1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Neuer PC, Neue Sorgen!

Dieses Thema im Forum "CPU, BIOS & Motherboards, RAM" wurde erstellt von MikeVick, 19. Dezember 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. MikeVick

    MikeVick ROM

    Registriert seit:
    19. Dezember 2004
    Beiträge:
    4
    Erstmal ein herzliches Hallo an alle hier!

    Wie ihr bemerkt bin ich neu hier und hab nicht allzuviel Ahnung von PCs. Es reicht zwar um sie zusammen zu schrauben, aber in Sachen Bios bin ich nicht sehr bewandert.
    Also würde ich mich sehr freuen wenn mir jemand mit meinem Problem helfen könnte.

    Doch nun zum Wesentlichen. So sieht mein System aus:

    CPU - Athlon 64 3000+ (Winchester)
    Mainboard - Abit AV8 K8T800 Pro (dual 3200 DDR)
    Arbeitsspeicher - Kingston (PC 400) 1024 MB DDR CL3
    Grafikkarte - Gainward GeForce FX 5900 Ultra/1200 XP Golden Sample
    Festplatte - Western Digital 80 GB
    Netzteil - Be Quiet! 450W (mit zwei Lüftern)

    Ich weiss nicht ob euch diese Infos was bringen, wenn ihr noch mehr braucht, dann bitte bescheid sagen!

    Mein Problem:

    Wenn ich meinen Rechner hochfahre dann bekomme ich immer folgende Fehlermeldung:
    "System is running in Fail-Safe State. Please recheck - BIOS CMOS SETUP"
    Meine Bios Version ist Award v6.00PG!
    Da ich mich mit Bios nicht sonderlich gut auskenne ist es mir etwas zu riskannt auf Gutglück zu probieren.
    Kann es etwas mit der Bootreihenfolge zu tun haben?
    Zur Zeit boote ich zuerst von Hard Disk, dann CDROM und die dritte habe ich disabled, weil ich kein Floppy mehr drin habe.
    Drive A steht folgedessen auf None und ich beziehe es natürlich dann auch nicht in die Bootreihenfolge mit ein.

    Außerdem fährt mein PC manchmal einfach runter und lässt sich dann nicht so leicht wieder Neubooten. Dann geht er bei den ersten beiden Versuchen immer wieder aus und fährt erst beim dritten wieder hoch. Allerdings, wie üblich, mit dem zuvor beschriebenen Fehler.
    Dies könnte an meinem CPU Kühler liegen (Thermal Take Fanless 103) dieser ist zwar auch für 939er Sockel ausgewiesen, doch ich vermute das er trotzdem nicht genügend Kühlleistung aufbringt. Denn ich kann über die Software neines Mainboards die Temperaturen abfragen, hierbei liegt meine CPU Temperatur meistens bei 53-55 C° und das bei normalem Gebrauch im Internet. Letztens, als ich viele Prozesse am laufen hatte, lag diese Temperatur bei angsterregenden 70 C°. Obwohl ich extra, wie empfohlen, einem Gehäuselüfter
    installiert habe. Welcher die Lamellen dieses Passivkühlers abkühlen soll.
    Ich denke ich werde mir in der nächsten Woche einen neuen Kühler für meine CPU kaufen. Dieses Mal wieder aktiv!

    Über eine mögliche Lösung meiner Probleme würde ich mich sehr freuen. Ich hoffe das sich jemand findet der Rat weiß!

    Danke!
     
  2. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.989
    Hi!
    Also der Passivkühler ist wahrscheinlich mit Deiner CPU überfordert.
    Gibts die Möglichkeit, da einen Lüfter direkt dran zu montieren? Muß ja kein schneller sein, ein 12dB-Papst reicht vermutlich aus.
    Kommt sicher auch drauf an, wie der Luftstrom in Deinem Gehäuse so verläuft - ein Bild wäre nicht schlecht.
    Daß das Bios nach einem (hitzebedingten) Absturz meckert und lieber mal die Default-Werte lädt, ist eigentlich normal.

    Gruß, Magiceye
     
  3. MikeVick

    MikeVick ROM

    Registriert seit:
    19. Dezember 2004
    Beiträge:
    4
    Schönen Dank für die schnelle Antwort.

    Doch mein Problem ist dadurch leider nicht behoben. Denn diese Fehlermeldung kommt bei jedem Start, auch wenn der Rechner vorher nicht aus temperaturtechnischen Gründen runtergefahren ist.

    Sicher sellt die hohe CPU Temperatur auch ein Probelm dar, hängt aber wohl nicht mit meinem eigentlichen Problem zusammen.
    Vielleicht sollte ich noch erwähnen das ich mir die meisten Komponenten (Gehäuse, Gehäuselüfter, Netzteil, CPU, CPU Kühler, Mainboard u. Arbeitsspeicher) gerade neu gekauft habe und sie auch selber zusammen gebaut hab.

    PS: An den Kühler kann ich leider nicht direkt einen Lüfter montieren. Doch wie bereits gesagt werd ich mir nächste Woche wohl einen anderen zulegen.
     
  4. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.989
    Probier mal, ob es hilft, wenn Du einfach ins Bios reingehst und nur abspeicherst.
     
  5. Michael_x

    Michael_x Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    29. September 2004
    Beiträge:
    1.019
    dein bios meckert solange rum, solange der pc mit den failsafe einstellungen läuft. geh ins bios, lad die default settings und dann "exit and save"
    dann besorgste dir einen lüfter für deinen kühlkörper!

    http://www.hartware.net/review_431.html

    und so toll soll der kühler nicht sein, wie ich gerade gelesen habe
     
  6. MikeVick

    MikeVick ROM

    Registriert seit:
    19. Dezember 2004
    Beiträge:
    4
    @ magiceye04:

    Dein Tipp scheint zu funktionieren, zumindest hab ich die Fehlermeldung bei meinen letzten Versuchen nicht mehr bekommen.
    Hoffentlich bleibt es auch in der Zukunft so.
    Doch für den Moment möchte ich mich für eure Hilfsbereitschaft bedanken.

    PS: Der Passivkühler ist meiner Meinung nach mit der CPU völlig überfordert. Obwohl ich zwei Gehäuselüfter, sowie ein Netzteil mit zwei Lüftern installiert habe. Folgedessen werde ich, wie angekündigt, mir diese oder nächste Woche einen vernünftigen CPU Kühler kaufen.

    Dies bezüglich hätte ich gerne eine Kaufempfehlung von euch, für einen leistungsfähigen, aber auch nicht zu lauten CPU Kühler. Außerdem plane ich eventuell meine CPU zu übertakten, da dies bei dem Athlon 64/3000+ (Winchester), nach Angaben der Chip, sehr gut möglich sein soll. Also sollte der Kühler auch noch über Reseven verfügen, welche auch eine übertaktete CPU noch bei niedriger Temperatur halten können.

    Meine letzte Frage in dieser Hinsicht wäre:
    Wie soll ich meine "alte" Wärmeleitpaste entfernen?
    Oder soll ich die Neue einfach drüber streichen, was ich mir aber eigentlich nicht vorstellen kann!
     
  7. derbermoe

    derbermoe Byte

    Registriert seit:
    21. Oktober 2003
    Beiträge:
    65
    nicht so viel Ahnung haben und dann die CPU übertakten wollen?
    Was hast du vorher mit deiner neuen, auch so schon schnellen Maschine?
     
  8. Michael_x

    Michael_x Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    29. September 2004
    Beiträge:
    1.019
    schau mal hier

    http://www.hartware.net/review_424.html

    bevor du nun an oc gehst, überleg dir erstmal folgende dinge

    1) haste das nötige wissen zum OC?
    2) haste das nötige kleingeld, falls du deinen cpu / board / speicher schrottest
    3) lohnt sich das OC überhaupt (die paar % mehr leistung wirste NIE merken und die paar fps bei spielen wirste auch nie merken)
     
  9. Oblivion

    Oblivion Kbyte

    Registriert seit:
    8. Dezember 2004
    Beiträge:
    359
    Also das OC würd ich ohne kenntnisse lassen ... dein system is eh schnell genug für alles was in diesem Jahr (is ja nimmer lang ;) ) und nächsten auf uns zukommt ... esseiden du willst die neuesten topspiele auf allerhöchster auflösung, mit allen details und mit 4x anti-aliasing spielen .. dann übertakte und kauf die 1 monat nachdem du überatktet hast (denn dann sind die 5% mehr leistung auch schon wieder weg für deine ansprüche) nen neuen PC ... aber ich glaub net dass du das willst :D
     
  10. MikeVick

    MikeVick ROM

    Registriert seit:
    19. Dezember 2004
    Beiträge:
    4
    Nun ja, es liegt immer im Auge des Betrachters!

    Ich weiss das in Computerzeitschriften häufig Dinge geschrieben werden, die nicht ganz der Wahrheit entsprechen und manchmal übertrieben sind. Doch wie bereits erwähnt habe ich einen Artikel in der Chip gelesen, in welchem sie mit drei Athlon 64/3000+ (Winchester) einen Versuch in Sachen OC gemacht haben. Und zwei der der CPUs ließen sich um satte 900 Mhz (real) übertakten.
    Beim dritten waren es immerhin gute 700 Mhz.
    Wenn diese CPU also so viel Reserven hat und mein Mainboard sich sowieso gut eignet zum übertakten. Why not?

    Ich hab ja gar nicht vor ihn bis zu Grenze auszureizen, aber ein bisschen wird sich machbar sein!
    Vielleicht nicht zur Zeit, aber mit einem vernünftigem Kühler sicherlich.
     
  11. carlux

    carlux Megabyte

    Registriert seit:
    18. April 2000
    Beiträge:
    1.105
    Sei mir nicht böse, aber jemand, der nicht mal sein Bios versteht und auch nicht die nötige Hardware hat (Kühler), sollte in der Tat seine Finger vom OC lassen.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen