1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Neues Board = neues Betriebssystem ??

Dieses Thema im Forum "CPU, BIOS & Motherboards, RAM" wurde erstellt von kleinerhans, 21. Juni 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. kleinerhans

    kleinerhans Kbyte

    Registriert seit:
    14. Mai 2001
    Beiträge:
    228
    Hallo, ich werde am Wochenende mein altes Gigabyte GA7ZX-1 Board mit VIA KT 133 Chipsatz gegen ein K75SA mit SIS Chipsatz austauschen. Mein Windows XP Prof. läuft seit über 8 Monaten perfekt, nicht ein Absturz, obwohl der Rechner oft läuft.
    Aber ich befürchte, dass XP mit dem neuen Board und anderen IDE Treibern überhaupt nicht mehr startet.
    Hat jemand bereits Erfahrungen ??
     
  2. kleinerhans

    kleinerhans Kbyte

    Registriert seit:
    14. Mai 2001
    Beiträge:
    228
    Hallo und vielen Dank an alle die Beiträge zu meiner Frage geschrieben haben. Da ich mittlerweile meinen Rechner umgebaut habe, kann ich folgendes anmerken:
    WIN XP Prof. hatte außer einem Bluescreen direkt beim Start nichts mehr zu bieten. Ich hatte vorher noch alle VIA Komponenten aus dem Gerätemanager gelöscht, aber wie gesagt XP startete nicht mehr. Noch nicht mal in den abgesicherten Modus kam ich rein.
    Mein parallel installiertes WIN 98SE startete zwar, erkannte immer wieder neue Hardware, konnte die aber trotz ca 10 Neustarts nicht einbinden. Zudem waren die CD-ROM Laufwerke nicht mehr da. Also auch platt.
    Mein XP läuft jetzt wieder super stabil, nachdem ich ca 15 Stunden installiert und konfiguriert habe. Nur das Herunterfahren dauert noch viel zu lange, aber Netzwerk, angeschlossene Hardware, DSL samt Router usw. laufen besser und schneller als je zuvor.
     
  3. Juve1106

    Juve1106 Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    23. Juni 2001
    Beiträge:
    526
    Hallo Hans,

    vor dem Wechsel des Boards alle Treiber rauswerfen und auf
    XP-Standardtreiber zurückstutzen.
    Auf http://www.au-ja.org haben sie einen Boardwechsel so getestet
    und durchgeführt.
    Ich selbst habe zweimal (!!) ein Board gewechselt. Erst von K7S5A
    auf Epox8KHA und dann von diesem auf ein Soyo K7V, wobei die
    letzteren natürlich VIA-Boards sind und somit weniger Probleme
    hätten verursachen können - hat aber in allen Fällen sehr gut
    funktioniert.
    Was allerdings nicht 100% für dich auch zutreffen muss. Aber man
    kann es relativ risikolos durchführen; Datensicherung hatte ich aber
    auch vorher durchgeführt - man weiss ja nie was dabei passiert.

    Gruß Juve ---:D-->
    [Diese Nachricht wurde von Juve1106 am 25.06.2002 | 23:43 geändert.]
     
  4. EloWa

    EloWa Kbyte

    Registriert seit:
    8. Dezember 2000
    Beiträge:
    128
    Ich würde an deiner Stelle dann das Betriebssystem neu Inst....
    da das Board andere Treiber benötigt. Zudem wechselst du mit dem Board den Chipsatz und um Konflikte aus dem Wege zu gehen würde ich dieses schon aus dem Grund machen !

    mfg
     
  5. Denniss

    Denniss Megabyte

    Registriert seit:
    23. Juli 2000
    Beiträge:
    1.289
    Sollte XP eigentlich schaffen .
    Vorher sollten die installierten Treiber für mit dem neuen Board nicht mehr vorhandenen OnBoard Komponenten wie VIA-Treiber oder Sound entfernt werden .
     
  6. ro_pr

    ro_pr Kbyte

    Registriert seit:
    4. Dezember 2001
    Beiträge:
    248
    XP sollte das eigendlich raffen - aber man weiß ja nie.
    Eine frische Installation ist aber immer was positives!

    Good Luck!
     
  7. Nemo2077

    Nemo2077 Kbyte

    Registriert seit:
    3. April 2001
    Beiträge:
    484
    Also eine Datensicherung ist auf jeden Fall Pflicht!

    Mit ganz viel Glück klappt es, aber ob es dann immer noch so perfekt läuft? Grundsätzlich sollte XP so schlau sein und das hinbekommen, hab sogar schon mit Win98 einen Wechsel von Intel Chipsatz mit Celeron auf VIA Chipsatz mit Duron hinbekommen :-)

    Ich weiß ja nicht was so alles in Deinem Rechner steckt, im Zweifelsfall würde ich erstmal alle nicht benötigte Hardware rausnehmen (Netzwerkkarte, ISDN, Sound, ...) und dann einmal mit dem alten System starten, so wird beim Boardwechsel wenigstens nicht mehr neu erkannt als Not tut.

    Wenn Du dann das neue Board drin hast solltest Du zusehen, dass möglichst ACPI an/aus ist, jenachdem wie es vorher war, vielleicht auch erstmal alle nicht benötigten OnBoard Komponenten abstellen. Danach ein kurzes Gebet, alle Daumen drücken und WinXP starten. Wenn es jetzt ohne Probleme das SIS Zeug erkennt und nicht ohne Ende Treiberleichen produziert kannst Du beim nächsten Start alle OnBoard Komponenten einschalten und danach dann die restliche Hardware wieder reinbauen.

    Könnte dann sein, dass Du XP neu aktivieren lassen mußt, sollte aber kein Problem sein.

    Ansonsten: Never touch a running system!

    Ach ja, kann natürlich nicht schaden, wenn Du Dir vorher schon mal alle aktuellen Treiber für das Board auf die Platte lädst.

    Gruß
    Christian
     
  8. Steffenxx

    Steffenxx Ehren-Moderator

    Registriert seit:
    25. August 2001
    Beiträge:
    6.148
    Hallo, beim Wechsel von VIA auf SIS ist eine Neuinstallation sicherlich nicht verkehrt. Du kannst natürlich (Datensicherung vorausgesetzt), zuerst im abgesicherten Modus Booten und die Treiberleichen im Gerätemanager beseitigen.
    Mach dich zum K7S5A schlau http://www.k7s5a.de.cx - häufig kommt es durch falsche Speicher und zu schwache Netzteil zu Problemen. MfG Steffen
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen