1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Motherboard defekt ?

Dieses Thema im Forum "CPU, BIOS & Motherboards, RAM" wurde erstellt von mkl, 19. Januar 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. mkl

    mkl Kbyte

    Registriert seit:
    9. August 2000
    Beiträge:
    345
    Hallo,

    ich habe ein Motherboard K7VT2 von ASRock, bei dem in einem PCI-Slot eine ISDN-Karte (Fritz!) steckt. Diese Karte funktioniert mal, und manchmal nicht. Wenn nicht, dann wird sie beim Hochlaufen noch nicht einmal in der Systemkonfiguration angezeigt (also noch bevor Windows startet). Habe bereits verschiedene PCI-Slots und auch eine nagelneue ISDN-Karte ausprobiert, aber das Resultat bleibt: Mal geht's, mal geht's nicht.

    Hat jemand dafür eine Erklärung ??? Ist das eventuelle ein Defekt am Motherboard ??

    Vielen Dank für jeden Tipp

    Und tschüx ...
     
  2. deoroller

    deoroller Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    18. Juli 2000
    Beiträge:
    116.590
    Das...oder du zupfst alle Karte bis auf die Graka aus dem Board. Deinstallierst deren Treiber und den Graka-Treiber, installierst die Chipsatztreiber neu, steckst dann als nächstes die Fritz-Karte rein, installierst sie und wenn sie dann läuft, machst du den Rest fertig. Auf jeden Fall zuerst die Fritz noch vor den Graka-Treiber installieren. Denn dann kann Win ihr auch noch Ressourcen zuteilen. Der Rest muss halt sehen, was übrigbleibt.
     
  3. mkl

    mkl Kbyte

    Registriert seit:
    9. August 2000
    Beiträge:
    345
    Hallo,

    vielen Dank für die ganzen Tipps und Anregungen. Das K7VT2 hat leider ein AMIBIOS, da konnte ich solche Einstellungen wie Abschalten von Plug & Play im Bios gar nicht erst finden. Der Fehler äußerte sich wie folgt: Entweder war die ISDN-Karte gar nicht vorhanden (weder beim Gerätemanager noch beim Hochlaufen in der Auflistung der gefundenen Geräte, d.h. im Slot steckte nach Meinung vom BIOS schon gar nichts drin); dann funktionierte das ISDN nicht. Oder die Karte wurde gefunden, hat dann auch funktioniert und hat während der Verbindung einfach sämtliche Tätigkeit eingestellt.

    Jedenfalls habe ich es gestern riskiert und mir ein ASUS V7X8X-X geholt und eingebaut. Wirklich ein sehr schönes Board, hat auch überhaupt keine Probleme beim Anpassen von XP verursacht. Ein paar Mal booten, dann die ganzen Treiber installiert und alles lief. Danach habe ich die ISDN-Karte eingebaut und siehe da: funktioniert tadellos.

    Fazit: Meiner Meinung nach hatte das alte Board eine Macke.

    Nochmals vielen Dank für Eure Tipps

    Und tschüx ...
     
  4. Yorgos

    Yorgos Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    2. Februar 2003
    Beiträge:
    3.963
    @trudenbiker

    natürlich kann man XP auch mit deaktiviertem ACPI installieren..........eben dann als Standard-PC,Plug and Play funktioniert deswegen trotzdem
     
  5. trudenbiker

    trudenbiker Kbyte

    Registriert seit:
    14. Oktober 2003
    Beiträge:
    291
    Wenn du ACPI nach der Installation von XP deaktivierst, dürfte es eigentlich keine Probleme machen - rein theoretisch jedenfalls. Aber wenn ACPI im BIOS deaktiviert, dann kannst du XP nicht mehr installieren. ACPI übernimmt doch auch die Plug and Play Funktion ???:confused:
    Ach ja ergänzend: Dann funktioniert das alte Plug and Play Feature aus Win98 im XP.

    Das war jetzt lautes Nachdenken und keine Feststellung.
     
  6. deoroller

    deoroller Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    18. Juli 2000
    Beiträge:
    116.590
    Eine Neuinstallation ist auf jeden Fall besser, da nach dem Umstellen des ACPI-PCs als Standard-PC alle IRQs der Komponenten neu nach den Vorgaben des BIOS installiert werden und die entsprechneden Treiber auch neu installiert werden müssen.
    Ich habe mal eben meinen PC von ACPI auf Standard umgestellt. Das ergab das reinste Chaos danach.
    Aber die IRQs waren wieder so, wie bei meiner vorherigen ME-Installation ohne ACPI.
    Tja, ohne vorherigem Systembackup hätte ich alt ausgesehen.

    Außerdem muss man ohne ACPI auf einiges verzichten. Dann geht z. B. der Ruhezustand nicht mehr.
     
  7. trudenbiker

    trudenbiker Kbyte

    Registriert seit:
    14. Oktober 2003
    Beiträge:
    291
    Ich habe noch mal nachgedacht:

    XP verwaltet IRQ eigentlich virtuell - d.h. alle Programme sprechen die CPU über einen IRQ an. Nun kann es passieren, dass sich die Programme überschneiden. Schuld daran ist das ACPI.

    Ändere mal in der Systemsteuerung - Gerätemanager den Eintrag Computer von ACPi-Computer in Standard. Dann müsste die alte Plug and Play Funktion wieder greifen.

    Hilft das nicht, dann stelle im BIOS den Eintrag PnP OS Installed auf "NO", so dass zwischen BIOS und XP keine Aushandlung der IRQ erfolgt.

    Ich denke also, dass deoroller damit wohl den Finger in die Wunde gelegt hat.
     
  8. trudenbiker

    trudenbiker Kbyte

    Registriert seit:
    14. Oktober 2003
    Beiträge:
    291
    Habe ich das richtig verstanden - sie steigt einfach so zwischen drin aus und denkt nicht daran, wieder mitzumachen. Irgendwann fällt es ihr dann ein, wozu sie da ist und sie ist so gnädig??
     
  9. CaptainPicard

    CaptainPicard Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    7. Dezember 2003
    Beiträge:
    4.279
    Meines Wissens empfiehlt Microsoft, das Plug&Play im BIOS abzuschalten. Möglicherweise bekommt die ISDN-Karte nämlich hin und wieder eine Adresse, die Sie nicht versteht.
     
  10. deoroller

    deoroller Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    18. Juli 2000
    Beiträge:
    116.590
    Wenn die Karte das nächste Mal erkannt wird, gehe in den Gerätemanager und lasse dir die Ressourcen nach Verbindung und da die Interrruptanforderung (IRQ) anzeigen. Wenn deine Fritz-Karte sich dort einen mit einem anderen Gerät teilt, hast du wahrscheinlich den Grund für den Fehler.
     
  11. Gast

    Gast Guest

    Hi mkl !

    Da Du das Problem in verschiedenen PCI-Slots hast, die Karte aber manchmal doch funktioniert, denke ich nicht, dass es ein Hardware-Defekt ist.

    Bin mit XP noch nicht so firm, aber ein Treiber-Update kann bei der Fritz!Card nicht schaden ->

    http://www.avm.de/de/index.html?Download/index.php3

    Andreas
     
  12. mkl

    mkl Kbyte

    Registriert seit:
    9. August 2000
    Beiträge:
    345
    Hallo,

    das ist es ja gerade: die Karte ist überhaupt nicht mehr vorhanden; sie wird weder beim Hochlaufen angezeigt noch beim Gerätemanager.

    Die Karte funktioniert nicht, weil der Verbindungsaufbau nicht funktioniert. Und das Icon ISDNWatch (von Fritz!) ist sogar ausgeixt und als Text wird angezeigt: ISDN ist deaktiviert.

    Das verwendete Betiebssystem ist Windows XP; habe es auch schon einmal neu aufgespielt, weil ich dachte, da wäre was nicht in Ordnung; hat aber nichts gebracht. Und außerdem wird die Karte ja beim Hochlaufen auch schon nicht angezeigt. Wenn sie angezeigt wird, dann funktioniert es ja auch ganz normal. Irgendwann gehen dann aber keine Daten mehr hin und her. Das ist dann der Zeitpunkt, wo die Karte wieder nicht mehr funktioniert.

    Brauchst Du weitere Infos ???

    Und tschüx ...
     
  13. Fehlerchen

    Fehlerchen Kbyte

    Registriert seit:
    30. Dezember 2002
    Beiträge:
    483
    Hi!
    Steht denn die ISDN Karte nach dem vermeindlichen Fehlstart mit Ausrufe - bzw. Fragezeichen im Gerätemanager?

    Wie merkst Du, das die Karte unter Windows nicht funktioniert? Was genau geht denn nicht?

    Außerdem wären weiter Angaben über die verwendete Hardware und Betriebssystem von Vorteil.

    mfg
     
  14. ossilotta

    ossilotta Ehren-Moderator

    Registriert seit:
    1. Juli 2001
    Beiträge:
    8.646
    Hallo trudenbiker

    wenn du das ACPI im Gerätemanager oder Bios deaktivierst ist auch meistens eine Neuinstallation des Betriebssystemes fällig.

    mfg Ossilotta
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen