Microsoft veröffentlicht interne Details von MS Antispyware

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von help_file, 23. März 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. help_file

    help_file ROM

    Registriert seit:
    16. März 2005
    Beiträge:
    2
    Da wird XP ohne AntiSpy als erster Eintrag in der Liste stehen...
     
  2. RaBerti1

    RaBerti1 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    24. November 2000
    Beiträge:
    5.094
    Hmmm..

    Schmeckt mir nicht. Microsoft als diejenige Instanz, bei der sich Software-Entwickler das normale Nutzen eines eigenen Programms erst genehmigen lassen müssen? Das kanns nicht sein.

    Schon mal versucht, sowas wie YAW zu beenden? Schwupps, ab in die "Nicht-erwünscht-Kiste"! Oder die diversen Firewalls (obwohl die bekanntlich ganz oben auf der Abschußliste von Würmern und Viren stehen, die wiederum gelegentlich den Abschuß sogar schaffen)?

    Microsoft wäre vielleicht vertrauenswürdiger, wenn man die eigenen Routinen nicht mit kryptischen Namen laufen ließe und die Menge der "Dienste" und Helferlein überschaubar bliebe.

    Und selbst wenn MS den Aufwand treiben wollte, jedes Update fremder Programme "freizuschalten": Wer bezahlt das: Der Endabnehmer! Oder glaubt hier jemand allen Ernstes, daß diese "Leistung" ein Werbegeschenk von MS bleibt?

    Herzlichen Glückwunsch!

    --- und fröhliche Eiertage!

    MfG Raberti
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen