Microsoft kommt EU entgegen

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von sg69, 22. März 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. sg69

    sg69 Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    28. August 2003
    Beiträge:
    977
    Microsoft wird die EU niemals zufriedenstellen können.

    Bald wird die EU Microsoft vorschreiben, wie Handbücher auszusehen haben und zu welchem Preis Microsoft seine Produkte verkaufen darf.
    Anschliessend wird die EU den neuen MS-Aufsichtsrat per EU-Erlass bestimmen.

    Und wenn nichts mehr geht, wird Microsoft zun 1254545 Trillionen Euro Starfe verdonnert ...

    EU = :aua:
     
  2. Thor Branke

    Thor Branke CD-R 80

    Registriert seit:
    8. Februar 2005
    Beiträge:
    9.482
    @ sg69

    Moin,

    ja hat der erste Gutschein denn nicht gereicht? Okay, bin spendabel heute, kriegst einen zweiten:

    [​IMG]

    ;) Thor
     
  3. mgaugusch

    mgaugusch Byte

    Registriert seit:
    10. Juli 2000
    Beiträge:
    98
    Es geht nicht um die Handbücher. Es geht darum, daß MS die Schnittstellen nicht als solche offen legen will, sondern (natürlich mit non-disclosure-agreements) den Source hergeben will. Das erscheint auf den ersten Blick viel mehr zu sein, als die EU will (wer den Source sieht kann alles nachvollziehen). Ist es aber nicht.
    Dadurch verhindern sie nämlich, daß Open Source Projekte Zugriff auf diese Dinge haben (können sie sich nämlich nicht leisten bzw. dürfen es nicht verwenden, sobald sie es gesehen haben, wegen den NDAs).
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen