1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Nachteile per Funk ins Internet ???

Dieses Thema im Forum "Hardware allgemein" wurde erstellt von barny281263, 3. April 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. barny281263

    barny281263 Guest

    Hallo,
    um eine umständliche Kabelverlegung zu vermeiden, möchte ich per Funk (Wireless Lan/Router) ins Internet.
    Frage:
    ist durch die Funkverbindung die Datenübertragungsrate geringer als mit Kabel/Modem.
    Hat die Funkvariante sonst welche Nachteile (ausser dass sie teurer ist) ???
    Was hat es mit Bluetooth auf sich.
    Bei Bloetooth, wird doch die Verbindung per USB -Anschluss hergestellt.
    Gibt es hier evtl. auch Geschwindigkeitseinbussen ???
    Wäre über eine Erfahrungsbericht sehr dankbar.
    Gruss
    Barny
     
  2. Chris3k

    Chris3k Kbyte

    Registriert seit:
    3. September 2002
    Beiträge:
    421
    hi,

    die preise selbst kann ich dir nicht nennen. Möchte dich auch nicht von deinem "anti-t-online-kurs" abbringen. Aber mal ehrlich: T-Online bietet meiner Erfahrung nach den besten Support (forget Arcor & Co) die erreichbarkeit ist auch einwandfrei, genauso wie der speed. Preistechnisch ist es mittelmaß, gibt teure anbieter und günstigere, wobei man bei den zweiten die frage in den raum stellen muss ob sich diese auch lange am markt etablieren können

    Gruß
    Chris
     
  3. Die Happy

    Die Happy Kbyte

    Registriert seit:
    5. August 2002
    Beiträge:
    329
    Da ich nur DSL mit 256kbit/s besitze,
    wäre Bluetooth sogar noch unterfordert,oder.

    Ich möchte nämlich 2PCs verbinden, der ander ist eine Etage höher.(mein Zimmer 3m hoch + Mauer + 2m im anderen Zimmer)
     
  4. barny281263

    barny281263 Guest

    Also - erstmal Danke für die prompten Antworten !!!
    Es sieht wohl so aus, als ob ich doch nicht um einen DSL-Anschluss herumkomme.
    Was kostet denn so ein DSL in cirka und welcher Anbieter käme da in Frage.
    Von T-Online habe ich nicht allzuviel positives gehört.
    Für}n paar Tipps, wäre ich dankbar.
    Gruss
    Barny
     
  5. pilotw

    pilotw Kbyte

    Registriert seit:
    1. April 2003
    Beiträge:
    216
    Kein DSL, kein ISDN, wenig Auswahl für drahtlose Geräte...
    Es gibt durchaus WLAN-Router mit einer seriellen Schnittstelle für analoge Modems (von SMC beispielsweise, macht auch noch Sinn, denn für die spätere Absicht, doch noch DSL zu nehmen bieten diese Router auch den Breitband-Anschluß für ein DSL-Modem) oder auch Wireless Modems (gerade neu auf dem Markt, habe es schon gesehen aber den Hersteller nicht im Kopf), aber im Ernst, die Investition in eine reine Modem-Lösung ist nicht unbedingt sinnvoll. Das wäre etwas für den Fall, das überhaupt nichts anderes geht.
     
  6. barny281263

    barny281263 Guest

    Jo Mei -- das sind ja Fachausdrücke =:O)
    Ich bin eigentlich blutiger Laie und möchte nun mal anfangen mit dem Internet.
    Da ich dachte erst mal Kosten sparen, kommt kein DSL - kein ISDN in Frage, sondern einfach nur per Modem und da mir die Kabelgeschichte zu umständlich ist (sprich Verlegung), habe ich die Funk-Möglichkeit in Betracht gezogen.
    So mein kluger Gedanke - DAS IST WAS FÜR MICH.
    Also nur, wenn der Preis stimmt und ich keine Einbussen in der Geschwindikeit habe.
    Zur Frage von: Chris: ich habe keine Wand dazwichen.
    Gruss
    Barny
     
  7. pilotw

    pilotw Kbyte

    Registriert seit:
    1. April 2003
    Beiträge:
    216
    Ich gehe hier über einen WLAN/DSL-Router ins Internet und hab an meinem T-DSL-1500kBit-Anschluß Internet-Durchsatzraten von bis zu 177kByte pro Sekunde (nahe dem theoretischen Maximum). Mache ich dasselbe über eine direkte Verbindung vom Rechner zum Modem, wird es auch nicht besser. Für mich funktioniert es also absolut problemlos. Über Bluetooth kommst du nicht ganz an die Standard-T-DSL übertragungsrate von 768kBit heran, nur bis 726kBit und schneller geht es in der derzeitigen Bluetooth-Spezifikation nicht mehr. Wenn also ein schnellerer Anschluß gewünscht ist, ist es vorbei mit der alten Bluetooth-Hardware (mit der Geschwindigkeit). Die "Geschwindigkeitseinbußen" bei WLAN und BT durch Störanfälligkeit (Wände usw.) sind gering, wenn die Aufstellung der Geräte einigermaßen günstig ist. Ich habe hier zwei dünne Wände dazwischen und es macht nicht viel aus. Ich habe neben dem WLAN-Adapter im PC auch noch die AVM-BlueFritz-Telefonanlage (damit ich drahtlos ISDN fürs Faxen habe), und auch hier sagt mir der AVM-Bluetooth-Monitor, daß die Verbindungsqualität optimal ist. Zugegebenermaßen ist die Qualität von Funkverbindungen sehr abhängig von der Umgebung, aber das kommt auf den Versuch an. Die Auswahl der im PC verwendeten WLAN-Karte ist mitunter sehr wichtig, da es Modelle mit und ohne externe Antenne bzw. Antennenanschluß gibt. Ich würde ein Modell mit externer Antenne bevorzugen, auch wenn ich jetzt gerade ein Modell (Siemens I-Gate 11M PCI) ohne dieses Feature im Rechner stecken habe.
     
  8. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    Wenn es dir um eine Anbindung ins Internet geht, hast du bei einer optimalen Funkverbindung keine Geschwindigkeitseinbußen bei den jetzigen schnellsten Verbindungsmöglichkeiten.Konkret heißt das z.B. folgendes : Mit meinem TDSL 1500 habe ich (bei entsprechender Voraussetzung des Anbieters im Internet) die optimale Downloadgeschwindigkeit bei einer Funkverbindung über WLAN.Einschränkungen in Bezug auf die Datentransferrate gibt es allerdings gegenüber Ethernet im LAN; hier ist die Funkverbindung nach meinen Messungen nur etwa ein Zehntel so schnell wie die Kabelverbindung (5 Mbit gegenüber 50 Mbit).Von den theoretischen Größen (11Mbit bzw. 100Mbit muß man in der Praxis doch erhebliche Abstriche machen).Wichtig ist aber, dass die Funkverbindung möglichst optimal ist.Das sollte man bei den eigenen wohnlichen Gegebenheiten möglichst einmal vorher austestenWenn das Funksignal zu schwach ist, sollte man überlegen, ob die neue dlink-Technik (Netzwerk über Stromleitung) eine brauchbare Alternative darstellt.

    franzkat
    [Diese Nachricht wurde von franzkat am 03.04.2003 | 12:08 geändert.]
     
  9. Chris3k

    Chris3k Kbyte

    Registriert seit:
    3. September 2002
    Beiträge:
    421
    moin,

    also ich selbst habe kein wlan. Allerdings ist klar, dass du selbst mit DSL bei einem 1Mbit Funk-Netzwerk keine Geschwindigkeitseinbussen haben wirst. Ein problem allerdings könnte es mit der erreichbarkeit deines WLAN}s kriegen. Hast du wände dazwischen? Laut der erfahrung meiner kollegen gibts da probleme eine verbindung zu kriegen.

    gruß
    chris
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen