1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Neues Mainboard, Grafikkarte funktioniert nicht richtig

Dieses Thema im Forum "Grafikkarten & Monitore" wurde erstellt von mastispix, 17. März 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. mastispix

    mastispix Byte

    Registriert seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11
    Ich habe mir ein neues Mainboard und einen neuen Prozessor geleistet. Jetzt funktioniert die Grafikkarte nicht mehr richtig. Ich kann zwar starten und Internet funktioniert auch, aber wenn ich aquamark oder irgend ein Spiel starte, geht die in die Knie und liefert keine brauchbaren Bilder mehr. Bis gestern funktionierte die Grafikkarte noch einwandfrei auf einem Gigabytemainboard mit Pentium4 Prozessor.


    Neues Mainboard: Asrock 939 DUAL-SATA2


    Neuer Prozessor: AMD Athlon 64 3000+


    Betriebssystem: Windows XP Home Edition alle Updates durchgeführt inkl. framework


    Graka: Nvidia GeForce 6600GT 256MB DDR3 AGP-Anschluss


    Netzteil: 460 Watt


    Festplatte: Seagate 200 GB IDE-Anschluss


    RAM: 1 GB


    Bisher gemacht:


    -BIOS-Update erfolgreich durchgeführt (1.6)


    -Graka-Treiber installiert und deinstalliert und wieder installiert usw.


    -AGP- Treiber installiert

    -Prozessortreiber installiert

    -In Bioseinstellungen nach Einstellmöglickeiten gesucht, nix gefunden


    Mainboard verfügt über PCIe16x und AGP-Anschluss, habe es gekauft, weil ich meine AGP-Karte weiter nutzen will und irgendwann halt auf PCIe umsteigen will. Genau so ist es mit dem RAID-Anschluss und der Festplatte, die jetzt noch auf IDE läuft. Im Gerätemanager werden keine Konflikte angezeigt und die Temperatur bewegt sich um die 30° C. Wenn Ihr eine Idee habt, woran es liegen kann, würde ich mich sehr freuen.
     
  2. TApel

    TApel Megabyte

    Registriert seit:
    29. Dezember 2004
    Beiträge:
    2.335
    reich doch mal die Volt/amperewerte deines netzteils nach.stehen meistens auf einem aufkleber an der seite des nt.
    mfg
    tom apel
     
  3. Marian R.

    Marian R. Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    1. September 2003
    Beiträge:
    5.019
    Das ist normal. Bei Tests mit dem Asrock Board ist es öfters mal zu Performanceverlusten von bis zu 40% auf dem AGP Slot gekommen.
    Wenn es so einfach wäre AGP und PCI-E auf ein Board zu bekommen, hättes es schon viele Hersteller gemacht.
    Musst wohl mit leben!
    Versuch mal die Chipsatztreiber zu updaten oder ähnliches! Was anderes fällt mir nicht ein!

    Ach, und hört endlich mit dem ****** Netzteil immer auf! Wenn die Spannung nicht mehr ausreicht, dann wird das System instabil oder fährt nicht hoch - aber auf keinen Fall LANGSAMER!
     
  4. FlipFlop2005

    FlipFlop2005 Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    9. September 2005
    Beiträge:
    10.725
    @Tapel: VOlt ist ja wohl klar, die solltenimmer gleich sein ;)

    also das mit dem Performance Verlust auf dem AGP Port ist mir neu ...
     
  5. Alinho

    Alinho Kbyte

    Registriert seit:
    4. März 2004
    Beiträge:
    497
    Nach nem Mainboardtausch wird bei mir immer formatiert ...

    Außerdem hab ich schon von Fällen gehört, wo es zu performanceeinbrüchen bei zu schwachem NT kam.

    Bei mir wurde bsp. die CPU runtergetaktet.
     
  6. mastispix

    mastispix Byte

    Registriert seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11
    Danke :) für eure Tips. Ich weiss jetzt nicht die Amperezahlen meines Netzteils, da ich das Mainboard und auch das Netzteil aber im Fachgeschäft gekauft habe und der Verkäufer mir versichert hat, dass das passt und auch sonst nichts auf zu wenig Power hindeutet (Graka würde Fehlermeldung bringen, weiss ich vom alten Mainboard und Netzteil), gehe ich mal davon aus, dass es da keine Probleme geben wird.
    Ich habe mich über die AGP-Kompabilität des Mainboards vorher eingehend informiert und eigentlich fast nur zufriedene, diverse Forenmeinungen gelesen. Also das Mainboard ist fit für AGP. Ausserdem habe ich alle Treiber und auch das BIOS bereits upgedated.
    Bevor ich all dies gemacht habe, habe ich selbstverständlich die Festplatte gründlich formatiert und Windows neu installiert.

    Nachdem alles nix gebracht hatte, habe ich noch mal formatiert und noch mal Windows installiert, aber diesmal anschliessend zuerst AGP-Treiber und sonstige Mainboardtreiber (Sound, Netzwerk) installiert und dann den Grafikkartentreiber(beim ersten Mal anders rum) und tata alles klappt wie gewünscht. Ich habe jetzt einfach mal zum Anfang ohne Windows update und ohne Grakatreiberupdate aquamark3 laufen lassen und immerhin 50.000 und ein paar zerquetschte Punkte erreicht. Immerhin 10.000 mehr als beim alten Mainboard und Prozessor. Also ich sach mal, Windows war schuld, die sind schliesslich immer schuld:ironie: .
     
  7. Alinho

    Alinho Kbyte

    Registriert seit:
    4. März 2004
    Beiträge:
    497
    Ich sag mal so:

    Nach nem Mainboardtausch ist das neu Aufsetzen von Windows pflicht ;)
     
  8. morricone

    morricone Byte

    Registriert seit:
    18. März 2006
    Beiträge:
    115
    @Mastispix

    Da hast du nochmal Glück gehabt und in richtiger Reihenfolge installiert! Um Probleme auszuschließen, sollte man nach einem Mainboardwechsel, wie schon erwähnt das Betriebssystem neu aufspielen und anschließend erst die Treiber von der Motherboard CD installieren, dann Grafikkarten-Treiber und anschließend den Rest, falls noch weitere Karten hinzukommen sollen.

    grüsse

    mori
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen