1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

"neuer" Prescott vs. "alter" Northwood

Dieses Thema im Forum "CPU, BIOS & Motherboards, RAM" wurde erstellt von Herr Lich, 27. März 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Herr Lich

    Herr Lich ROM

    Registriert seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    1
    Hallo zusammen und Frohe Ostern,

    ich bin zum ersten mal hier und hoffe, einige Experten unter Euch können mir hier weiterhelfen.

    Ich habe mir vor 3 Tagen eine neue CPU gegönnt. Ohne mich vorher akribisch zu informieren (hinterher ist man immer schlauer), habe ich mir einen Intel P4 Prescott 3.0 GHz mit E0 Stepping zugelegt.

    Jetzt lese ich im Internet ständig, dass dem noch der "alte" Northwood vorgezogen wird.

    Meine Frage an Euch: Soll ich den Prescott zurückgeben, und mir einen Northwood kaufen, obwohl der Prescott mittlerweile das E0 Stepping besitzt?

    Ich weiß, daß der Prescott im Gegensatz zum Northwood sehr heiß werden soll und viel Strom verbraucht. Als Kühler habe ich einen von Arctic-Cooling, Super Silent4 TC Ultra. Sind das verbesserte Hyper Threading und die Unterstützung der SSE3 Befehlssätze in Zukunft irgendwie relevant? Durch das E0 Stepping verbruzzelt der Prozessor auch 89 W Wärme, kenne mich da aber nicht so aus. Ist es sinnvoll auf 478-Sockel Boards lieber Northwoods einzusetzen? Laufen Prescotts erst auf 775-Sockel Boards erst wirklich "unproblematisch"?
    Mir ist wichtig, dass der Prozessor, ohne Overclocken, die nächsten 3-5 Jahre hält (Lebensdauer -> Wärme?) und mein Lüfter nicht zu laut kühlen muss.

    Overclocken habe ich nicht vor, der Rechner soll als reine Audio Maschine in einem Tonstudio in Betrieb genommen werden, nix anderes (Spiele, etc.) kommt da rauf.
    Evtl. wird da auch mal Videoschnitt mit gemacht, hier soll der Prescott ja nicht schlecht sein.

    Was würdet Ihr machen? Mein Computerhändler ist nicht kulant, er nimmt die CPU nur mit 15 % Abzug des Verkaufspreises zurück. Da kaufe ich nie wieder.
    Würde ich aber machen, wenn ich mir einen Northwood holen soll. Dachte dann an einen Northwood mit FSB 800, Hyper Threading, 2.8 oder 3.06 GHz.

    Meine neue Hardware:
    CPU: Intel P4 Prescott 3.0 GHz mit E0 Stepping
    Lüfter: Arctic Cooling Super Silent4 TC Ultra
    Mainboard:ASUS P4P800-E Deluxe
    RAM: 2 x 512 MB Corsair 2,5 CL FSB 400 Value Select
    GPU: Aopen GeForce MX 4000 mit Analog und DVI-Out für Dual-Monitorbetrieb
    Netzteil: Delux DLP-388, 420 Watt

    Wäre für hilfreiche Antworten wirklich dankbar! Gruß HL
     
  2. Marian R.

    Marian R. Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    1. September 2003
    Beiträge:
    5.019
    Vorsicht, der Northwood mit 3,06Ghz ist die ältere Version mit FSB 533MHz. Also wennschon dann den richtigen Northwood mit 3GHz nehmen.

    Allgemein kann man sagen, dass der neue Prescott auf den 775er Boards besser läuft. Für Sockel 478 ist er nur bedingt geeigent, aus den Gründen, die du ja schon genannt hast. Allerdings beträgt die Differenz zwischen Northwood und Prescott nur 7 Watt. Daher würde ich mal sagen, dass du den Prescott ruhig behalten kannst. Der Link hier, dürfte recht informativ für dich sein.
    http://www.pc-erfahrung.de/ProzessortabelleDesktop.html

    Also behalte den Prescott und kauf dir später, wenn du ordentlich Strom sparen willst, lieber nen AMD System. ;)
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen