Minimum Arbeitsspeicher Windows 95

Dieses Thema im Forum "Windows NT / 95 / 98 / 2000 / ME" wurde erstellt von Charleshenry, 22. Juli 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Charleshenry

    Charleshenry Byte

    Registriert seit:
    19. Januar 2001
    Beiträge:
    92
    Hi,

    wie viel Arbeitsspeicher, EDO Ram, braucht Windows 95 mindestens um laufen zu können?
    Wenn dann noch Wort 7.0 und einige andere Programme mit auf dem PC sind, wie viel ist dann nötig damit der PC einigermaßen gut läuft?
     
  2. RobuR

    RobuR Kbyte

    Registriert seit:
    28. Dezember 2001
    Beiträge:
    223
    Hallo!

    Interessante Geschichte! Ich sag mal aus dem Bauch heraus: Kein gravierender Mangel, aber Fehlen einer zugesicherten Eigenschaft (Sachmangel). Hier greift § 459 Abs. 2 BGB, wonach der Verkäufer auch für das Fehlen einer unerheblichen Eigenschaft haftet.

    Aber mal ehrlich. Die Story liegt seit 1996 beim Gericht? Seit 6 Jahren? Für mich ist der Sachverhalt eindeutig; da braucht man nicht zu diskutieren, ob Win95 8 oder 16 MB benötigt.

    Meine persönliche Erfahrung damit: Hatte mir 1996 einen Compaq Presario (P 100, 8 MB RAM, 1.2 GB HDD) gekauft -- damals Top-Auslaufmodell. Nach RAM-Aufrüstung schmierte der PC willkürlich ab. Ich vermutete einen Hardwaredefekt und erkundigte mich bei der (nicht billigen) Compaq-Hotline (mußte dort die teuerste Single aller Zeiten hören). Auf die Frage nach der Grundkonfiguration des Rechners (als ob die das nicht selber wissen sollten), antwortete ich brav und erwähnte die 8 MB RAM. Daraufhin zeigte sich der Hotliner hörbar erstaunt, und ich bekam die schnöde Antwort: "8 MB Arbeitsspeicher??? Die braucht ja Windows schon alleine, um zu laufen!" Da dachte ich mir auch: "Danke, ihr A****löcher! Wer baut denn hier den Rechner -- ich oder ihr?"

    Telefonisch konnte mir nicht geholfen werden. Kurz darauf stellte sich heraus, daß mein zusätzlich eingebautes Modul defekt war. Ich tauschte dieses um, und seitdem lief mein "Kleiner" noch wunderbar einige Jahre mit 16, später 32 MB.

    Nebenbei sei noch erwähnt, daß auch Compaq zu diesem Zeitpunkt noch P 100er mit Passivkühler ausgeliefert hat. Hätte ich nicht einige (computer-)technisch begabtere Freunde gehabt, die die Hände über dem Kopf zusammenschlugen, wäre mein Rechner wohl nicht so alt geworden.

    Viele Grüße
    Robert
     
  3. Charleshenry

    Charleshenry Byte

    Registriert seit:
    19. Januar 2001
    Beiträge:
    92
    mein erster PC sollte mit 16 MB geliefert werden, hatte aber nur wie später festgestellt worden ist 8 MB EDO}s.
    Das alles fand 1996 statt, der PC lief nur einmal und das am Tag des Aufstellens. Danach kam immer nur die Meldung "Sie können den Computer ausschalten".
    Der Händler sagte erst Wandelung zu, wollte es aber nicht schriftlich bestätigen.
    Seitdem liegt die Sache bei Gericht, erst der Sachverständige stellte fest das nur 8 MB eingebaut waren.
    Den eigendlichen Fehler, Mainboard ist defekt, stellte er nicht fest. Er ging bis vor 10 Tagen, letzter Termin vor Gericht, davon aus das ich bei beim Bedienen einen Fehler gemacht hätte.
    Die Hardware des PC}s hat er nur aufgeführt und nicht auf Fehler kontrolliert.
    Das haben erst zwei verschiedene PC Profis unabhängig voneinander gemacht und beide sind zu dem Schluß gekommen das das Mainboard defekt ist.

    Jetzt ist die Frage ist es ein gravierender Mangel wenn statt 16 MB nur 8 MB eingebaut sind?

    Der PC hat einen Pentium 133.
     
  4. ro_pr

    ro_pr Kbyte

    Registriert seit:
    4. Dezember 2001
    Beiträge:
    248
    Auch nicht wild, hatte Win95 mal auf einem 486er mit 4MB EDO laufen. Geht schon... macht aber Null Spaß!
     
  5. Charleshenry

    Charleshenry Byte

    Registriert seit:
    19. Januar 2001
    Beiträge:
    92
    Was würde passieren wenn nur 8 MB im Rechner sind?
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen