1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Nach Umbau Elitegroup K7S5a alles tot

Dieses Thema im Forum "CPU, BIOS & Motherboards, RAM" wurde erstellt von Novalis52, 3. April 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Novalis52

    Novalis52 ROM

    Registriert seit:
    12. März 2003
    Beiträge:
    1
    Hallo Leute,

    vor ein paar Tagen habe ich versucht, ein neues Mainboard (?Elitegroup K7S5A? mit einem AMD Athlon 1000 bestückt) samt neuem Tower in mein altes Computersystem als Zweitrechner zu integrieren.
    Obwohl die sonstige Konstellation (Festplatten, CD-Brenner, Grafikkarte, Betriebssystem etc.) völlig identisch ist, meldete mir der neue Rechner (genauer gesagt das neue Mainboard) nach dem Hochfahren und dem Start von Windows 2000 ein ?Inaccessable-Boot-Device? bei 0x0000007B (sowie vier weiteren Bereichen) der Master-Festplatte (die im alten Rechner aber problemlos lief) und stoppt danach mit einer ganzen Latte von Empfehlungen (?Booten Sie neu!?), die u.a. auch folgende Meldung beinhalten: ?Führen sie eine Virenprüfung durch?.

    Alle Versuche diese Fehlermeldung zum Beispiel mittels diverser Parameterveränderungen im BIOS des neuen Boards abzustellen, waren erfolglos; der Rechner blieb stets an der gleichen Stelle mit der sattsam bekannten Meldung hängen...

    Mehrere Virenscanner konnten auf keiner der Platten einen Befall entdecken.

    Danach hatte ich das Programm ?Goback? von ROXIO im Verdacht, aber auch eine Deaktivierung dieser Software (die System-Veränderungen mitprotokolliert) vor dem Umbau der Festplatte brachte keine Lösung ? die Fehlermeldung blieb bestehen.

    Und nun das Paradoxe:
    Baue ich alles wieder zurück in das alte Mainboard (DFI P5BV3 mit einem AMD 350-Prozessor), fährt das System anstandslos hoch und läuft einwandfrei...

    Dennoch lässt sich bei einem erneuten Umbau mit dem neuen Mainboard der Rechner nicht hochfahren...!

    Für einen heißen Tipp wäre ich aus verständlichen Gründen sehr dankbar!!

    Mit freundlichen Grüßen

    Chrissy
     
  2. barbarossi

    barbarossi Megabyte

    Registriert seit:
    22. November 2001
    Beiträge:
    1.137
    Hallo !

    Ich stimme steffenxx da zu . Hab selber schon einen Austausch zwischen K7S5A und einem VIA-Board gehabt , mit der gleichen Fehlermeldung . Meiner Meinung liegts nur am IDE-Treiber , da sind SIS und VIA absolut inkompatibel .

    Ich empfehle auch eine Neu-Installation aber einen Versuch wert ist auch die Umstellung auf "Standart-Zweikanal-PCI-IDE-Controller" inclusive den zwei IDE-Kanälen . Mit den Standart-Treibern von Windoof müssten dann alle Boards laufen und der Tausch sollte klappen . VIEL GLÜCK !

    MfG Florian

    PS : Ich habe (mit win2k) von einem KT133(VIA) auf ein K7S5A gewechselt und das gleiche Problem gehabt und es erst mit den Standart IDE-Treibern gelöst . Allerdings war das System nach dem Wechsel nie wieder stabil und ich musste es eh formatieren!
     
  3. chrissg321

    chrissg321 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    8. September 2002
    Beiträge:
    4.598
    Damals, als Win95 rauskam, war eh alles Beschiss. Win95 und Win98 kannten nur Intel-Chipsätze und keine VIA VPX/1/2 Chipsätze, geschweige denn SIS-Chipsätze. Ging alles nur über Spezial-Treiber. Und für DOS haste weder Grafiktreiber, noch Soundtreiber, noch PS/2-Treiber gebraucht. Erinnerung: Mäuse liefen am COM-Port
     
  4. DaKillaH

    DaKillaH Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    21. Mai 2002
    Beiträge:
    538
    Bei solchen Umbauten muss man das in den meisten Fällen.... zur Dos Zeit gings auch ohne neu Installtion *fg*
     
  5. EyErenler

    EyErenler Kbyte

    Registriert seit:
    9. März 2002
    Beiträge:
    138
    es liegt wenn ich mich nicht täusche am chipsatztreiber weil der k7s5a hat sis sowieso und das alte mainboard dürfte das wohl kaum haben versuch es mit reparatur sonst beim alten board den chipsatztreiber deinstalieren und versuchen dann mit dem neuen board zu hochfahren und dabei win 2000 cd drin lassen
     
  6. aljechin

    aljechin Kbyte

    Registriert seit:
    24. Mai 2002
    Beiträge:
    158
    Der Meinung schließ ich mich an.
    Würde aber vorher, falls noch nicht geschehen und möglich eine neue Hardwareerkennung durchführen.
    Falls sich keine Änderungergibt, danach - um alte Treiberprobleme auszuschliessen - vor der Formatierung erstmal W2K noch einmal, aber !! parallel !! in einem neuen Verzeichnis - vielleicht nennst Du es W2K - auf C: installieren. Durch das Dual-Boot machst Du nichts kaputt, kannst aber in aller Ruhe testen, ob es nun am Board oder an der Installation hängt. Bei Bedarf kann dann die alte Installation gelöscht werden, und nach Bearbeiten der boot.ini (löschen der alten Installation) sollte alles wieder normal sein.
    Vielleicht löst aber auch schon die Parallelinstallation dein Problem.
    Ist mir schon mal passiert !

    Grüsse
     
  7. HStrobel

    HStrobel Byte

    Registriert seit:
    25. Oktober 2001
    Beiträge:
    23
    Normalerweise stimmt in der boot.ini auf der Startpartition der Eintrag nicht mit der Konfiguration überein.

    Check erst mal, ob die Festplatte wie im alten System angeschlossen ist (Primary Slot, Master oder so).

    Wenn das nicht der Grund ist, erstmal mit der Win2000 CD booten und eine Reparatur versuchen.

    Ansonsten vielleicht eine Neuinstallation über das bestehende System versuchen, allerdings vorher eine Sicherung der Partition erstellen!!!

    Viel Glück!
     
  8. Hardwaretoaster

    Hardwaretoaster Kbyte

    Registriert seit:
    1. Januar 2003
    Beiträge:
    469
    Man MUSS nicht, aber es ist auf jeden Fall der BESTE und SAUBERSTE Weg!!!
     
  9. chrissg321

    chrissg321 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    8. September 2002
    Beiträge:
    4.598
    Nach nem Umbau MUSS man IMMER die Festplatte formatieren.
    Treiber der voherigen Komponenten stressen in solchen Fällen <B>IMMER</B> rum
    [Diese Nachricht wurde von chrissg321 am 03.04.2003 | 16:22 geändert.]
     
  10. Steffenxx

    Steffenxx Ehren-Moderator

    Registriert seit:
    25. August 2001
    Beiträge:
    6.148
    Hallo, natürlich muss man nicht immer formatieren, selbst wenn eine Neuinstallation unausweichlich wäre, genügt es das Betriebssystem zu tilgen ;-). Das K7S5A ist aber auch nicht ohne. Du solltest vor dem Wechsel alle (VIA)Treiber auf Standard setzen und dann auch nach dem Umbau zuerst in den abgesicherten Modus booten. Für das K7S5A solltest du hier viele Tipps finden : http://www.k7s5a.de.cx

    MfG Steffen
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen