Microsoft gängelt Berichterstattung über Office-2007-Betas

Dieses Thema im Forum "Office-Programme" wurde erstellt von Dr. Hechel, 29. Mai 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Dr. Hechel

    Dr. Hechel Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    884
    http://www.golem.de/0605/45568.html

    Hier bin ich mal gespannt, wer noch alles die Beta auf einer Heft-CD anbieten und sich damit kaufen lassen wird.
    Gerade die C't hat sich damit nun ein Grab schaufeln dürfen. Ciao C't; das wars nun! Habe den Artikel in der C't schon vor dem Link gelesen und mich schon gewundert, warum er so positiv ausfiel. Nun weiß ich es! Ich hoffe, die PC-Welt macht diesen Quatsch nicht mit. Bei der Computer-Bild hat es mich eher verwundert.

    Freie Berichtserstattung :baeh: Wir werden hier alle versch....
     
  2. tony_lee

    tony_lee Byte

    Registriert seit:
    12. März 2006
    Beiträge:
    19
    Hallo,

    na mal nicht so voreilig, lies mal Diese Seite , aber bis nach unten.


    tony_lee
     
  3. Dr. Hechel

    Dr. Hechel Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    884
    Den Vertrag kenne ich zwar auch nicht (einige Dinge könnte man ja mal veröffentlichen), aber weiß man doch welche Macht MS ausüben kann. Mal ehrlich: Wer glaubt denn allen Ernstes, dass jemand einfach so mit dem Gutwillen von MS eine Beta von Office veröffentlichen darf, wo zwei Seiten später vielleicht ein kritischer Bericht darüber auftauchen mag. :rolleyes: Quasi: Reporter X bittet um eine Beta, um sie evtl. zu kritisieren, die er ja auch prompt bekommt!

    Zitate in diesem Zusammenhang von C't (aus dem C't Forum):
    "Es ist ohnehin guter journalistischer Brauch, dem Betroffenen eine Gelegenheit einzuräumen, zu Kritik Stellung zu nehmen"

    Fein umschrieben; also erstmal Mama fragen..! :rolleyes:

    "De facto hat Microsoft keinerlei Versuch unternommen, auf die Berichterstattung Einfluss zu nehmen."

    Warum auch, wenn der Bericht passt; da hat man da doch wohl vorher auch weise aufgepasst... :rolleyes: !

    Der Bericht kam mir schon am Samstag (Anm: Abo-Leute bekommen immer vorher schon die Ausgabe) vorher irgendwie seltsam vor, ohne von jetzigen Hintergründen zu wissen.
    Ich urteilte hier also auch anfangs mehr nach meinem Gefühl und Sachverstand als langjähriger Leser, welche mir sagten: Schon irgendwie ein seltsam geschriebener Artikel..!

    Nochmals: Ich nutze neben OO auch mehr das MS Office und habe persönlich nichts gegen MS (oder seine Produkte); doch erwarte ich gerade von einem Magazin eine gewisse Unabhängigkeit und keine Wischi-Waschi-Berichte. Mir fehlten hier einfach weitere gewisse und deutliche Punkte wie Vor- und Nachteile etc. So war es mehr eine reine Werbeshow!

    Ich sehe es (ob falsch oder richtig) eben so; aber soll sich jeder seine eigene Meinung bilden.
     
  4. spaceflyer

    spaceflyer Byte

    Registriert seit:
    2. Juni 2006
    Beiträge:
    8
    also ich habe mir persönlich diese beta von microsoft sowngeloaded. ich muss auch sagen dass es ein riesigerschritt nach vorne ist.

    nur weil man bei einem programm schreibt, dass es gut ist, heißt es nicht, dass die zeitung, die das geschrieben hat sch*** ist.

    microsoft versucht damit, dass sich viele anwender die beta saugen oder von einer computerzeitschrifft holen. diese potentiellen anwender sollen dann aufgrund ihrer erfahrung mit der beta die vollversion kaufen.

    das du sowas schreibst, sagt mir, dass du die beta noch nicht einmal ausprobiert hast. man sollte etwas erstmal ausprobieren und dann kann man es immernoch schlecht machen.

    ich persöhnlich bin auch ein freund von openoffice. dies hat nur einen nachteil. wenn man proffesionelle sachen machen will, dann stöst man schnell auf die grenzen dieses programms. für einfache textsachen eignet es sich gut. wenn du aber in die bearbeitung von einer präsentation rein gehst. siehst du schnell die grenzen.

    da nutze ich lieber die besten sachen von beiden. damit habe ich 2 fliegen mit einer klatsche geschlagen.

    schau dir ruihg meinen bericht zur beta an. da siehst du dann meine meinung.

    http://www.pcwelt.de/forum/showthread.php?t=206846

    mfg
    space
     
  5. Dr. Hechel

    Dr. Hechel Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    884
    Ich weiß ja nicht, ob Du mich damit jetzt meinst, aber es geht hier nicht darum, dass man (ich) die Software weder schlecht machen möchte oder irgendwie nach einer bestimmten Art bewerten möchte, sondern um das eigentliche Thema (siehe Überschrift) und das sind zwei verschiedene Schuhe ;-) . Habe ich mich denn so schlecht ausgedrückt oder ist das Thema so irreführend ? :rolleyes:
     
  6. spaceflyer

    spaceflyer Byte

    Registriert seit:
    2. Juni 2006
    Beiträge:
    8
    ich verstehe das thema ganz gut. aber du kannst die berichterstattung und das testen des programmes nicht trennen. du kannst eine berichterstattung erst dann angreifen wenn du es ausprogiert hast. da die redaktion bestimmt das programm getestet haben wird. die werden es sonst nicht schreiben. die würden doch lächerlich machen und die c't ist dafür bekannt, dass sie alles ganz genau testet.
     
  7. Dr. Hechel

    Dr. Hechel Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    884
    Die C't ist da sehr genau, ja! :ironie:
     
  8. spaceflyer

    spaceflyer Byte

    Registriert seit:
    2. Juni 2006
    Beiträge:
    8
    kannst es ja ruihg als ironie sehen. ich hab mir meine meinung im prxis test geamcht.
     
  9. Dr. Hechel

    Dr. Hechel Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    884
    Ich möchte Dir ja nicht zu nahe treten, aber es geht (mir) hier nicht darum, ob oder wie das Programm gut oder schlecht ist, sondern um die Beeinflussung eines Artikels seitens MS. Wenn ein Magazin bzw.Tester alleine zu dem Schluss kommt, das Programm ist gut, ist das in Ordnung und akzeptabel. Andersrum genauso.
    Warum muss man aber mit dem Hersteller erst Rücksprache(?) halten, ob ein Artikel so in Ordnung ist, bevor man ihn veröffentlicht; das steht doch hier zur Debatte (um mich zu wiederholen) und stellt die journalistische Unabhängigkeit doch ein wenig bis sehr vorab(!!!) damit in Frage.
    Mich interessiert eine "unabhängige" (positive oder negative) Meinung in einem Magazin, gleich ob ich oder andere das Programm selber gut oder schlecht finde. Es sei denn man glaubt alles was man in schwarzen Lettern zu lesen vorgesetzt bekommt.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen