Microsoft entwickelt digitale Brieftasche für Zugangsdaten

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von Papa_Ratzi, 15. Februar 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Papa_Ratzi

    Papa_Ratzi Byte

    Registriert seit:
    25. April 2005
    Beiträge:
    44
    Gabs sowas nicht schonmal mit MSN Passport? Ist das nicht grandios gefloppt? Und warum sollt ich die Daten im Betriebssystem hinterlegen, wenns im Browser (zumindest Firefox und Opera) auch geht?
    Fragen über Fragen...
     
  2. Nauglamir

    Nauglamir Byte

    Registriert seit:
    14. Februar 2006
    Beiträge:
    124
    Stimmt, das es passport.net schon mal versucht hat.

    Aber etwas muss gemacht werden, da sich kein Mensch mehr die vielen Passwörter (die zudem noch aus unmerkbaren zeichenfolgen bestehen sollten), Codes, Kennwörter, usw. mehr merken kann.

    Die Gefahr die ich im neuerlichen Versuch von MS sehe ist folgende: da ja auch Bankdaten und Kennnummer in der Infocard hinterlegt werden können, z.B. fürs Onlinebanking, steht hier die Sicherheit in Frage. Im Betriebssystem an zentraler Stelle hinterlegt kommen Trojaner und Spionageprogs noch leichter an die Daten und was passiert wenn das Betriebssystem den "Geist" aufgibt?...

    Ich verwende seit langem was ähnliches für meine Kennwörter usw. Allerdings speicher ich die Daten per pkeeper auf meinen USB-Stick: http://www.password-keeper.net
     
  3. wm

    wm Kbyte

    Registriert seit:
    15. November 2000
    Beiträge:
    351
    MS bastelt daran - Cool.
    In Linux gibbet das schon ewig und 3 Tage.

    MfG

    Ein User
     
  4. hcdirscherl

    hcdirscherl Administrator

    Registriert seit:
    13. Dezember 2000
    Beiträge:
    708
    Das Passportsystem gab es, es hinterlegt(e) die Daten aber auf einem Server. Steht übrigens in meiner News.:rolleyes:
     
  5. Martin55

    Martin55 Byte

    Registriert seit:
    6. April 2002
    Beiträge:
    61
    Gab es innerhalb von Windows 98 SE nicht auch ein Programm namens Wallet (Icon: Eine Geldbörse!) und war für das Einkaufen im Internet bestimmt? Zufall das Ganze oder ein Déjà-vu-Ereignis?

    Für meine Passwortverwaltung (z. Z. ca. 60 Passwörter) benutze ich übrigens eine Excel-Tabelle, in der, bis auf die regelmäßig geänderten Passwörter natürlich, sämtliche Zugangsdaten stehen - die (sicheren) Passwörter sind mit Bleistift auf dem Ausdruck notiert und somit leicht änderbar. Natürlich wird dieser Ausdruck sicher verwahrt. Da kann das Betriebssystem samt mit installiertem Passwort-Verwaltungstool (muss ja nicht unbedingt von M$ sein) gerne mal den Geist aufgeben.

    Gruß
    Martin
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen