1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Motherboard 72°C heiß?

Dieses Thema im Forum "CPU, BIOS & Motherboards, RAM" wurde erstellt von x0x2x4x6x8, 28. Juli 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. x0x2x4x6x8

    x0x2x4x6x8 Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    24. Februar 2003
    Beiträge:
    571
    Vor drei Wochen habe ich mir von PC-Spezialist einen PC zusammenstellen lassen, bei dem schon nach einem Tag ohne erkennbaren Grund das Motherboard durchbrannte.

    Nun habe ich den PC mit einem neuen MB (ASRock mit SiS 645DX) seit knapp einer Woche und ihn mal mit Sandra2003 gecheckt. Prompt ergab ein Test, das Motherboard sei überhitzt und ich solle den PC sofort abschalten.
    Ich ließ draufhin noch zwei weitere Tools (MB-Probe und SpeedFan) laufen, die übereinstimmend behaupten: Motherboard 72°C heiß (bei 36° CPU), außerdem soll die ?5V-Spannung ?7,71 V, die ?12V-Spannung ?14,9V betragen.

    Das klang so beunruhigend, daß ich den PC gleich morgen wieder in die Werkstatt bringen wollte.
    Das BIOS allerdings zeigt eine Motherboard-Temperatur von 36° und eine CPU-Temperatur von 40° an; negative Spannung wird nicht überwacht.

    Der PC lief die letzten Tage mehrere Stunden am Stück, ohne erkennbare Schäden. Lediglich beim Display irritiert mich ein zeitweise auftretendes horizontales Verschwimmen (was ich bei einem Röhrenmonitor noch verstehen könnte, nicht aber bei einem TFT).

    Was soll ich also tun? Kann ich die Messungen ignorieren, ohne erneut ein kaputtes Motherboard (und all den daraus folgenden Reparatur-Ärger mit PC-Spezialist) zu riskieren?
     
  2. Joa

    Joa Kbyte

    Registriert seit:
    21. April 2001
    Beiträge:
    466
    Wie gesagt, laut BIOS ist die CPU so um die 40° warm. Was auf dem Lüfter steht, weiß ich nicht mehr, jedenfalls kann ich ihn hören, und wenn die CPU werkeln muß, wird er lauter.

    Vom Kauf zurücktreten und meine mühsam aufgespielten Daten samt PC zurückbringen???
    Mir ist es ehrlich gesagt am liebsten, wenn ich mit PC-Spezialist nie wieder wegen irgendwas verhandeln muß. Ich habe nach den schlechten Erfahrungen mit der Reparatur (ewige Verzögerung ohne Benachrichtigung, Ansprechpartner wußten stets von nichts) von dem Laden sooo genug. Es war übrigens die selbe Filiale, die von PC-Welt im Dezember über den grünen Klee gelobhudelt wurde.

    Wenn der Computer also nicht gleich in Rauch und Flammen aufgeht, bin ich schon froh.
     
  3. x0x2x4x6x8

    x0x2x4x6x8 Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    24. Februar 2003
    Beiträge:
    571
    OK, du hast Recht.

    MfG

    x0 x2x4x6x8
     
  4. x0x2x4x6x8

    x0x2x4x6x8 Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    24. Februar 2003
    Beiträge:
    571
    mal beim booten ins BIOS und sieh\' Dir die Temperatur von CPU und System an: also von einer Motherboard (System)-Temperatur von 72 Grad habe ich noch nie etwas gehört, das wäre ja ein katastrophaler Backofen, in dem die Festplatten baldmöglichst mit einem Headcrash zugrunde gehen würden."

    "Das BIOS allerdings zeigt eine Motherboard-Temperatur von 36° und eine CPU-Temperatur von 40° an; negative Spannung wird nicht überwacht."

    Mf

    x0 x2x4x6x8
     
  5. AMDUser

    AMDUser Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    11.958
    Der MBM kann auch nichts anderes auslesen, was entweder vor oder aber hinter dem I/O-Chip an- bzw. rauskommt. Entweder zeigt der MBM die Werte des BIOS} an oder aber die die seitens SANDRA festgestellt worden sind.
    Es wäre doch von der Kostenseite her und auch vom Design bzw. der Anzahl der Komponenten sehr häufig nicht machbar auch einen 2. oder gar 3. Sensor zu verbauen bzw. zu verdrahten. Auch haben die heutigen I/O-Chips nicht die Menge an Eingänge vorhanden.
     
  6. AMDUser

    AMDUser Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    11.958
    Hallo,

    so wie es aussieht, werden beim I/O-Chip wohl falsche Datenleitungen der jeweiligen Sensoren "angezapft" und auch noch falsch ausgelesen oder interpretiert - das ist bei Board namens ASUS und deren "Billig"-Abkömmlinge nicht allzuviel neues. Dieses Problem ist mir schon seit etlichen Jahren bekannt - trotz mehrfacher Hinweise an ASUS hat sich seitdem nicht wirklich etwas grundlegendes geändert.
    Hin und wieder scheint immer wieder mal entweder eine ganze Serie davon so auf den Markt zu kommen oder aber zumindest einzelne Boards.
    PC-Spezialist ist ein ganz besonderer "Spezialist" ... dazu ist allerhand negatives bekannt.

    Manni
     
  7. x0x2x4x6x8

    x0x2x4x6x8 Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    24. Februar 2003
    Beiträge:
    571
    Hast du schon mal MotherboardMonitor 5 ausprobiert? Deine Werte scheinen nicht sehr glaubwürdig zu sein.

    MfG

    x0 x2x4x6x8
     
  8. megatrend

    megatrend Guest

    mal beim booten ins BIOS und sieh\' Dir die Temperatur von CPU und System an: also von einer Motherboard (System)-Temperatur von 72 Grad habe ich noch nie etwas gehört, das wäre ja ein katastrophaler Backofen, in dem die Festplatten baldmöglichst mit einem Headcrash zugrunde gehen würden.

    Wahrscheinlich ist die hohe Temperatur diejenige der CPU, denn die CPU wird ja mit der Systemtemperatur, bzw. mit der Lufttemperatur im PC gekühlt. Vermutlich ist der Prozessorkühler nicht viel wert - wohl mehr PC-Anfänger als PC-Spezialist!;)

    Was ist für ein Kühler drauf? Arctic Cooling?

    Dann stellt sich noch die Frage, was da mit den Spannungen beim Netzteil ist: toleriert sind max. 5 Prozent Abweichung bei 3,3 / 5 / 12 Volt - Deine Angaben sind total daneben: entweder ist das Motherboard Sch**** oder das Netzteil ist Sch****.

    An Deiner Stelle würde ich ehrlich gesagt vom Kauf zurücktreten (vom Rückgaberecht innerhalb von zwei Wochen Gebrauch machen: PC-Spezialist ist hier im Forum nicht durch gute Arbeit bekannt; obwohl es ja meist Händler sind, die in Lizenz arbeiten und die natürlich von unterschiedlicher Qualität/Seriosität sein können.

    Wenn Du willst, dann geben wir Dir gerne Tipps ab, wie Du selber ein optimales System zusammenstellen kannst oder wo Du Dir ein gutes Komplettsystem kaufen kannst.

    Gruss,

    Karl
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen