Musiktauschbörsen sind nicht für ihre Nutzer haftbar

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von wm, 23. August 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. wm

    wm Kbyte

    Registriert seit:
    15. November 2000
    Beiträge:
    351
    Recht so, brecht die scheinbare Allmacht derer, die sich noch in einem Dornröschenschlaf befinden und die Evolution verpasst haben oder verpassen wollten.

    MfG

    Ein User
     
  2. cheff

    cheff Megabyte

    Registriert seit:
    14. Februar 2002
    Beiträge:
    1.297
    :D sowas dummes aber auch. Hat die mächtige Unterhaltungsindustrie ihr Ziel nicht erreicht. Ooooch. Bin ja gesoannt, ob sie jetzt zum Gesetzgeber rennen und dort ihr Wehleid klagen um ein Gesetz durchzupressen, dass P2P verbotrn wird. In Deutschland würde das funktionieren.
     
  3. rdmuel

    rdmuel Byte

    Registriert seit:
    4. Dezember 2000
    Beiträge:
    76
    Klar, in Deutschland heißt es doch mittlerweile auch "Wer gut schmiert, der gut fährt."

    Die Politiker in D. haben leider eher Berater aus den großen Konzernen, die ihnen natürlich sagen, wie schlimm dreckig es der Musikindustrie geht, und daß sie wegen der Raubkopierer sogar so einen Mist wie Daniel K. vermarkten müssen. Oder dann eben Leute entlassen müssen.

    Ist klar, daß die Politiker DA dann den Schwanz einkneifen.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen