mounten von ntfs-partition??

Dieses Thema im Forum "Linux-Distributionen" wurde erstellt von usteph, 26. November 2001.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. usteph

    usteph ROM

    Registriert seit:
    14. November 2001
    Beiträge:
    6
    würde gerne meine winXP-partition in linux einbinden.
    auf den befehl: mount /dev/hda1 /home/win
    erscheint die fehlermeldung: kernel unstertützt das FS nicht.
    verwende kernel 2.4.9-13 - sollte doch funzn.
    oder mach ich etwas grundlegendes falsch?
    ideal wär ein mounten der ntfs-partition schon beim booten.
    wie hab ich forzugehn...
    [Diese Nachricht wurde von usteph am 26.11.2001 | 14:18 geändert.]
     
  2. schroedinger

    schroedinger Kbyte

    Registriert seit:
    21. September 2001
    Beiträge:
    155
    fstab\'
    dort trägst du "/dev/hda1 /mnt ntfs ro,noauto 0 0"

    wenn es nun funktioniert, dann auch beim booten
    cu
     
  3. leo7968

    leo7968 Byte

    Registriert seit:
    28. Juni 2001
    Beiträge:
    9
    Gib auf der Konsole mal "cat /proc/filesystems" ein. Wenn in der erscheinenden Liste "ntfs" nicht auftaucht, musst Du Dir einen neuen Kernel bauen. Dazu installierst Du die Kernelsourcen Deiner Distribution bzw. lädst Dir die Sourcen von www.kernel.org bzw. besser einem der Mirrors. In letzterem Fall musst Du die Sourcen in /usr/src/linux mit tar xzf linux-2.x.y.tar.gz entpacken.
    Dann wechselst Du in dieses Verzeichnis und gibst make menuconfig ein. Anschließend musst Du den Kernel konfigurieren.
    Danach reicht "make dep clean bzImage modules modules_install", um den Kernel zu übersetzen. Nachdem der Compilierungsvorgang abgeschlossen ist, kopierst Du die Dateien /usr/src/linux/System.map und /usr/src/linux/arch/i386/boot/bzImage nach /boot/System.map-2.x.y und /boot/vmlinuz-2.x.y und trägst den neuen Kernel als weiteres Image in /etc/lilo.conf ein. Danach noch /sbin/lilo aufrufen, um Lilo neu in den Bootsektor zu schreiben.
    Nach dem Reboot gibst Du am Lilo-Prompt das in lilo.conf für den neuen Kernel vergebene Kürzel ein und drückst Enter, woraufhin der neue Kernel gebootet wird.
    Dies alles kann nur eine sehr schematische Darstellung der benötigten Vorgänge sein, es gibt im Internet sehr gute Anleitungen zur Übersetzung eines neuen Kernels. Bei der Konfiguration musst Du genau auf die benötigten Optionen achten, da sonst Dein Linux u.U. nicht mehr bootet. Im Notfall kannst Du das alte Kernelimage booten, das ja immer noch in lilo.conf eingetragen ist, so dass der Umstieg auf einen "eigenen", neuen Kernel eigentlich recht ungefährlich für das System ist.
    Schau Dir mal folgende Seiten an:
    - http://www.linuxinfo.de/de/doku/kernel/own-kernel-1.html (recht gut)
    - http://www.gib-gates-keine-chance.de/cgi-bin/go.pl?lnxkernl
    - http://www.pl-berichte.de/t_kernel/kernel22.html

    Viele Grüße

    Leo.
     
  4. usteph

    usteph ROM

    Registriert seit:
    14. November 2001
    Beiträge:
    6
    verwende Red Hat 7.2
    laut man - befehl müsste ntfs mountbar sein.
    mit dem umbauen des kernels bin ich monmentan noch etwas überfordert. sind meine ersten linux-gehversuche...

    doch vielleicht kannst du mir ein paar hints zukommenlassen.

    danke, steph.
     
  5. leo7968

    leo7968 Byte

    Registriert seit:
    28. Juni 2001
    Beiträge:
    9
    Welche Distribution verwendest Du eigentlich? Das wäre mal eine ganz grundsätzliche Frage... Im Normalfall ist im Standardkernel keine Unterstützung für NTFS eincompiliert, so dass Du wohl nicht umhinkommst, Dir selbst einen Kernel zu bauen.
    Infos und ausführliche Howtos dazu findest Du an allen Ecken im Web, insbesondere natürlich bei Deinem Distributor.
    Im übrigen ist in Sachen NTFS bisher nur die Verwendung des ReadOnly-Supports anzuraten, da R/W derzeit noch experimental ist.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen