Musikindustrie sieht "Licht am Ende des Tunnels"

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von cheff, 12. August 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. cheff

    cheff Megabyte

    Registriert seit:
    14. Februar 2002
    Beiträge:
    1.297
    Von wegen hier 5 Jahre Knast und so. Das liegt daran, dass sich die Wirtschaft an sich wieder erhohlt langsam, wobei die Leute jetzt (dank Harz IV) wieder vorsichtiger werden. von daher werden die Zaheln wieder rückläufiger werden. Nix da von wegen Talsohle erreicht. Das ist wunschdenken.

    Auch Chip.de (http://www.chip.de/news/c_news_12184049.html) findet sich eine Liste was die CD Verkäufe angeht. Auffällig: DVDs sind um 60 % gestiegen, obwohl es letzlich erst hieß, dass der Filmdownload (illegal) zugenommen habe. Rechnet man die 20% von den Vinyl mal ab, wo ein Minus erzielt wurde hat die Medienindustrie eigentlich ein Plus gemacht, den Vinyl nutzen eigentlich nur noch DJs.

    Das man wiedermal ein Minus gemacht hat wird bestimmt die nächsten Tage genutzt um wieder Mobil gegen P2P und ihre User zu machen, aber wie man selber sieht ist eigentlich ein Plus erzielt worden. Die MI will dieses Minus, damit sie sich weiter bemitleiden lassen können und weiterhin ihre Hasstieraden loslassen können.
     
  2. Lactrik

    Lactrik Guest

    Die ersten Konzerne haben angekündigt, eventuell den Kopierschutz einstellen zu wollen, da er nichts gebracht hat, ausser Geld gekostet (das die ehrlichen User alles mitbezahlen müssen).

    Wenn sie den Kopierschutz weglassen... vielleicht kauf ich mir dann auch mal wieder ne Single oder ein Album... bisher komm ich mit Radio ganz gut klar, und da darf man auch völlig legal mitschneiden :D

    Seh ich nämlich nicht ein, dass ich als ehrlicher Käufer meine schönen CDs nichtmal im Autoradio abspielen kann, während der illegale User auf der Autobahn fröhlich seine Melodie mitpfeift... :bse:

    Also @Industrie: Taten zeigen, dann gehts auch aufwärts ;) Bin mir nämlich sehr sicher, dass noch viele andere User ähnlich denken.
     
  3. pixel

    pixel Kbyte

    Registriert seit:
    7. November 2000
    Beiträge:
    403
    Ich brenne die aktuellen Top Ten auf hundert CDs, schmeisse sie allesamt aus dem Fenster und sehe nach, wer sie aufhebt. Wer derart zur geistigen und kulturellen Verblödung der Jugend beiträgt wie die Musikindustrie, sollte noch dafür zahlen müssen, dass die Kids diesen Schwachmaten-Retorten-Dreck hören.

    Wenn ich mir vorstelle, wie meine Kinder auch irgendwann mal als Klingelton-Zombies in Superstars-T-Shirts herumlaufen, bekomme ich Ausschlag am Hintern und habe das dringende Bedürfnis, einen Fight Club zu gründen.

    :banana::epona:
     
  4. hansdieterlang

    hansdieterlang Kbyte

    Registriert seit:
    31. Juli 2001
    Beiträge:
    219
    Ich gehöre garantiert nicht zu denjenigen, die zum Licht am Ende des Tunnels beitragen.

    HD
     
  5. _sid_

    _sid_ Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    19. Februar 2001
    Beiträge:
    1.005
    die lügen doch wenn sie den mund aufmachen...

    der sinn der musik ist irgendwie einfach verloren gegangen. es geht nur noch um kohle. wer zahlt darf musik hören. sorry, aber das werde ich niemals akzeptieren. wo leben wir denn eigentlich?

    es kommt noch so weit, dass ich der MI abgaben zahlen muss, wenn ich einem strassenmusikanten zuhöre!

    das problem ist aber auch, dass die leute sich das auch noch achselzuckend gefallen lassen... ich meine, hallo, aber wer sich diese arschteuren klingeltöne reinzieht, ist doch wirklich selber schuld. in der schweiz kostet so ein klingelton ZWEI FRANKEN. spinn ich?? da zahl ich lieber ein wenig mehr für das handy (wie in meinem fall fürs sx1) und kann mir meine klingeltöne vom computer rüberschieben. midi-files findet man zuhauf im netz. legal und kostenlos.

    ich hab mir bisher wirklich noch jede cd gekauft, die mir wirklich gefallen hat. aber ich kauf mir doch nicht jeden schrott nur weil die MI das gefühl hat, dass man sonst ein verbrecher ist. wenn ich was runterlade, weil ich mal reinhören will und es dann wieder lösche oder irgendwo in ne ecke schiebe, bin ich dann kriminell?

    :bse:
     
  6. Tryclon X

    Tryclon X Byte

    Registriert seit:
    31. Mai 2001
    Beiträge:
    34
    Hallo:

    @cheff

    Ich frage mich wo bitte erholt sich den die Wirtschaft ???.

    Jeden Tag bekommt man von noch mehr Arbeitslosen zu hören,entlassungen hier entlassungen da !!!.
    Und Glaub mir oder auch nicht es werden auch noch mehr werden,und wieviele es wirklich sind bekommen wir sowieso nicht aufs Brot geschmiert !!!.

    Da meinst du das sich die Wirtschaft erholt ?!? :aua: :aua: Ist nicht Persönlich gemeint !!.

    Und zu Harz IV da man es nicht so durchsetzen konnte(Wegen der Proteste)was glaubst du wo die sich das Geld dann wohl herholen werden ??? :madcat: .

    @sid

    Es wird wahrscheinlich noch so weit kommen das du eine abgabe an die MI machen musst wenn du wenn du ein Lied vor dich hin Pfeiffst oder summst :muhaha::muhaha: .

    Die MI hat jahre lang sich die Taschen voll gestopft und den Wasserkopf immer grösser werden lassen,und nun sind sie so weit das ihnen die Gier aus den Augen tropft und da ist doch klar das gejammert wird oder !?!.

    Gruss.
     
  7. Rikibu

    Rikibu Byte

    Registriert seit:
    17. September 2003
    Beiträge:
    35
    Ich will mal die Thematik von ganz vorn aufrollen.

    in den 80ern und 90ern hat man mit der kommerziellen Vermarktung von Musik ordentlich Kasse gemacht, auch die Qualität dieser war im Großen und Ganzen ok - natürlich gab es auch Entgleisungen, die aber auch ihre Käufer fand.

    Ende der 90er war die Hardwareentwicklung so weit, das man anfangs für viel Geld einen CD Brenner kaufen konnte. Selbst die Medien waren noch ultra teuer und man musste schon überlegen was man da für Daten raufschreibt.

    Mit dem hohen Absatz der CD Brenner + Rohlinge kam natürlich auch der Massenmarkt und das Medieninteresse wurde durch Zeitschriften etc. ordentlich angekurbelt, was ja auch bei neuen Entwicklungen und Trends vollkommen normal und legitim ist.

    Irgendwann kamen dann die Breitband Anschlüsse und Werbeslogans wie "laden sie super schnell Musik und videos aus dem internet" - den gibs heute noch bei der t-com. Also propagiert man indirekt tauschbörsen und andere bezugsquellen und stellt sie ins interesse der öffentlichkeit, weil die legalen möglichkeiten für vermarktung von musik und video via internet einfach verschlafen wurde.

    Das es so rückläufige Verkaufszahlen gibt, hat die Industrie durch ihr Verhalten zumindest mitzuverantworten.
    Warum hat man cd brenner überhaupt massentauglich gemacht?
    wenn man zum beispiel die datenträger in 2 gruppen getrennt hätte

    ACHTUNG THEORETISCHE ÜBERLEGUNG

    bespielte datenträger (audo cd, dvd-film usw.)
    und datenträger für eigene daten, die sich auf eine andere technik stützen um raubkopien zu vermeiden
    aber nein, sony zb. bietet über sony music musik-cds an, und zum anderen aus dem sony hardware sektor einen cd-brenner der den kopierschutz prima auslesen/übergehen kann.
    wundert mich schon - aber der user ist immer schuld an allem.

    Wie oben schon angedeutet befindet sich der markt in einer ständigen bewegung, diie die musik industrie einfach nicht mit gemacht hat und schon seit ein paar jahren dafür die quittung kassiert.

    Da wird sich darum gestritten wie man ein legales kauf portal auf die beine stellt, wer als label überhaupt mitmacht, und wieviel die gema dafür kassiert.

    Herausgekommen sind solche aus meiner sicht inakzeptablen portale wie musicload oder phonoline, welches nicht transparent ist und jeder der es benutzen will seine eigenen preise machen kann.
    Preislich gesehen auf dem niveau einer audio cd liegen, obwohl das jewel case und cover fehlt + zusätzliches digital knebel management, was mir gewisse sachen verbietet.
    Zahlen darf ich aber genauso viel wie im Laden.

    Kann sowas funktionieren?
    Dem kaufenden Kunden in seinen Rechten so einzuschränken und trotzdem noch im hohen Maße finanziell abzufassen?

    Ich denke nein.
    Natürlich gabs dann irgendwann diese hellen köpfe die einen kopierschutz für das allheilmittel der sinkenden umsätze sahen. Anstatt das geld in vernünftige künstler zu stecken, wurde dies in zweifelhafte abspielschutzmechanismen gesteckt, wie sich heute rausstellte war das unsinnig und verprellte nur viele kunden weil die standardisierte CD nicht mehr existiert und nicht mehr auf den playern läuft die man benutzt. Sozusagen wurde der Zorn der Raubkopierer auf die ehrliche Käuferschaft projeziert. Das is aber immer so. Da hilft auch keine Copy kills music kampagne.

    Wenn ich mir die Preise für aktuelle Alben so ansehe, muss ich mich eh fragen, wo das noch hin führt.

    Da soll man 16,99 - 18,99 für ein Album zahlen?
    Wohlgemerkt 1 CD, vielleicht noch in einem läppischen pappdingen was sich im werbedeutsch digipack nennt und nach 10 mal auf klappen schon aussieht wie 100 jahre alt.

    Früher hab ich 2 CD zb. Bravo hits für rund 40 DM bekommen.
    Und das wir seit der währungsreform nicht mehr geld im beutel haben, wissen wir alle. Trotzdem wirkt man den schwindenden Verkaufszahlen durch Preissenkung nicht entgegen, wenn ich mal die Nice Price angebote ausser acht lasse, die aber nicht jeden geschmack eines potentiellen käufers treffen. Komischerweise sind ältere CDs oft teurer als neue. Komisch komisch.

    Natürlich bin ich mir im klaren, das eine Musikproduktion samt marketing viel geld kostet. Obwohl ich mich schon frage, warum man für gute musik eigentlich marketing betreiben muss. Die Musik als Produkt sollte doch eigentlich genug argument sein um Leute zum kaufen zu animieren.

    Aber seit der Casting Show Pest ihren Weg in viele Wohnzimmer gefunden hat, konnte man natürlich durch das Publikum eine prima Musik-Industrie Marionette formen, die der MI kurzzeitig geld in die Kassen spielt. Gewinnen tut derjenige, der sich am besten vermarkten lässt. Ob er singen kann ist zweitrangig.
    Aber hilft so ein industrielles Musikprodukt um langfristig qualitativ hochwertige Musiker zu fördern bzw. den richtigen Leuten die Chance zu geben?
    Ich denke - NEIN.

    Stattdessen tummeln sich Leute wie Kübelböck in den Charts, nennen sich Entertainer und werden als Promi bezeichnet.
    Obwohl ich mich heute noch frage, was diesen Menschen dazu prädestiniert, in diese Riege der Gesellschaft aufzusteigen.
    Das gilt natürlich auch für viele andere Zeitgenossen.
    Natürlich haben diese musikalischen Industrieprodukte durch die Bravo / Viva etc. eine absolute Macht, zumindest die Kids zu beeinflussen um eine Zielgruppe zu erschaffen. Und hier sind wir schon bei den gnadenlos überteuerten Klingeltönen, die meisst gar nich wie das Original aus den Charts klingen.
    Aber dank penetranter Medien Präsenz im Werbefernsehn, boomt der Markt und die Kids sind so dumm und kaufen sich diesen qualitativen Bullshit und verschulden sich vielleicht auch dafür. Hier sollte man auf jeden fall eingreifen. Ich fühle mich von den handy klingelton verdummungs spots jedenfalls ziemlich genervt.

    Abschließend sei noch gesagt, das man die Musik kaufen sollte, von der man meint sie sei es wert gekauft zu werden.
    Der Künstler kann nichts für die Strategie der anzugtragenden Zunft die in den Labels sitzen und Erfolg nach Zahlen berechnen, anstatt auf musikalisches Können/Glaubwürdigkeit etc. zu achten.
    Es geht nur um KOHLE. - ganz klar es ist ja eine MUSIK INDUSTRIE

    Also kauft euch was ihr liebt, denn das demonstriert was ihr wollt, aber achtet auf die Preise.
     
  8. BodoGiertz

    BodoGiertz Kbyte

    Registriert seit:
    24. November 2000
    Beiträge:
    154


    Du hast ja recht mit Leuten wie Kübelböck usw

    Aber das mit der Soft und Hardware ...
    Eine andere Technik für bespielte Tonträger ???
    Genau das haben wir doch mit dem Kopierschutz jetzt !
    Essig ist mit einer Sicherheitskopie für eigene Zwecke und deshalb kauf ich den Scheiß auch nicht - und wenn ich die Musik noch so gut finde.

    Gute Musik zu fairen Preisen - das ist der Schlüssel
    Eine CD darf einfach nicht mehr als 10 Euro kosten, dann kaufen die Leute sie auch !!!

    Und jeder Download für mehr als 50 Cent ist ja wohl Verarschung !!!
     
  9. Rikibu

    Rikibu Byte

    Registriert seit:
    17. September 2003
    Beiträge:
    35
    das mit der unterschiedlichen technik hast du wohl leicht missverstanden.

    als es noch keine brenner gab konnte man auch noch keine sicherheitskopie auf rohling anfertigen, sondern musste auf tape ausweichen. trotzdem gab es schon immer piraten. früher heute und auch in zukunft.

    und wer eine sicherheitskopie - gesetz hin oder her - anfertigen will, weil er ein recht darauf hat und eigentlich alles mit dem gekauften zeug machen kann was er will (ausser widerrechtliches verbreiten im netz und ähnliches), der macht sich eine.

    da ändert auch kein gesetz was an den gewohnheiten der nutzer.
    solange die industrie die käufer quasi durch abspielschutzmechanismen dazu nötigt, extra kopien fürs autoradio anzufertigen, um das medium was man rechtmässig erworben hat im vollen umfang nutzen zu können (quasi wie früher in jedem cd player zu nutzen) wird sich nix ändern.

    schließlich entstehen der industrie durch eine kopie des erworbenen mediums keine einbußen, so lange man die kopie selbst nutzt (autoradio oder andere player die diese un-cd mit kopier/abspielschutz einfach nicht spielen wollen)

    selbst wenn sich jemand eine cd von nem freund ausleiht.
    na und?
    früher hat mans überspielt auf tape.
    heute eben auf cd bebrutzelt oder als mp3 auf hdd.
    früher wurde auch bei der piraterie kein sterbens wörtchen verloren.
    aber heute soll alles um so schlimmer sein?

    das beisst sich doch alles von vorne bis hinten.


    so schlimm kann es der MI nich gehen, wenn es künstler gibt die mit hochdotierten millionenverträgen aus dem office raus gehen.
    trotzdem fragt man sich wieso die so viel geld bekommen auch wenn das label + management den bärenanteil der einnahmen einsackt.
    der künstler ist der letzte in der musikalischen kette, obwohl er eigentlich das produkt darstellt.

    mal sehn wann die buch industrie gegen copy shops vorgeht.
    schließlich ließe sich viel einfacher ein buch kopieren im copyshop.
    bücher sind viel teurer als audio cds und werden trotzdem noch gut verkauft.
    vergleicht man diese 2 branchen kann man sich ausrechnen wer die strategischen fehler macht - trotz copyshop für bücher.
     
  10. vampir-biber

    vampir-biber Kbyte

    Registriert seit:
    11. August 2004
    Beiträge:
    128
    Die Autoren von Büchern kaufen sich ja auch keine Villen auf 2 qkm Grundstücken in den teuersten Gegenden Amerikas und fahren mind. 1 Bentley 1 Maibach und 2 Mercedes. Auch können sich Autoren die (oft, nicht immer) viel mehr Leistung erbringen und meiner Meinung nach mehr verdienen müssten keinen Wandschrank voller Cristal leisten (1 Cristal Flasche = ca. 3000 $ hab ich bei MTV gesehen)

    Was mich an der MI am meisten stört ist, dass die das Gefühl haben die Menschen MÜSSEN ihre CD's kaufen. Wenn die Leute die CD nicht kaufen wollen dann ist eben PECH GEHABT. Die Musik, welche gesaugt wird hört man sowieso in jedem Radiosender + Kaufhaus + TV-Sender + wosonstnochmusikläuft. Das gesaugte für den MP3 Player ist nur für die Orte wo man eben nichts dergleichen hört, aber dass man desswegen so viel Geld bezahlen soll???....
     
  11. Rikibu

    Rikibu Byte

    Registriert seit:
    17. September 2003
    Beiträge:
    35
    stimmt wohl.
    wenn man wirklich nur mit der musik auskommen würde, die über die medien publiziert wird, wäre das der hammer.

    fragt sich nur wehn die mi dann in so einem fall anprangert?
    die käufer weil sie sich nicht mehr für die überteuerten medien interessieren?
    oder die künstler weil sie zu hohe gagen fordern?
    oder doch die bösen bösen file sharer?

    vom gemecker gegen bestimmte teile der gesellschaft, welche sich nicht so verhält wie es der anzugträger in der chef etage gerne hätte, hat noch nie was verändert.

    Taten von seiten der MI gibts eigentlich keine ernst zu nehmenden.

    Die Jura Keule gegen Kazaa user?
    Schadensersatzansprüche ok, aber kaufen beseitigte file sharer wieder cds wenn man sie einkärkert?
    wohl kaum.

    was fehlt ist eine attraktive preis- und produktpolitik.
    wenn ich vergleiche was mir eine dvd bietet für den geringen mehrkostenaufwand im vergleich zur audio cd.

    schon eher peinlich wie stur die industrie auf ihrem jahrzehntelangen standpunkt beharrt und dem konsumenten in keinster weise entgegen kommt.
    Aus dieser lage heraus kann man ja nur davon ausgehen, das der umsatz weiter zurückgehen wird, anstatt nach vorn zu blicken um nach wegen aus der krise zu suchen.

     
  12. bastians

    bastians Byte

    Registriert seit:
    15. Juni 2001
    Beiträge:
    12

    Unter Klangenthusiasten ist die Platte immer noch (oder besser gesagt wieder) sehr gefragt (einige Leute sind der Meinung, dass sie klanglich die CD übertrifft, hab ich aber noch nicht nachgeprüft).

    Das sieht man auch an den Verkaufszahlen:
    Hat man 1997 noch 0,4 Mio verkauft, waren es 2003 1,0 Millionen (nachzulesen auf der IFPI-Homepage).


    Das Minus von 20 % dürfte wohl durch das Runden entstanden sein (0,5 auf 0,4 Mio kann auch heißen 449.999 statt 450.000).


    Den Kopierschutz dafür verantwortlich zu machen, dass man sich keine CDs mehr kauft finde ich ein schwaches Argument.
    Es gibt immer noch genug Labels, die keinen Kopierschutz haben.
    z.B. in-akustik:
    http://www.in-akustik.com/tt/default.asp
     
  13. vampir-biber

    vampir-biber Kbyte

    Registriert seit:
    11. August 2004
    Beiträge:
    128
    Seh ich auch so. Wenn jemand ne CD kauft um sie dann zu brennen dann wird er sicherlich die Möglichkeit haben den Kopierschutz zu umgehen. Wenn nicht dann saugt sich der "Kunde" eben die Musik vom Netz. Also warum sollen die, die nur die CD haben wollen mit KS kämpfen?? Ich kapier deren Logik nicht so ganz (naja sind auch nur Menschen)
     
  14. Don Jonz

    Don Jonz Kbyte

    Registriert seit:
    31. Oktober 2001
    Beiträge:
    252
    Ein wenig Einfluss haben wir als Eltern dann doch noch. Erster Schritt: Schloss an den Fernseher basteln oder gleich ganz abschaffen.

    Schönes Wochenende

    Don Jonz
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen