Mittelsmänner: So kommen Phishing-Gauner an Ihr Geld

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von gyniko-onkel, 31. Januar 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. gyniko-onkel

    gyniko-onkel Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    27. Mai 2005
    Beiträge:
    566
    Zu der Mail im original sage ich nur ein Wort:

    AUTSCH !!!
     
  2. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.970
    Zu dem Bild im Beitrag kann man auch nur AUTSCH sagen.

    156kByte und trotzdem sieht es zu tode komprimiert aus...

    Gruß, Andreas
     
  3. Winnie The Pooh

    Winnie The Pooh Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    12. September 2004
    Beiträge:
    3.247
    Tja, das Bild hätte man besser als *.gif oder *.png gespeichert.
    Sowas sollte man doch aber in der Redaktion einer Computerzeitschrift wissen?
     
  4. kuhn73

    kuhn73 Megabyte

    Registriert seit:
    4. Juli 2003
    Beiträge:
    1.489
    So weit soll man als normaler Internet-Nutzer also gehen, um diese Seite als nicht vertrauenswürdig anzusehen? Würde ich so eine Mail bekommen, würde ich mich fragen: kenne ich den Absender, habe ich so etwas in irgendeiner Form angefordert? Wenn nein, dann ab in den Papierkorb.
    Warum verweist ihr nicht (auch) einfach nur auf den gesunden Menschenverstand: nämlich nicht jedem Mist nachzugehen, der unbekannt und unaufgefordert im Mail-Postfach landet... Und Morgen melde ich mich bei dem letzten Stellenangebot in meiner Tageszeitung: Kugelschreiber zusammenbauen für 15 EUR/Stunde...

    kuhn73
     
  5. Schugy

    Schugy Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    10. Juli 2001
    Beiträge:
    2.587
    Ich verstehe auch nicht, warum Phishing überhaupt noch existiert.

    Seit 3 Monaten kriege ich täglich von der selben Gruppe oder Person Phishing Mails die auf Seiten auf chinesischen Servern verweisen.
    Mal Dresdener Bank, mal Volksbank, mal Deutsche Bank.

    Von dem Geld, das man den geprellten Kunden auf Kulanz als Entschädigung zahlt, kann man Privatermittler um den gesamten Globus schicken und die Leute Dingfest machen.

    Einfacher wäre es, PIN/TAN zu verbieten und nur noch HBCI oder eine andere sichere Signatur zu unterstützen.

    So lange diese Kackbanken es nicht schaffen, meinen Posteingang vor dieser Mailschwemme zu bewahren, werde ich sicher keine Geldgeschäfte mit denen machen. Es nervt!
     
  6. Gri

    Gri Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    25. Juli 2001
    Beiträge:
    812
    Unwissenheit, Naivität und Glaube, das leichte Geld "verdienen" zu können - das sind die Gründe, meiner Meinung nach. Nicht jeder wird von Kindheit an wissen, was Phishing ist. Und auch wenn - "mir kann es nicht passieren" denken auch viele. Und das leichte Geld - jeder will es haben.
     
  7. Geist

    Geist Kbyte

    Registriert seit:
    29. März 2001
    Beiträge:
    171
    Auch wenn es sich nicht Phishing wäre, wäre es immernoch Geldwäsche!
     
  8. Guybrush

    Guybrush Kbyte

    Registriert seit:
    18. Mai 2000
    Beiträge:
    461
    Anmelden und statt das Geld weiterzuleiten einfach selbst einstecken... :ironie:
     
  9. pixel

    pixel Kbyte

    Registriert seit:
    7. November 2000
    Beiträge:
    403
    "Uns erscheint die Werbung aus mehreren Gründen verdächtig..."

    Eine nette Umschreibung von "zum Himmel stinken". Da gibt es nichts zu verdächtigen, solche E-Mails kursieren in abgewandelten Formen seit einiger Zeit im Netz und das Grundprinzip, dass man ein Konto für Überweisungen zur Verfügung stellen soll, ist immer dasselbe.
     
  10. cordman

    cordman ROM

    Registriert seit:
    22. März 2005
    Beiträge:
    7
    Irgendwie erinnert mich das doch an die netten zahlreichen mails aus Nigeria und Co., in denen man sein Bankkonto zum Geldtransfer zur Verfuegung stellen sollte!!! Ablage 'P'!!!
     
  11. Gri

    Gri Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    25. Juli 2001
    Beiträge:
    812
    Das waren Zeiten :rolleyes: - da dürfte man Millionen transferieren... :ironie:
     
  12. wildsurfer

    wildsurfer Kbyte

    Registriert seit:
    22. September 2005
    Beiträge:
    320
    und morgens dann in der kühlkammer mit nem zettel am fuß aufwachen
    oder dem hübschen geräusch, wenn sich handschellen schließen.

    ciao
    wolfgang
     
  13. mopani

    mopani Kbyte

    Registriert seit:
    6. Juni 2001
    Beiträge:
    326
    haben doch (fast) alle. Natürlich meistens nicht so stark ausgeprägt, dass man mit dem Gesetz in Konflikt gerät. Im Laufe seines Lebens hat man aber jeder schon einmal einem anderen besusst etwas unrechtmäßiges angetan. Und wenn es als Kind war.

    Es geht natürlich nicht um Vergleiche, sondern um die Tatsache, dass unser Verstand und die entsprechende Situation uns dazu verleitet unrechtmäßige Dinge zu tun. Insbesondere, wenn sie uns aus Situationen holen können, für die man keine andere Lösung mehr sieht. Funktioniert das bei einem Menschen recht gut, wird er das immer wieder versuchen, bis er letztendlich so sehr daran gewöhnt ist, dass es ihm normal erscheint und schon regelrecht gemacht werden muss. Die Gesetzeslinie ist dann sehr schnell übertreten.

    Für solches Phishing gibt es genug Beispiele und ausführliche Artikel diverser Zeitschriften regen potentielle Täter geradezu auf als Trittbrettfahrer die gleiche Masche zu versuchen. Eine Schuld, die Redaktionen nicht von sich weisen können. Aufklärung funktioniert auch ohne derartige Details. Bei Bombenattentaten werden auch nicht die Zünder technisch genau erklärt und wie man da herankommen kann.

    Opfern darf man nicht immer vorwerfen, dass es bereits genug Informationen gibt und man inzwischen gelernt haben sollte, dass es hier um Betrug geht. Man schließt zuschnell von sich auf andere und erkennt das Gesamtbild nicht. Von den Millionen Internetnutzern sind nicht alle permanent im Internet und dann auch noch Foren wie diesen oder lassen sich Newsletter zusenden. Es sind keine Freaks, sondern normale Menschen ohne detailiertes Hintergrundwissen, die ihren Diskount-Rechner einschalten und ins Internet gehen. Viele sind schon stolz, wenn sie es geschafft haben bei GMX oder WEB.de eine E-Mail-Adresse einzurichten. Und bis eine solche Mail bei diesen eintrifft, dauert etwas, da diese Adresse erst einmal im Netz benutzt werden muss. Ist der dann zufällig auch noch Kunde bei der Bank, die zum Betrug herhalten muss, ist die Situation perfekt und die Daten des Kunden verloren.

    Die Schuld liegt anderswo. Es stellt sich doch die Frage warum Banken bereitwillig und schnell das ergaunerte Geld dem Opfer erstatten. Theoretisch hat die Bank keine Schuld, denn wenn der Kunde seine Daten freiwillig offen legt, kann diese nichts dafür. Die Dummheit der Kunden ist also nicht das Problem. So wie bei vielen Dingen des täglichen Lebens. Doch was bisweilen dahinter steckt, wird man nicht so schnell erkennen. Auch, weil man es gar nicht will. Eine negierte Sache ist eben nicht so verkaufträchtig wie deren Einzelfälle.
     
  14. Computerfuzzy

    Computerfuzzy Kbyte

    Registriert seit:
    14. November 2000
    Beiträge:
    226
    Das wäre doch auch eine gute Gelegenheit für die Strafverfolgungsbehörden, hier Leute einzuschleusen und somit die Wege d. ergaunerten Geldes einfachst nachverfolgen zu können. Das dadurch beschlagnahmte Geld könnte man in einen Fond für die Opfer stecken. Ach, ich vergaß, die ganzen Beamten sind ja im Einsatz um die "viiieeel gefährlicheren" Filesharer zu jagen, oder sich in deren "Szene" einschleusen zu lassen...

    Davon abgesehen lasse ich die Ausrede von den "unbedarften Computer-Neulingen" nicht gelten, denn JEDE Bank weist seine Kunden per "ordinärer Briefpost" und bei Vertragsabschluss über ein Online-Konto mehrfach und ausdrücklich darauf hin, daß sie NIEMALS online die Zugangsdaten erfragen wird oder würde.

    Und um das zu verstehen muß man lediglich die Grundschule besucht und einigermaßen lesen, schreiben und zuhören gelernt haben. Und GERADE wenn man noch nicht viel von der Materie "Internet" versteht, sollte jedem normal denkenden Menschen DOPPELTE Vorsicht Usus sein. Wir sind doch sonst auch nicht so fahrlässig mit unserem Sauerverdienten.

    Es würde doch auch kein Mensch auf die wahnsinnige Idee kommen, einem Fremden, der an der Haustür klingelt, gebrochen deutsch spricht und eine Visitenkarte v. d. Hausbank vorzeigt, seine Zugangsdaten zum "Allerheiligsten" zu geben, oder !? Zumindest nicht ohne vorherigen Anruf bei der Bank. Im Grunde ist das aber EXAKT DAS GLEICHE.

    Und daher: "Selba tschuld", wie man im Badischen sagt !
    Manche müssen eben erst "Lehrgeld" zahlen, bevor sie was Grundlegendes kapieren...

    CF *hartaberherzlich*
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen