Menfrad und der Zauberer Siemensalabim

Dieses Thema im Forum "Smalltalk" wurde erstellt von Phil o'Soph, 1. Dezember 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Phil o'Soph

    Phil o'Soph Kbyte

    Registriert seit:
    31. Oktober 2004
    Beiträge:
    335
    „Es war einmal vor gar nicht langer Zeit, ein Scheich, der hieß Menfrad. Dieser wollte dem Osten seines Landes etwas Gutes tun. Doch dafür benötigte er Geld. Woher nehmen, wenn nicht stehlen?

    Menfrad hatte alle Wege im Lande seiner Obhut. Da kam ihm eine Idee. »Hier sind soviele Lastkamele – diese bitte ich zur Kasse«, dachte er bei sich und überlegte, wie er es wohl anstellen könne. Da erschien ihm der Zauberer Siemensalabim und sprach: „Menfrad, ich helfe Dir! Gib mir nur einen Teil der Taler und ich sorge dafür, dass kein Lastkamel ohne Wegezoll Deine Wege nutzt!“. Menfrad überlegte nicht lange und willigte ein. Der böse Zauberer sprach einige Worte und Menfrad konnte alle Lastkamele im Lande beobachten und sehen, welchen Weges sie gehen.

    Doch der Zauberer war ein böser Zauberer. Es war nicht zu sehen, wem die Lastkamele auf den Wegen gehören, gleichwohl von wem er den Wegezoll einfordern sollte? Der böse Zauberer Siemensalabim hingegen nahm die Taler und entwich in ferne Länder …
    “


    Frei wiedergegeben nach einem Märchen von Ullalalla Schmidt auf WDR 2 heute morgen. Leider konnte ich nicht den Script dazu finden. Urkomisch gesprochen und vor allem so treffend.

    Weiter so WDR2! Dafür habe ich gerne GEZahlt. Aber nicht mehr als wie heute ...

    Phil o'Soph
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen