Microsoft stoppt Bittorrent-Aktion für Service Pack 2

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von Tuxman, 12. August 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Tuxman

    Tuxman Guest

    Registriert seit:
    5. Juni 2001
    Beiträge:
    807
    ... anscheinend hat Microsoft doch Angst, dass eine Klage scheitern würde? Gegen Privatleute kämpft man nun mal einfacher...
     
  2. cheff

    cheff Megabyte

    Registriert seit:
    14. Februar 2002
    Beiträge:
    1.297
    Da zeigt es sich ganz deutlich. M$ will anderen und neuen Technologien gar keine Chance geben. Könnte ja den Absatz der Windows Server noch weiter sinken lassen. Schlimm genug, dass man gegen Linux nichts machen kann, was ? Zudem wurde P2P nicht von M$ oder einer Partnerfirma entwickelt sondern ist Open Source. Also ein weiterer Grund da was gegen zu unternehmen.
    Ich finde es schade und überhaupt: Winboard und Winfuture bieten seit Monaten Downloads von M$ Updates an und da sagen die komischerweise nichts, also hört mir auf, von wegen nur von M$ Servern seien Downloads sicher und mit ein wenig Grips hätte M§ selber ins Torrentnet linken können (Stichwort: Hashwerte) - wenn sie hätten wollen.
     
  3. Megapain

    Megapain Kbyte

    Registriert seit:
    10. Juli 2002
    Beiträge:
    182
    Ich gleube, es geht eher um die Aufrechterhaltung vom Mythos "Tauschbörsen sind illegal und schädlich".

    Die bezahlen lieber teuren Traffic als dass sie sowas zulassen.
     
  4. iks:p

    iks:p Byte

    Registriert seit:
    14. Juni 2004
    Beiträge:
    118
    Hallo

    Service Pack und Updates niemals von torrent oder sonst wo.

    Warum? Die Daten können manupuliert sein. Ideale Weg Viren und Würmer zur Verteilen. Spionageprogramme fest im System verankern.

    ne mit mir nicht

    da hole ich es immer vom Hersteller direkt

    iks:p

    Paranoi? nein denk an die Wahrscheinlichkeit
     
  5. kadajawi

    kadajawi Megabyte

    Registriert seit:
    23. Dezember 2000
    Beiträge:
    1.792
    Naja, das Problem ist ja das P2P der Feind der Software-, Film- und Musikindustrie ist. Die Aktion hätte gezeigt das P2P nützlich ist und auch für legale Zwecke gebraucht werden kann (siehe Linux).
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen