1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Nach Shutdown: PC bootet erst nach 30MIN

Dieses Thema im Forum "Hardware allgemein" wurde erstellt von networxxx, 17. Februar 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. networxxx

    networxxx Byte

    Registriert seit:
    22. Mai 2002
    Beiträge:
    83
    Ich werde mir zwar bald ein neues Netzteil kaufen, aber das Problem, was ich momentan mit meinem Netzteil habe, stört mich schon ziemlich.
    Jedes Mal, wenn ich meinen PC herunterfahre und ihn darauf hin wieder an mache, hör ich zwar den Lüfter laufen, aber das ist auch schon das einzige, was mein PC zum Thema "Booten" sagt. Ich kann meinen Rechner dann aus machen und warten, bis er sich "beruhigt" hat. Liegt das am Netzteil, oder woran kann\'s liegen? Ich hatte bereits einen Thread eröffnet und dort wurde mir gesagt, daß ich in den Bios-Einstellungen, mal das Power-Management ausstellen soll. Danach funktionierte es, jedoch nicht lange. Jetzt ist es wieder so wie zuvor.:-/ Was tun?
    mein System:
    k7s5a, Duron 1000 (Coolermaster irgendwas), GForce4MX440, 512 MB DDR.
    Betriebssystem: winXP Prof
    THX for help!
     
  2. sinus

    sinus Megabyte

    Registriert seit:
    24. August 2002
    Beiträge:
    1.447
    Hi networxxx,
    der laufende Lüfter zeigt zumindest, daß Dein Netzteil weitgehend läuft. Es hört sich an, als wenn die Reset-Funktion des Mainbaords gestört ist. Trotzdem solltest Du zumindest mal testweise ein anderes Netzteil anschließen. Ein Freund von Dir wird sicher einen PC haben, dessen Netzteil Du mal testweise anschließt. Dafür genügt der Anschluß des Stromversorgungssteckers auf das Mainboard. Eingeschaltet wird mit dem Hauptschalter des Freund-PCs. Alternativ kannst Du die Versorgungsspannungen mit einem Digital-Multimeter an dem besagten Mainboardstecker ermitteln. Wenn bei diesen Tests nichts herauskommt kann das Mainboard die Ursache sein. Ein defektes Bauteil kann auch bei einem geringen Temperaturanstieg Fehler verursachen.
    Gruß Karl der Zweite
    [Diese Nachricht wurde von sinus am 18.02.2003 | 12:54 geändert.]
     
  3. networxxx

    networxxx Byte

    Registriert seit:
    22. Mai 2002
    Beiträge:
    83
    Sooo, ich habe es mal alles abgecheckt. Es muss das Netzteil sein. Ich habe den PC laufen lassen, ihn dann aus gemacht. Darauf bootete er nicht, sondern man konnte nur die Lüfter hören. Habe diesen dann direkt gekühlt und versucht, andere Bereiche nicht mit der kühlen Luft (Ventilator) zu erreichen. Nach 3-5 Minuten Kühlen konnte ich wieder ganz normal booten! Da soll noch einer sagen, mein Netzteil ist heil! :-)
    Kann es sein, daß da eine Sicherung drinnen kaputt ist? Kann ich diese auswechseln?
     
  4. networxxx

    networxxx Byte

    Registriert seit:
    22. Mai 2002
    Beiträge:
    83
    Ja, das mit dem Hitzeproblem hab ich mir auch schon gedacht. Das ist ein Nonametower gewesen, mit entsprechendem noname Netzteil.

    3,3 Volt - 18 A
    5 Volt - 30 A
    12 Volt - 15 A

    zu den Temperaturen nach Sisoft Sandra:

    Board 33 °C
    CPU 42 °C ( max. 44 °C)

    Denke, daß das ganze doch eher kühl ist, oder? Hab zwei Gehäuselüfter drin, von daher kann\'s also net soo sehr warm werden da drinnen. Denke eher, daß es das Netzteil ist.
     
  5. megatrend

    megatrend Guest

    Hallo Christian,

    Wenn ich Dich richtig verstehe, dann ist es das Netzteil, das Du gekühlt hast - richtig?

    Ich glaube nicht, dass da eine Sicherung defekt ist - denn wenn eine Sicherung defekt ist, würde das Teil gar nicht mehr anlaufen! Was Du probieren könntest, ist das Netzteil, bzw. dessen Lüfter zu reinigen. Mit der Zeit können Lüfter eben verstaubt werden und solche Probleme auftauchen.

    Solltest Du zum Schluss kommen, dass trotz Säuberungsaktion ein neues Netzteil fällig ist - Empfehlungen für AMD Athlon/Duron siehe hier: http://www.8ung.at/iwannaknow/empfamdnt.htm

    Gruss,

    Karl
     
  6. megatrend

    megatrend Guest

    Hallo,

    Wenn Dein Netzteil wirklich das liefert, was draufsteht, dann sollte es mit einem Duron 1000 und einer GF4 MX440 wohl funzen. Die Temperaturen von CPU und Board sind ebenfalls okay. Vermutlich ist es eine andere Komponente, die überhitzt. Mein Vorschlag: nimm\' eine Fön, der eine Kaltluftstufe hat, und probiere, einzelne Teile des PCs zu kühlern (Chipsatz, Netzteil, Grafikkartenchip, Festplatte), und so das Problemteil zu eruieren.

    Natürlich kann ich Dir ein neues Netzteil empfehlen - aber sollte sich herausstellen, dass das Wärmeproblem nicht beim Netzteil lag - dann hast Du zwar ein schönes, neues Netzteil - wunderbar - aber das Problem ist immer noch existent. Und das Geld für das Netzteil ist futsch...

    Gruss,

    Karl
     
  7. megatrend

    megatrend Guest

    Hallo,

    Das sieht nach einem Hitzeproblem aus. Die Frage ist nun, welches Teil überhitzt.

    Was hast Du für Temperaturen (CPU und System)?

    Dann Deine Netzteildaten:

    _ Ampère bei 3,3 Volt
    _ Ampère bei 5 Volt
    _ Ampère bei 12 Volt

    Gruss,

    Karl
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen