1. Liebe Forumsgemeinde,

    aufgrund der Bestimmungen, die sich aus der DSGVO ergeben, müssten umfangreiche Anpassungen am Forum vorgenommen werden, die sich für uns nicht wirtschaftlich abbilden lassen. Daher haben wir uns entschlossen, das Forum in seiner aktuellen Form zu archivieren und online bereit zu stellen, jedoch keine Neuanmeldungen oder neuen Kommentare mehr zuzulassen. So ist sichergestellt, dass das gesammelte Wissen nicht verloren geht, und wir die Seite dennoch DSGVO-konform zur Verfügung stellen können.
    Dies wird in den nächsten Tagen umgesetzt.

    Ich danke allen, die sich in den letzten Jahren für Hilfesuchende und auch für das Forum selbst engagiert haben. Ich bin weiterhin für euch erreichbar unter tti(bei)pcwelt.de.
    Information ausblenden

Mittelstand hält die eigene IT-Infrastruktur für sicher

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von SirAlec, 18. Juni 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. SirAlec

    SirAlec Kbyte

    Also wenn diese Ergebnisse anhand des Testes der Firma zustande gekommen sind, dann wundert mich gar nichts mehr. Das Problem ist ja, das die User glauben ihr System wäre sicher. Klar das in diesem Test alle eingeben das ihr System sicher ist, aber genau das wiederspricht den unendlichen, erfolgreichen Angriffen auf millionen von Rechnern. Solange user Mittelstand also glaubt das ihre Rechner sicher sind habe die subversiven Elemente Spass und die Sicherheitssoftwarefirmen eine gesicherte Existenz.
     
  2. Zeus

    Zeus Halbes Megabyte

    An dem Trugschluß krankt es ja gerade. Mangels Zertifizierung oder Prüfung durch unabhängige Stellen muß man sich in dem Glauben wiegen, das eigene System sei sicher.

    Die Unternehmen die ich kenne, sind in etwa so sicher wie ein ungepatchtes Windows XP im Internet.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen