Beiträge:
    152
    Und wenn ich dann den Lüfter, der den Lüfter kühlt auch übervolten tue, dann kann ich ja den CPU-Lüfter noch höher drehen -> krass!!! (War nur ein Scherz, nicht ernst nehmen).
     
  3. SpaceGuy

    SpaceGuy Kbyte

    Registriert seit:
    13. Februar 2002
    Beiträge:
    152
    Hallo zusammen,

    VIELEN DANK FÜR DIE VIELEN TIPPS!!!! Mal sehen was sich bei mir durchsetzen kann. Werd auf alle Fälle mal ein bisschen rumbasteln, denn das macht Spaß!!!

    Danke nochmal

    StenderD
     
  4. burnout2000

    burnout2000 Kbyte

    Registriert seit:
    14. Februar 2002
    Beiträge:
    251
    da die wicklung des motors wärmer wird, solltest du mit einem lüfter deinen lüfter kühlen! :-)
     
  5. frederic

    frederic Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    25. November 2001
    Beiträge:
    901
    Die Pentiums regeln bei Überhitzung runter, aber die Athlons rauchen recht schnell ab. Aber du kannst den Lüfter vorher außerhalb testen; wenn er durch die Überspannung nicht viel wärmer wird als normal, halt ich das Ausfallrisiko für gering.

    Ob das Board an den Tacho eine Schutzschaltung gekoppelt hat, weiß ich nicht. Aber du kannst es mal testen: unterbrich einfach die Sensorleitung (meist gelb, jedenfalls nicht schwarz oder rot), starte dann den Rechner und sieh zu was geschieht. Wenn du dann den Rechner ohne Störung oder Warnung normal belasten kannst, sollte die Kühlung besser auch nicht kurzzeitig unterbrochen werden. Schließlich willst du ja auch nicht ohne Grund eine bessere Kühlung durch höhere Drehzahl...

    Mit ein bischen Bastelei wärs aber kein Problem, an den Tacho zumindest eine Alarmschaltung anzuhängen. Möglicherweise gibts sowas schon fertig zum Zwischenschalten, schau mal bei Conrad.

    Gruß
    frederic
     
  6. SpaceGuy

    SpaceGuy Kbyte

    Registriert seit:
    13. Februar 2002
    Beiträge:
    152
    Halle Frederic,

    danke für den Tipp, das hört sich nicht schlecht an, werd mir das Modul bestellen und mal sehen ob ich das hinkriege.

    Weiß du auch was passieren kann wenn der Lüftermotor wirklich durchbrennt? (Lüfter ist egal, aber CPU nicht). Verzeiht mein XP einen kurzen Hitzeschock, denn ich denke nicht das das K7S5A den Rechner abschaltet wenn es kein Tachosignal mehr bekommt.

    Gruß

    StenderD
     
  7. frederic

    frederic Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    25. November 2001
    Beiträge:
    901
    Ja, Conrad (www.conrad.de) hat so einen Spannungsverdoppler als Bausatz:

    DC-Spannungswandler, Best.Nr. 191060-22

    Aber der geht dann von 12 V auf 24 V, was eindeutig zuviel ist und deshalb wieder abgeregelt werden muß, im einfachstern Fall durch einen dicken Widerstand, aber elegant ist anders.

    Besser wär das Spannungswandler-Modul Best.Nr. 191396-22,
    Eingang 9-24 V, Ausgang einstellbar 1,2-20 V, max 600 mA, etwas über 20 ?, also eigentlich ideal für dich.

    Hab die Angaben übrigens aus dem aktuellen Hauptkatalog, nicht von online, wird aber keinen Unterschied machen.

    Gruß
    frederic
     
  8. motorboy

    motorboy Megabyte

    Registriert seit:
    16. April 2001
    Beiträge:
    1.707
    könnte sein das es bei conrad electronic so was gibt, im schlimmsten fall müsste man sich ein regelbares netzgerät besorgen, das genug strom bringt, selber so eine kaskatenschaltung basteln, könnte man auch, ist aber nicht so mein ding

    f. grüsse
     
  9. SpaceGuy

    SpaceGuy Kbyte

    Registriert seit:
    13. Februar 2002
    Beiträge:
    152
    Hallo HaL_Chimera,

    ich kenn mich zwar ein bisschen mit Computern aus, jedoch mit Elektrosachen (z. B. übervolten) nicht so sehr, kannst du mir sagen wie ich das am Besten machen kann?

    Gruß

    StenderD
     
  10. HaL_Chimera

    HaL_Chimera Byte

    Registriert seit:
    31. Oktober 2000
    Beiträge:
    16
    meiner erfahrung nach ist es kein problem, den lüfter mit einer etwas höheren spannung zu betreiben. sicher sinkt letztendlich die lebensdauer, aber nicht so, das es einen oc}er wirklich stören würde :)

    P.S.: wie man höhere spannung hinkriegt weißt du?
    [Diese Nachricht wurde von HaL_Chimera am 12.03.2002 | 18:40 geändert.]
     
  11. motorboy

    motorboy Megabyte

    Registriert seit:
    16. April 2001
    Beiträge:
    1.707
    das mit untervolen ist richtig
    übervolten ist so eine sache --> die lebensdauer sinkt in jedem fall, vielleicht nur ein wenig, vielleicht stirbt es sehr schnell - die wicklung (motor) wird heiser und brennt unter umständen sofort durch (der hersteller hat den lüfter nunmal auf 12 V ausgelegt - wer weis wieviel reserve da drin ist) - ich würde das in keinem fall machen

    das nexte problem ist im PC hat man maximal 12 V - du bräuchtest also nen spannungsverdoppler der aus 12 V 15 V macht z.b. - das ist schon möglich aber etwas zu kompliziert, da ist es in jedemfall besser nen schnelleren lüfter zu kaufen

    wobei die drehzahl nich alles aussagt, es kommt noch auf die flügel art/form an, am zuverlässigsten ist die angabe m³/h oder ähnlich (sehr gut sind 65 m³/h das sind 65000 liter/stunde - das ist ein orkan) z.b. http://www.frozen-silicon.de/vhe.html?fid=310&fpar=YToyOntzOjI6IklkIjtzOjI6IjU5IjtzOjQ6InBjaWQiO3M6MjoiNTUiO30%3D&isSSL=0&aps=0&blub=cbe8982b13a0a87a571319d51ef09f2c

    die frage ist ob man sowas braucht, kühle windige grüsse ;-)
     
  12. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.960
    Moin!
    Ich würde Dir nicht raten, den Lüfter mit höherer Spannung zu betreiben. Vermutlich hast Du einen 60mm-Lüfter drauf. Bei 6250 dürfte der um die 50 m³/h erzeugen.
    Besorg Dir lieber einen Adapter für 80mm-Lüfter (z.B. http://www.pc-gehaeuse.com/detail.php?detail=coc-002&index.html) und natürlich selbigen Lüfter mit z.B. 3600 U/min. Das mag zwar wenig klingen, aber bei dieser geringen Drehzahl erzeugt solch ein 80er Lüfter schon 80 m³/h und ist dabei evtl. sogar leiser. Auf jeden Fall ist der Ton angenehmer. Dann brauchst Du auch keine Angst mehr um Deine CPU zu haben, höchstens, daß sie erfriert...
    Gruß, Andreas
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen