Nervige IE 6.0-Abstürze nach Website-Aufruf

Dieses Thema im Forum "Windows NT / 95 / 98 / 2000 / ME" wurde erstellt von mcms, 12. Dezember 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. mcms

    mcms Byte

    Registriert seit:
    3. Mai 2000
    Beiträge:
    81
    Sobald nach einem W2K-Neustart der IE eine Website aufgebaut hat stürzt er unvermittelt ab und eine (Dr. Watson-) Fenstermitteilung informiert den verduzten User, dass "...Iexploer einen Fehler verursacht hat und man das Programm bitte neu starten solle...!"
    Das kann man ohne Ende wiederholen. Dieser Effekt tratt "auf einmal" auf :rolleyes:
    Starte ich aber die Website per Link aus einer Anwendung heraus, z.B. dem OE, verhält sich der IE brav und auch alle weiteren Website-Aufrufe verursachen keine Abstürze!
    Viren-, Trojaner- und auch HijackThis-Scans zeigten keine Infektionen. Die W2K-Ereignis-Protokolle (Anwendung, System) erzeugen keinen Fehlereintrag, lediglich "Dr.Watson" (der diese IE-Meldung verursacht) legt einen megagroßen Logfile an, den ich aber nicht "interpretieren" kann. Die aktuellen MS-Updates sind installiert. Sicherheitszone ist auf "mittel".
    Ich habe den Verdacht, dass irgendein Dienst oder Proggy der Schuldige ist - nur finde ich ihn nicht und habe auch keinen Ansatz, wie ich diesem "Problemchen" beikommen könnte. Die MS-Knowledge bringen mich nicht viel weiter und bergen z.T. Risiken, weil Eingriffe in die Registry empfohlen werden.
    Eine IE-De- und -Neuinstallation halte ich nicht für sinnvoll, da der IE ja im Prinzip funzt, lediglich sein Aufruf ist etwas "nervig" bzw. umständlich :(
    Hat jemand eine Erklärung für dieses Phänomen und evt.auch eine Lösung - aber bitte NICHT Browserwechsel ;) ?!

    Gruß Manfred
     
  2. MCSE-MCT

    MCSE-MCT Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    5. Juli 2004
    Beiträge:
    876
    So einen Watson-Log kann man in einen Editor laden und dann gibt er wenig, aber er gibt etwas her...

    Er sagt den Namen der Anwendung (hier: IExplorer) und er sagt die Stelle im virt.Speicher, wo die Anwendung lag. Startet man den IE nach Outlook, liegt er woanders und überlebt. Checke also, ob Dr.Watson stets Abstürze an der gl. Stelle protokolliert, ggfs. *stille* Prog.Beendigungen ("das Prog. wurde beendet - das geschah schon mal etc.") anderer Anwendungen. - Dies könnte ein Bitkipper im physik. RAM sein oder eine beschädigte Swap-Datei [1].

    Wandert ein Read-Error MIT der Anwendung (bei Dir wie beschrieben nicht der Fall), mache ich das IMHO an der Software fest [2].

    ___________________

    [1] MemTest- [3],[4],[5] und CHKDSK-Methoden...
    [2] EXPAND-, Wiederherstell-, SP-überbügeln-, Anw.-De+Neu.Inst-Methoden
    [3] http://www.heise.de/foren/faq/go.shtml?forum_id=39787 (allgemein)
    [4] http://www.memtest86.com/
    [5] ftp://ftp.heise.de/pub/ct/ctsi/ctramtst.zip
     
  3. mcms

    mcms Byte

    Registriert seit:
    3. Mai 2000
    Beiträge:
    81
    Auf einen Speicherfehler bin ich natürlich noch nicht gekommen...
    aber ich habe die Dr.Watson-log nach "iexplore" durchsucht und da sind so Einträge wie:

    Anwendungsausnahme aufgetreten:
    Anwendung: iexplore.exe (pid=1704)
    Wann: 04.12.2004 @ 21:02:05.609
    Ausnahmenummer: c0000005 (Zugriffsverletzung)


    und:

    *----> Symboltabelle <----*
    iexplore.exe

    00401A53 00000000 DllGetLCID
    ntdll.dll


    und wieder mit einer anderen pid (heißt eigentlich was???):

    Anwendungsausnahme aufgetreten:
    Anwendung: iexplore.exe (pid=1824)
    Wann: 04.12.2004 @ 21:02:19.078
    Ausnahmenummer: c0000005 (Zugriffsverletzung)


    Kannst du dazu etwas sagen?
     
  4. MCSE-MCT

    MCSE-MCT Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    5. Juli 2004
    Beiträge:
    876
    PID steht für Prozess-/ Programm ID.

    Wie oben beschrieben geht es um DIE wiederkehrende virt. Adr. - Die Dinge wurden genannt.
     
  5. mcms

    mcms Byte

    Registriert seit:
    3. Mai 2000
    Beiträge:
    81
    Danke, MCSE-MCT,

    aber, sorry, WIE komme ich dem Problem bei? Was soll ich (als NICHT-Informatiker ;) ) nun machen? CHKDSK und Defrag hat z.B. nichts gebracht.
     
  6. MCSE-MCT

    MCSE-MCT Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    5. Juli 2004
    Beiträge:
    876
    Probiere es mit MemTest (spez. Test 11) oder andere (genannte) RAM-Tester. - Sollte ein Riegel buggy sein, tausche ihn auf dem MB nach hinten. Im Idealfall natürlich durch einen funktionierenden ersetzen.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen