Microsoft stellt Raubkopierer online an den Pranger

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von Archimedix, 1. Juni 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Archimedix

    Archimedix Byte

    Registriert seit:
    3. Januar 2003
    Beiträge:
    12
    Und gespiegelt habens des iBook auch noch... tztztz Grafiker :spinner:
     
  2. Winnie The Pooh

    Winnie The Pooh Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    12. September 2004
    Beiträge:
    3.247
    Was ist denn das für ein Jargon? Würden Sie einen Hehler nicht anzeigen?
     
  3. MichaelausP

    MichaelausP Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    20. Juni 2001
    Beiträge:
    2.985
    Nun, über diese Vorgehensweise kann man geteilter Meinung sein. Mittelalterliche Methoden im Internetzeitalter sind da nicht der Bringer! Ob sie abschreckende Wirkung hat, ist wohl zu bezweifeln, denn wer sein illegales Windows bis jetzt zu laufen hat, wird es weiterhin tun. Da wird auch kein Angebot zur kostenlosen Vista-Nutzung etwas ändern.
     
  4. keine-Ahnung..

    keine-Ahnung.. Byte

    Registriert seit:
    25. Januar 2006
    Beiträge:
    67
    Warum wird eigentlich das Apple I book so hervorgehoben.

    (Soll das eine Anspielung von Microsoft auf den Gegener Apple sein oder sehe ich das falsch????????????????????):bahnhof:
     
  5. Bizzl

    Bizzl Byte

    Registriert seit:
    22. März 2005
    Beiträge:
    26
    Eigentlich hab' ich weder Zeit noch Lust, meinen Sermon zu solchen Artikeln beizutragen, aber langsam geht mir dieses Anti-Microsoft-Gesabber doch ziemlich auf den Senkel. Was ist daran so schlimm, dass diejenigen "Mitmenschen", die sich auf Kosten anderer eine goldene Nase verdienen möchten, an den so genannten "Pranger" gestellt werden? Die Ami-Microsoftler tun nichts anderes als anhängige Gerichtsverfahren öffentlich zu machen.
    Der kleine "Illegal-Anwender" ist für MS uninteressant, und dass dieser ohne Überprüfung keine sicherheitskritischen Updates herunterladen darf, ist doch wohl absolut im Sinne aller ehrlichen Zahler. Es wird immer so getan, als müsste Microsoft ein schlechtes Gewissen haben, dass gegen die raubkopierenden Mitesser mit allen Mitteln vorgeht. Ich meine, jeder von uns allen, der eine einzigartige Geschäftsidee hat, wird sich diese nicht einfach klaglos klauen lassen.

    Und diese durch den "reisserischen" (?) Beitrag angezettelte Diskussion, ob Apple I book oder nicht, ist doch eigentlich so überflüssig wie ein Kropf, oder?

    Macht's mal hübsch, alle miteinander!

    Bizzl
     
  6. TOM_SBS

    TOM_SBS Byte

    Registriert seit:
    5. Juni 2002
    Beiträge:
    32
    Aus meiner Sicht ist eine bestimmte Form von "Massen-Kriminalität" erst durch das Internet möglich (oder wird dadurch zumindest massiv "gefördert"). Daß dieses Medium dann auch dazu genutzt wird, betreffende Personen/Unternehmen öffentlich zu machen, ist eine logische Konsequenz - vorausgesetzt natürlich, daß die Beweislage eindeutig und unumstößlich ist.

    Ich gehe davon aus, daß es hier nicht um diejenigen geht, die Windows zu Hause 4 oder 5 mal einsetzen (obwohl das natürlich auch schon den Tatbestand erfüllt) sondern um solche Personen/Unternehmen, die erwerbsmässig mit raubkopierten Produkten handeln. Und diesen sollte mit allen Mitteln das Handwerk gelegt werden, auch zum Schutz gutgläubiger Käufer.

    Bedauerlich ist in diesem Zusammenhang, daß sich viele Menschen inzwischen gar keine Gedanken mehr über legal oder illegal machen sondern vielmehr der Ansicht sind, daß es in Ordnung sei, virtuelle Güter wie Software und Musik zu kopieren. Niemand würde auf die Idee kommen, beim Autohändler einfach in einen Wagen zu steigen und wegzufahren, nur weil der Händler ja 20 Stück davon im Hof stehen hat. Geht es aber um virtuelle Produkte, scheint sich das Rechtsempfinden optimal ausblenden zu lassen.

    Erst wenn der eigene Job davon abhängt, kommt allmählich die Erleutung... aber dann sind es ja wieder "die bösen anderen"...
     
  7. wuschel109

    wuschel109 Byte

    Registriert seit:
    24. April 2006
    Beiträge:
    101
    @TOM_SBS
    ...im Prinzip hast du ja recht, aber der Vergleich hinkt stark!
    Eben weil das Internet diese Art der Kriminalität so einfach macht, fehlt das Unrechtsbewußtsein:

    Wenn du eine Brieftasche findest und sie nicht bei der Polizei oder beim Fundbüro abgibst, machst du dich auch strafbar. Den meisten ist das aber egal, weil das Finden so schön anonym ist (wenn man nicht gerade von einer Horde Menschen beobachtet wird) und sie damit keine Strafe fürchten müssen.
    Wenn du aus dem Netz eine Software ziehst, installierst und beim Testen feststellst, daß sie dir gut gefällt, ist es meistens einfacher, nach einer Seriennummer zu googlen, als im Online-Shop des Herstellers die Software zu kaufen. Das ist auch so schön anonym! :cool:

    Außerdem wollen oder erzwingen die meisten Hersteller, daß du dis Software auch gleich online registrierst, damit sie möglichst viele Angaben über dich und deinen Rechner haben und dich gezielt mit Werbung bombardieren können.

    Ich bin auch kein Freund von Raubkopien, deshalb verwende ich gleich Open Source Programme auf einem freien Betriebssystem.
    IMHO die beste Alternative :D :D :D
    ________________________

    legal ... illegal .... IKEA-Regal
     
  8. medienfux

    medienfux Megabyte

    Registriert seit:
    10. November 2005
    Beiträge:
    1.767
    mich wundert ehrlich geagt, das der hinweis erst jetzt kommt und dann noch als neuwertig angepriesen wird. diese seite existiert schon seit längerer zeit und ist nicht erst heute aus dem boden gestampft worden. und ja, nieder mit den raupkopieren, die einen maßgeblichen anteil an der preisentwicklung haben.
     
  9. computer2005

    computer2005 Kbyte

    Registriert seit:
    1. August 2005
    Beiträge:
    395
    Ich persönlich denke nicht, dass die Raubkopien den Preis um min. 15 Euro senken würden. Ich erinnere mich an die Zeit, als ich Super Nintendo gespielt habe. Da konnte kaum jemand diese Spiele kopieren bzw. kannten die Jugendlichen so was gar nicht. Die Preise waren aber dennoch hoch. Es wird allerdings auf einigen PC-Zeitschriften gewarnt, dass die Pop-Ups von MS bei Raubkopien eine SIcherheitslücke hervorrufen kann, z. B. durch manipulierte Pop-Ups, die einen Link für einem Trojaner führen könnten.
     
  10. computer2005

    computer2005 Kbyte

    Registriert seit:
    1. August 2005
    Beiträge:
    395
  11. gibo

    gibo Byte

    Registriert seit:
    4. März 2006
    Beiträge:
    110
    Ja klar unser armer Bill geht doch schon am Bettelstab er hat doch nur noch 50 Milliarden. :aua: Da wird er kaum noch seine Familie ernähren können, wie wäre es mit einem Spendenkonto :ironie:
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen