1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

mysteriöse Probleme - Netzteil?

Dieses Thema im Forum "Hardware allgemein" wurde erstellt von wahaha, 22. Februar 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. wahaha

    wahaha Kbyte

    Registriert seit:
    6. November 2003
    Beiträge:
    254
    Hallo,
    hier erstmal meine Hardware:
    Medion 11/02 ( :aua: )
    MD5000 Mainboard; P4 2,6 Ghz; Ti4200; 120GB; 768MB DDR 333;
    Sony CRX 210E CD-Brenner und irgendein noname DVD-Laufwerk.....
    und ein Fortron 25W Netzteil mit folgenden Werten:
    +3,3V 14,0 Ampere
    +5V 8,0 A
    +12V 8,0 A
    +5Vsb 2,0 A
    -5V 0,3 A
    -12V 0,8 A
    Fuse Rating: T6.3AL / 250V ~ (+3,3V & +5V = 165 Watt max)

    Der PC läuft seit ca eineinhalb Jahren mit dieser Konfiguration und das auch ohne Abstürze oä.
    Am Freitag hab ich WinXP mal wieder neu drauf. Am Samstag hab ich den Rechner dann in einen ca 5-Stündigen Stand-by-Modus versetzt... Als ich ihn dann wieder "aufgeweckt" habe, verweigerte er das Starten von sämtlichen exe-Files mit irgendwelchen wenig sinnvollen Fehlermeldungen...
    Also habe ich versucht, WinXp neu zu installieren. Und hier ist jetz das Problem... immer nach 58% (bei der datei msjet40.dll oder so)
    hört der rechner auf, die dateien ordentlich auf die hd zu kopieren und es kommt immer die Meldung "Die Datei die auf die Festplatte kopiert wurde ist beschädigt." Wiederholen des Kopierens bringt auch nix...
    Ich habe es mittlerweile mit einer anderen Festplatte und mit beiden Laufwerken probiert...
    Es geht einfach net :heul:
    Immer bei 58% hört er auf...
    Jetz denkt ihr ok, CD zerstört.....
    Ich hab es mit meiner Original-CD, mit meiner BAckup-CD und mit der CD eines Freundes probiert... immer das gleiche...
    Als naächstes hab ich ausprobiert, Knoppix zu booten...
    An der STelle an der normalerweise KDE geladen wird, hängt er sich auf...
    Deshalb meine Frage:
    Kann es sein, dass durch den Standby-Modus das Netzteil beschädigt wurde?

    mfg
     
  2. schipperke

    schipperke Megabyte

    Registriert seit:
    29. Mai 2000
    Beiträge:
    1.415
    Jo, Tagan TG380.
    Hab gestern eins bei meinem Sohn verbaut und muß sagen, das Ding hört man wirklich fast nicht.
    Grüße
    Gerd
     
  3. wahaha

    wahaha Kbyte

    Registriert seit:
    6. November 2003
    Beiträge:
    254
    So mittlerweile sitz ich wieder an meim rechner :D *freu*
    das netzteil war unschuldig, ein RAM-Baustein ist kaputt...
    ausgerechnet der 512er... jetz hab ich nur noch 256 mb :heul:
    kann es sein, dass der standby-modus den RAM beschädigt hat?wenn ich wieder zu Geld komm werd ich mir aber auch ein neues Netzteil zulegen...
    kann mir jemand eins empfehlen, das schön leise ist?

    mfg
     
  4. deoroller

    deoroller Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    18. Juli 2000
    Beiträge:
    116.590
    Das mit den 12V fürs AMD-Motherboard stimmt schon, da an dem ATX-Mobo-Stecker auch 12Volt anliegen.

    Was das Mobo damit macht, liegt aber nicht in der Hand von AMD.

    Meinen letzten Satz von vorhin hätte ich besser darauf abstimmen sollen.
    :saufen:
     
  5. schipperke

    schipperke Megabyte

    Registriert seit:
    29. Mai 2000
    Beiträge:
    1.415
    @ deo:
    AMD verzichtet keineswegs auf die 12V. Die CPU läuft mit 12V. Nur die Boardhersteller halten sich vielfach nicht so ganz an die Spec und holen sich die Leistung aus allen Kanälen ;)
    Grüße
    Gerd
     
  6. deoroller

    deoroller Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    18. Juli 2000
    Beiträge:
    116.590
    Tausch mal das NT aus, dann sehen wir weiter.
    Ob das NT deines Freundes geht, hängt davon ab, ob es einen extra 12V-Stecker für P4-Mainboards hat, den muss man auch noch anschließen, da P4-Mobos ihre Stromversorgung aus den 5+3,3V+12V-Spannungen erhalten, während AMD auf die 12V verzichtet.
     
  7. wahaha

    wahaha Kbyte

    Registriert seit:
    6. November 2003
    Beiträge:
    254
    das war ja im geschlossenen gehäuse nach 2h zocken oder so...
    ich hab grad festgestellt dass mein mainboard kein temp-fühler hat(hat aldi mal wieder am falschen ende gespart :aua: )... die temp war also von der hd...
    mfg
     
  8. deoroller

    deoroller Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    18. Juli 2000
    Beiträge:
    116.590
    Die CPU-Temp mit 55°C geht ja noch, aber 50°C Sys-Temp ist eindeutig zu hoch. Damit ist wohl die Motherboardtemp gemeint. Bei 40°C liegt die Grenze des "Gesunden". Wenn die Angaben stimmen, ist wohl etwas an dem Motherboard nicht ok. Wenn das Gehäuse auf ist, muss die Temp niedriger liegen.
     
  9. wahaha

    wahaha Kbyte

    Registriert seit:
    6. November 2003
    Beiträge:
    254

    werd ich heut nachmittag tun...
    ein netzteil von eim freund...
    der hat aber nen athlon, geht das trotzdem?

    vor dem standby-modus lief er wunderbar...

    hm aldi hat die gehäuselüfter gespart...
    uch hab mittlerwiele ein grösseres gehäuse genommen und bei weiteren versuchen war des gehäuse eh beidseitig offen
    die temps waren immer so (nach ca 2h ut04) 55 grad cpu und 50 grad sys...
    Ich wollt am freitag uin münchen eigentlich gehäuselüfter kaufen, aber bei 20? für nen papst hört der spaß auf...

    nein, aber wie soll ich das machen?
    den ram bei nem freund einbauen?
    das ram-timing hab ich auf by SPD, also überfordert werden dürfte der RAM normal nicht...
    Ich werd heut nachmittag also mal ein anders netzteil einbauen und wenn des nix hilft den ram mal bei nem freund testen...
    welches programm kannst du für RAM-test denn empfehlen?

    mfg
     
  10. ossilotta

    ossilotta Ehren-Moderator

    Registriert seit:
    1. Juli 2001
    Beiträge:
    8.646
    Hallo wahaha,

    dein Netzteil ist zwar von der Leistung her sehr bescheiden, aber in diesem Fall würde ich es als Fehlerquelle ausschließen.
    ( ein neues würde ich mir aber trotzdem besorgen)
    20A auf 3.3 volt 30 A auf 5 volt und 15-18 A auf 12 volt
    dies sind Mindestvorgaben bei heutigen Systemen.
    Wobei Intel noch mit etwas weniger auskommen dürfte.

    Um dies aber gänzlich auszuschließen, könntest Du dir doch mal ein stärkeres Netzteil ausleihen und dann schauen, was passiert.

    Hat der Computer in letzter Zeit mal Fehler aufgezeigt ? z.b. Abstürze, Bluescreens etc.?

    Besteht eventuell ein Hitzestau im gerät?

    wie hoch sind die Temperaturen CPU und System ?

    Ist das Gehäuse ordentlich belüftet ?

    Hast Du schon mal einen Speichertest lauifen lassen, das wäre auch noch eine Fehlerquelle !

    mfg Ossilotta
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen