1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Mysterioses Partitionsproblem

Dieses Thema im Forum "Festplatten, SSD, USB-Sticks, CD/DVD/Blu-ray" wurde erstellt von Matthias G., 2. April 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Matthias G.

    Matthias G. Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    10. Oktober 2000
    Beiträge:
    659
    Hallo Leute!


    Habe da ein echt seltsames Problem mit einer Partition. Zuerst meine Plattenkonfig:

    Erster Kanal: Western Digital WD800BB, SAMSUNG SP1604N

    C: FAT - 02 GB
    E: FAT32 - 14 GB
    F: FAT 32 - 60 GB

    D: FAT32 - 86 GB
    G: FAT32 - 64 GB
    H: FAT - 02 GB

    Zweiter Kanal: Teac DVD ("J:"), LiteOn Brenner ("L:")

    An einem PROMISE-Kontroller hängt noch eine 80er SAMSUNG ("I:")

    Nun zum Problem:

    Die zweite Platte (SAMSUNG SP1604N) ist neu, vorher war eine WD600AB mit genau derselben Partitionskonfig - nur jeweils kleiner.

    Bei der Partitionierung hab' ich Partition Magic im DOS-Modus verwendet (tu ich immer). Hat alles zuerst einmal planmäßig hingehauen. Wie ich dann Win ME gestartet hab' sagte er das LW H:\ unformatiert sei (wurde vorher aber schon mit PM formatiert). Also nochmal unter ME formatiert (nur LW H:\).

    Ich spielte dann alle gesicherten Daten von der ersten Platte auf die Partitions auf der zweiten zurück. Hab' danach im Gerätemanager gemerkt das LW H:\ im "MS-DOS Kompatibilitätsmodus" läuft. Ok, Startdisk rein und nochmal unter DOS PM gestartet und alles gecheckt. Jetzt das Seltsame: LW H: wird noch immer ohne Daten angezeigt! :confused: Unter DOS per "Dir" ist LW H:\ auch komplett leer. Hab' dann probeweise einen Testordner angelegt. Beim nächsten ME-Start wird dieser aber nicht angezeigt sondern der Inhalt den ich vorhin zurückgespielt hatte! Anscheinend gibt es hier 2 unabhängige Laufwerk H: :confused: :(

    Hab' dann auch noch probiert bei PM die Parition löschen, neu angelegt, angrenzende Partition verkleinert (G:\), mit FAT32 neu und grösser angelegt, immer dasselbe :aua:

    Bei der alten Platte mit genau derselben Konfig trat kein derartiges Problem auf. Könnte das mit der Grösse zusammenhängen? Ist mir echt ein Rätsel ... .

    Der Inhalt der restlichen Partitions wird unter DOS ordnungsgemäß "synchron" mit dem Inhalt unter Windows angezeigt.

    Das ist hier wohl nur was für Experten :p - hoffe trotzdem das mir jemand einen Tipp geben kann.


    Tschüss!

    PS: Scandisk findet unter DOS und Windows keine Fehler (doppelte FAT o.ä.)
     
  2. DogLikeBomber

    DogLikeBomber Byte

    Registriert seit:
    28. April 2004
    Beiträge:
    19
    ca. ganze 128GB:D

    und dann kommen ja noch die ExaByte.........:)
     
  3. Matthias G.

    Matthias G. Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    10. Oktober 2000
    Beiträge:
    659
    Yo!


    Thx! Noch mehr zu dem Thema für alle Interessierten und Betroffenen gibt's hier:

    http://www.48BitLBA.com

    Zwar auf Englisch, dafür sehr ausführlich.

    Wieviele GB haben eigentlich 128 PetaByte? Das muss ja

    Xtreme gross sein :cool:
     
  4. Gast

    Gast Guest

    @Matthias G.
    hier noch mal was zum nachlesen: Klick
     
  5. Matthias G.

    Matthias G. Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    10. Oktober 2000
    Beiträge:
    659
    Ho!


    Also es ist definitiv die Sache mit dem "48Bit LBA". Bis zum BIOS wird es unterstützt, beim Betriebsys. hört's aber auf. Es sind korrupte Daten und Verzeichniseinträge aufgetaucht! Zum Glück eh alles gesichert gehabt von der Problemplatte. Es ist dringend abzuraten eine Platte grösser als 137 GB unter Win 9x/ME zu betreiben! :bömo: Habe wegen einem Patch geschaut, da gibt's aber nur so einen für Intel-Chipsätze.

    Habe das Problem jetzt strategisch weiträumig gelöst: Die 160er hab' ich verkauft, hab' mir stattdessen die "Western Digital WD 1200BB" (120 GB) angeschafft. Damit gibt's keine Probs - rennt 1A (auch das Alternativ-Sys auf H:\).

    Theoretisch müsste doch ein Patch der "ESDI_506.pdr" reichen.

    Naja, vorläufig fahre ich so mal am besten :cool:
     
  6. Matthias G.

    Matthias G. Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    10. Oktober 2000
    Beiträge:
    659
    Hallo!


    Wirklich? So simpel ist das? ME unterstützt keine Platten über 137 GB? Wenn ich aber die problematische 2 GB Partition wegrechne bleiben aber noch über 150 GB übrig die ja korrekt erkannt werden. Auf die restlichen Partitions habe ich vollen 32Bit-DMA Access. Nur die letzte "H:" (wie oben beschrieben) macht Probleme.

    Die Sache mit dem 48-bit-LBA klingt mir am plausibelsten. Thx!

    Mal sehen ob's da einen Treiber oder sowas gibt.
     
  7. Gast

    Gast Guest

    Unter Windows ME werden keine Festplatten > 137 GB unterstützt. Verwende entweder W2K oder XP.
     
  8. Matthias G.

    Matthias G. Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    10. Oktober 2000
    Beiträge:
    659
    Hallo!


    Danke für die interessanten Lösungsansätze :)

    Punkt 1 ist eher auszuschliessen, aber ein Interessanter Punkt. Habe PM Version 8.0. Das unterstützt laut Anleitung Platten bis 160 GB.

    Punkt 2 ist auch auszuschliessen, hatte mehrmals erwähnt das ich Win ME einsetze. Boot-Manager kommen nicht zum Einsatz. Das BIOS erkennt die Platte 100%ig.

    Konnte das Problem noch nicht lösen obwohl ich auch schon im abgesicherten Modus alle Platten entfernt hatte, bez. in der Registry alle Hinweise darauf gelöscht hatte. Nach einem Reboot war wieder derselbe Käse. Ist zwar eh kein gravierendes Prob., bedenklich ist aber das unter Windows und DOS 2 verschiedene FAT's zu existieren scheinen :confused:

    Wäre für weitere Lösungsvorschläge sehr dankbar.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen