1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Netzwerk zwischen 2 Häusern

Dieses Thema im Forum "Heimnetz und WLAN" wurde erstellt von NightFire2006, 7. Mai 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. NightFire2006

    NightFire2006 ROM

    Registriert seit:
    7. Mai 2006
    Beiträge:
    3
    Ist es möglich?

    Haus 1 hat internet und Haus 2 hat keins das man vam Haus 2 ins Internet kommt über Haus 1? (Luftweg zwischen den beiden Häusern 500 Meter)
     
  2. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.953
    Technisch ist es möglich, WLAN + Richtantennen.
    Aber rechtlich ist es problematisch, grundstücksübergreifend zu senden.
     
  3. NightFire2006

    NightFire2006 ROM

    Registriert seit:
    7. Mai 2006
    Beiträge:
    3
    gibt es denn eine möglichkeit das ohne wlan hinzubekommen?
     
  4. AntiDepressiva

    AntiDepressiva CD-R 80

    Registriert seit:
    22. April 2003
    Beiträge:
    7.651
    Klar.
    Kabelschacht graben und Kabel verlegen...
     
  5. NightFire2006

    NightFire2006 ROM

    Registriert seit:
    7. Mai 2006
    Beiträge:
    3
    danke das du dich angeboten hast den zu graben. aber mal spaß bei seite gibt es echt keine andere chacne?
     
  6. TheD0CT0R

    TheD0CT0R Dr. h.c. Mod

    Registriert seit:
    2. Dezember 2003
    Beiträge:
    17.262
    Kein Kabel, kein Funk, bleibt nur ne Laserbrücke. Aber frag mich net was das kostet, auf jeden Fall zu viel. Für ein Privat-Netzwerk is das zu teuer und überdimensioniert.

    Warum willst du kein Kabel legen? 500m sind nicht unüberwindbar. Oder liegt da noch ein Fremd-Grundstück dazwischen?
     
  7. AntiDepressiva

    AntiDepressiva CD-R 80

    Registriert seit:
    22. April 2003
    Beiträge:
    7.651
    Ich habe mich nicht angeboten.
    Und Spaß war es auch nicht.
    www.myhammer.de
    Dort findest Du sicher eine guten Handwerker, der den Graben anlegt.
     
  8. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.953
    Erkundige Dich einfach mal bei der Bundesnetzagentur oder wie auch immer der Nachfolger der Reg-TP heißt, ob und unter welchen Umständen es im privaten Rahmen erlaubt ist, grundstücksübergreifend WLAN einzusetzen.
    WLAN ist zumindest die einfachste Möglichkeit.
     
  9. Fanatyc

    Fanatyc Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    12. Juli 2004
    Beiträge:
    817
    Hallo,

    wie soll es dann bei Geräten mit einer sehr hohen Sendeleistung die nicht über die Funktion der reduktion gemacht werden? Antrag an die RegTP ob es erlaubt ist weil das WLAN zwangsläufig Grundstücksübergreifend ist?

    Was sollte denn dagegen sprechen sich selbst eine kleine Antenne zu bauen? Dazu gibts doch duzend Seiten mit Anleitungen, Tunigmöglichkeiten für WLAN geräte. Eine Strecke von 500 m ist kein Problem. Einfach mal nach Begriffen wie WLAN Richtantennen, selbstbau usw. googlen.

    Grüße Fanatyc
     
  10. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.953
    Na die Richtantenne hatte ich doch oben vorgeschlagen, aber die rechtliche Seite würde ich trotzdem vorher erkundigen. Wenn der Meßwagen vor der Tür steht, weil ein Nachbar "gefährliche Strahlung" vermutet, ist das Gejammer vielleicht groß...
     
  11. Fanatyc

    Fanatyc Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    12. Juli 2004
    Beiträge:
    817
    Hi,

    habe ich übersehen, sorry;).

    Aber was einer nicht weiss macht ihn auch nicht heiss. Ich würde es auch nicht an die grosse Glocke hängen. Wenn sich jemand beschwert dan siehts natürlich anders aus aber auch dann (erst dann) kann man es ja abstellen. Da GSM-Sendemasten auch ohne weiteres im bewohntem Gebiet aufgestellt werden ist die Sendeleistrung eine kleinen WLAN Antenne ein Witz dagegen. Und gegen Sendemasten beschwert sich doch auch keiner:ironie:. Und da soll die SL auch nicht so gross sein, sagen die Betreiber. Also, ich hätte da keine Bedenken. Für die 500 m muss man da ja keine 40 Watt Sendemasten aufstellen:)

    Grüße Fanatyc
     
  12. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.953
    Die Mobilfunkmastenbetreiber zahlen ja auch brav ihre Abgaben.
    Auch ich als Funkamateur zahle dafür, daß ich mit ordentlich Sendeleistung den Äther verunstalten darf.
    WLAN ist ja letztendlich durch die begrenzte Sendeleistung abgaben- und anmeldefrei, ebenso wie CB-Funk oder Funkfernbedienungen für Garagentore.

    So ne Pringles-Dose am Fenster ist zum Glück nicht all zu auffällig.
     
  13. P.A.C.O.

    P.A.C.O. Ex-Foren-Bulle

    Registriert seit:
    9. Juli 2002
    Beiträge:
    19.129

    Solche Aussagen sehe ich im Forum überhaupt nicht gerne!
    Wenn wir hier Problemlösungen finden wollen, dann natürlich im Rahmen des Möglichen und Erlaubten. Ironieschilder hin oder her.

    Gerade mit Funkwellen kann man vielen Mitmenschen eine Menge Ärger bereiten. Ich habe z. B. in meinem Funkkopfhörer ab und an einen Fernsehsender zu laufen (natürlich nur akkustisch). Und ich finde den Nachbarn noch, der das Teil betreibt!
     
  14. AntiDepressiva

    AntiDepressiva CD-R 80

    Registriert seit:
    22. April 2003
    Beiträge:
    7.651
    Und, was soll das bringen?
    Vermutlich benutzt er an seinem Fernseher das gleiche Sendeteil wie Du.
    Und?
    Dann empfängst Du das, was er hören will...
    Im Zweifelsfall den Kanal des Kopfhörers wechseln.
     
  15. P.A.C.O.

    P.A.C.O. Ex-Foren-Bulle

    Registriert seit:
    9. Juli 2002
    Beiträge:
    19.129
    Ach AD....

    Es ist kein Nachbar im Umkreis von ca. 200 m. Es ist kein Sender, der über Kabel oder DVB-T zu empfangen ist. Irgendjemand hat sich da eine schöne Anlage gebastelt.
     
  16. kalweit

    kalweit Hüter der Glaskugel

    Registriert seit:
    18. April 2000
    Beiträge:
    31.467
    Dann lass doch die Jungs mit dem Peilwagen anrollen... - btw. wer macht das eigentlich heute?
     
  17. Fanatyc

    Fanatyc Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    12. Juli 2004
    Beiträge:
    817

    Hallo,

    also mit der heutigen Hardware gelingen ohne weiteres Verbindungen von über 300 metern ohne zubehör. Reden wir hier über etwas verbotenes oder illegeles?

    Antennen bringen einen Sende- wie Empfangs-Gewinn (Antennengewinn, in dBi), indem sie elektromagnetische Wellen bündeln. Rechtlich darf die Sendeleistung aller Komponenten zusammengenommen in Deutschland 100 mW (=20dBm) EIRP (bei 2,4 GHz) bzw. 1000 mW EIRP (bei 5,7 GHz mit TPC und DFS) nicht übersteigen. Es besteht keine Meldepflicht. Der Betreiber trägt die Verantwortung, dass seine Anlage die vorgeschriebenen Grenzwerte nicht überschreitet. Es dürfen in Deutschland uneingeschränkt auch selbstgebaute Antennen verwendet werden; hierfür ist keine Amateurfunklizenz notwendig, da die Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (RegTP, früher Bundespost, BAPT) und heute Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen, die entsprechenden Frequenzbereiche in einer Allgemeinzuteilung lizenzfrei gestellt hat.
    Berechnet wird die Strahlungsleistung (in dBm) eines WLAN-Gerätes aus:
    + Sendeleistung (dBm)+ Gewinn Verstärker (dB) (falls vorhanden)- Dämpfung Kabel (dB)- Dämpfung Stecker (dB)- Dämpfung Blitzschutz (dB)+ Gewinn Antenne (dBi)─────────────────────────────────────= Gesamtstrahlungsleistung*Quelle: wikipedia.de

    Ist übrigens sehr interresant und klärt einige der Fragen auf.

    Grüße Fanatyc
     
  18. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.953
    Da kann man ja schon fast selber anfangen mit Peilen.
    Kopfhörer stromunabhängig machen oder Scanner (sofern vorhanden) nehmen und losrennen.

    @Fanatyc: Die erlaubte Sendeleistung und Antennenbau sind die eine Seite (selbst einige Kilometer sind so möglich), aber wenn man auf diese Weise z.B. einem Nachbarn die Hälfte seiner Flatrate "verkauft", könnte man als gewerblich arbeitender Senderbetreiber eingestuft werden.
     
  19. Fanatyc

    Fanatyc Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    12. Juli 2004
    Beiträge:
    817
    Hallo,

    ist absolut richtig, das "verkaufen" ist sicherlich nicht legal. Aber es könnte sich doch auch um privates Netzwerk Heim->Büro oder ähnliches handeln. Es muss doch nicht immer vom schlimmstem annehmbarem Fall ausgegangen werden.

    Grüße Fanatyc
     
  20. don lupo

    don lupo Kbyte

    Registriert seit:
    20. März 2002
    Beiträge:
    215
    Gott sei Dank bleibt mir das mit meinem analogen, FM-modulierten Infrarot-Kopfhörer erspart:jump: .
    Und dank des (aus Schrotteilen gebauten) "Laser-Boosters" funktioniert der auch im ganzen Haus inklusive Garten.:)

    Grüße, don lupo
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen