1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Neuer Rechner (XP-System) und BIOS Probleme?

Dieses Thema im Forum "CPU, BIOS & Motherboards, RAM" wurde erstellt von knick, 9. November 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. knick

    knick Byte

    Registriert seit:
    19. Oktober 2003
    Beiträge:
    93
    Hallo,

    nimmt's mir bitte nicht übel, dass es lang wird, aber es handelt sich wieder mal um ein neues Gebiet, auf dem ich keine Ahnung habe; damit es nicht chaotisch wird, versuche ich mein Problem Punkt für Punkt darzustellen:

    I N T E L (R) A C T I V E M O N I T O R

    System Information Report
    09.11.2004 16:36:55

    ***************************************************************************
    General Information
    ***************************************************************************
    Product name Intel(R) Desktop Board D875PBZ based system
    Board model Genuine Intel(R) D875PBZ system board
    OS version Windows* XP version 5.1 Service Pack 2 build 2600
    OS memory 1.047.204 KB RAM

    ***************************************************************************
    Processor
    ***************************************************************************
    Processor Intel(R) Pentium(R) 4 CPU 3.00GHz
    Bus speed 800 MHz
    L1 cache Data Cache 8KB, Execution Trace Cache 12K Micro-ops
    L2 cache Advanced Transfer Cache 512 KB
    Form factor Socket 478
    Stepping 9

    ***************************************************************************
    System
    ***************************************************************************
    Physical memory 1.024 MB RAM
    Memory speed DDR266
    Memory type DDR, Synchronous
    Form factor DIMM
    BIOS date 01/21/2004
    BIOS size 1024 KB
    BIOS version P20 (BZ87510A.86A.0089.P20.0401211121)

    1. Nachdem meine Festplatte unrettbar (Temp.probleme?) abgeraucht war, wollte ich in fast jeder Hinsicht -auch um dabei zu lernen- einen Neuanfang (kein Fertig-Rechner) machen.
    2. Habe aus dem alten Rechner die CPU, die zwei RAM-Sticks (Werte s.o.), die Grafikkarte (ATI Radeon 9800 Pro) und die CPU- und GPU-Kühler entfernt.
    3. Ein mir empfohlenes Gehäuse, ein Intel-Mainboard (s.o) und die sonst fehlenden Komponenten gekauft und das og. eingebaut.
    4. Da das neue CD-ROM-LW geklemmt (?) hat -Schlitten fuhr nicht heraus- und das fabrikneue DVD+/-RW -LW (Brenner) defekt waren, gleich zurückgeschickt und provisorisch die "Alten" wieder eingebaut.
    5. Das Installieren der Treiber von der mitgelieferten "Intel Express Installer CD" hat beim ersten mal keine Probleme bereitet.
    6. Nach dem Antreffen der optischen Laufwerke (Austausch) habe ich sie eingebaut und an das Netzteil genau so wie die "Alten" angeschlossen und eine Neuinstallation gemacht.
    7. Die Kühler funktionierten, die Lüfter liefen, keine Temp.probleme, die Schlitten fuhren heraus; auf CDs/DVDs befindliche Anwendungen installiert, konnte online gehen, null-Probleme.

    Die Probleme fangen an:
    A. Da die Intel-Installations-CD allerdings nicht von alleine starten wollte (!) habe ich sie "geöffnet" und "Intel Chipset Software Installation Utility" manuell installiert, ATI Catalyst für die Graka aus dem Internet, AVM Fritz DSL war vorhanden, aber die nicht selbst startende Intel-Install-CD hat mich gefuchst. Wieso hatte der Selbststart mit dem alten DVD-ROM-LW geklappt?
    B. Heute wollte ich den Treiber vom Scanner installieren; kein Erfolg! Dann habe ich wieder die Intel-CD eingelegt; diesmal wollte der Rechner mir unter "Arbeitsplatz" nicht einmal den Inhalt der CD zeigen. Dasselbe mit dem Brenner versucht: Null! Mit anderen CDs dasselbe Resultat.
    C. Möchte betonen, dass ich die neuen optischen LWs genauso angeschlossen habe wie (vor-)gestern die alten. 40-poliger IDE-Schnittstellenanschluss 1x (einmal) am Mainboard und dessen zwei Enden "unten" am Brenner und "oben" am DVD-ROM-LW und die beiden Spannungsversorgungsanschlüsse, selbstverständlich.

    Folgende Merkwürdigkeiten sind mir aufgefallen:
    I. Unter Arbeitsplatz wird das Laufwerk D: statt wie früher üblich (=DVD-ROM) als DVD-RAM und der Brenner E: statt (=DVD+/-RW) als CD-Laufwerk bezeichnet.
    II. Unter Syst.steuerung/System/Verwaltung/Comp.verwaltung/Datenträgerverwaltung
    stand für D: "Kein Medium", obwohl sich darin eindeutig die Intel-Installations-CD befand.
    III. Daraufhin habe ich den Rechner aus- und eingeschaltet und einen Blick ins BIOS geworfen; und siehe da: Unter den optischen Laufwerken (ATAPI, oder so) stand nach wie vor als einziges Gerät (vorgestern, bei der ersten Installation tatsächlich vorhandenes) altes DVD-ROM-Laufwerk (längst ausgebaut) eingetragen, so dass ich auf den Gedanken gekommen bin, dass das BIOS die neuen optischen Laufwerke nicht (er-)kennt.
    IV. Nun, dass das Intel-Mainboard in Kombination mit Intel-Prozessor und Intel-Software die Konfiguration des BIOS automatisch übernimmt, mag für Ahnungslose wie mich eine Erleichterung sein; jetzt aber, wo sich neue, andere Komponenten im Rechner befinden, wie kann ich es dem BIOS mitteilen, ohne dass ich irgendetwas zerstöre? Lege ich die Intel-CD für's Mainboard ins DVD-ROM-LW ein, passiert nichts.
    V. Auf der Intel-Seite steht zwar, dass wenn die "Bus speed" 800 MHz beträgt, die BIOS Version höher als P05 sein muss, aber wie Ihr seht, der BIOS hat bereits P20 (aktuell: P27 für mein Mainboard); insofern wollte ich Euch fragen, OB ein BIOS-Update die Situation rettet, ohne dass ich mein sauer verdientes Vorweihnachtsgeschenk in die Luft jage.
    VI. Könnte es eine Rolle spielen, dass ich nicht aufgepasst habe, ob die Jumper der optischen Laufwerke beide auf Cable Select gestanden haben?
    VII. Könnte es an der (unveränderten) Verkabelung liegen?

    Für jede Hilfe, Antwort, (-n) Tipp oder Link danke ich herzlich im voraus.

    Mit verzweifelten Grüssen
     
  2. ossilotta

    ossilotta Ehren-Moderator

    Registriert seit:
    1. Juli 2001
    Beiträge:
    8.646
    Thread verschoben nach CPU und Motherboards
    Gruß ossilotta
     
  3. Deff

    Deff Megabyte

    Registriert seit:
    27. Januar 2004
    Beiträge:
    1.357
    1. simpler und kurzer Tipp: Checke mal die Autoplay-Verknüpfungen. Man kann Deinem Bericht, die fehlende Autostart-Fkt. entnehmen.

    2. Checke im Gerätemanager unter dem IDE/ATA/ATAPI-Controller in jedem Kanal die Einstellungen bzgl. UDMA-Unterstützung. Alle derzeit angeschlossenen Devices werden dort als Gerät 0 bzw. Gerät 1 mit den Ü-Modi dargestellt. HDDs haben i.d.R. UDMA-4, opt. LWs dagegen "nur" UDMA-2.

    Soweit erstmal. Ich muß schaffen gehen!
    Gruß
    Deff
     
  4. knick

    knick Byte

    Registriert seit:
    19. Oktober 2003
    Beiträge:
    93
    Vielen Dank ossilotta, hallo Deff,

    nachdem ich die ganze letzte Nacht damit verbracht habe, auf dem Mainboard das BIOS-"Hütchen" (1-2, 2-3, etc.) umzustülpen, die Batterie auszubauen und versuchen, einen selbstverordneten Crash-Kurs in BIOS zu bestehen, fand ich heute morgen zufällig die Lösung:
    Sowohl das DVD-ROM, als auch der Brenner waren auf Master eingestellt; beide auf Cable Select gestellt und neu gestartet---> schon ging die Sonne auf.
    Wie sagte doch Dr. Hannibal Lecter im "Schweigen der Lämmer": "Die Simplifikation, Agentin Clarisse, die Simplifikation!"
    Ich hatte einen platten Reifen und dachte gleich an die Elektronik von modernen Autos.

    Dank für Eure Hilfe + Grüsse
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen