1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Neues Netzteil bei Umstieg auf Athlon?

Dieses Thema im Forum "CPU, BIOS & Motherboards, RAM" wurde erstellt von ploechl, 25. Januar 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. ploechl

    ploechl Byte

    Registriert seit:
    4. November 2000
    Beiträge:
    27
    Hallo!

    Zur Zeit verwende ich ein "HEC" Netzteil 250W mit einem "Pentium III 600 EB". Jetzt will ich ein ASUS Mainboard Modell "A7V333-X, Sockel A, ApKT333, ATX" mit einem "Athlon 1800 XP+" verwenden.

    Meine Frage:

    Kann ich das alte Netzteil problemlos und ohne technische Schwierigkeiten weiterverwenden?

    Wer hat diesbezüglich selbst schon Erfahrungen gesammelt?

    Vielen Dank für Eure Antworten im voraus.

    Viele Grüße

    Frank

    --
    URLs wegen Vertoßes gegen die Nutzungsbedingungen (Punkt12) gelöscht!

    mfg, dieschi
    Moderator PC-WELT Forum
    [Diese Nachricht wurde von dieschi am 25.01.2003 | 15:48 geändert.]
     
  2. ploechl

    ploechl Byte

    Registriert seit:
    4. November 2000
    Beiträge:
    27
    Hallo Karl!

    Nein, einen Gehäuselüfter habe ich nicht geplant. Zur Zeit verwende ich einen Miditower.

    Gruß

    Frank
     
  3. ploechl

    ploechl Byte

    Registriert seit:
    4. November 2000
    Beiträge:
    27
    Hi Magiceye04!

    Ja, der Rechner reicht mir eigentlich. Da ich aber gerade ein paar Euronen übrige habe, möchte ich diese gerne in die oben genannte Hardware investieren. Den kompletten Rechner austauschen halte ich allerdings nicht für sinnvoll, da mir die anderen Komponenten genügend Leistung bringen.

    Gruß

    Frank
     
  4. ploechl

    ploechl Byte

    Registriert seit:
    4. November 2000
    Beiträge:
    27
    Hallo!

    Vielen Dank für die zahlreichen Antworten. Eins vorweg: Ich bin kein Techniker und weiß zumindest, das V = Volt und W = Watt bedeutet. Einen PC zusammenzubauen traue ich mir allerdings zu.

    Das Netzteil welches ich z.Z. in meinem PC drin habe ist ein "HEC -250 GR". Auf dem Netzteil stehen folgende Daten:

    +3,3V|+5V|+12V|-5V |-12V|+5Vsb
    15A |25A |10 A |0,5A|0,8A|1A

    max. Output 125W
    max. Output 250W

    Desweiteren verwende ich in meinem PC folgende Hardware:

    1 HDD Maxtor mit 7.200 upm, 2 MB Cache und 20 GB, ATA-100 IDE
    1 HDD Samsung mit 5400 upm, 0,5 MB Cache und 15 GB, ATA-60
    1 Sony CDRW Brenner 8/4/32-fach IDE
    1 Cyberdrive CD-Rom Laufwerk 48-fach IDE
    1 Elsa Erazor III LT mit 32MB TNT2 Grafikkarte AGP-2
    1 Terratec Soundkarte PCI

    Den PC verwende ich zu 60% Internetnutzung, 30% Bildbearbeitung und 10% Office. Video, Musik und Games spielen keine Rolle.

    Wenn Komplikationen mit dem vorhandenen Netzteil auftreten könnten, welche wären dies z.B.? Könnten aufgrund der zu geringen Leistung des Netzteils irreparable Schäden auftreten?

    Vielen Dank im voraus.

    Gruß

    Frank

    [Diese Nachricht wurde von ploechl am 25.01.2003 | 17:35 geändert.]
     
  5. Schugy

    Schugy Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    10. Juli 2001
    Beiträge:
    2.587
    Ich hab ein 300W HEC-Netzteil und das hat gerade die nötigen 20A an 3,3V.
    Das solltest du mal eben checken.

    Mit 20A sollte ein Athlon XP (model8/T-Bred 1,5v core) fehlerfrei funktionieren.
     
  6. megatrend

    megatrend Guest

    Hallo Frank,

    Das würde ich Dir aber wärmstens empfehlen! Denn bei einem Athlon fällt so einiges an Hitze an - und in einem Midtower kann das schnell zu einem Hitzestau führen (tut es btw auch bei einem Bigtower).

    Ich empfehle Dir sogar, zwei Gehäuselüfter zu verwenden:
    - einen vorne unten, frische Luft ansaugend
    - einen hinten oben, verbrauchte Luft herauspustend

    Damit hast Du einen konstanten Durchzug durch Dein Gehäuse, den Komponenten wird kühle Luft hinzugefächelt. Ansonsten hast Du einen Backofen, der sich immer wie mehr erhitzt... das kann dann ganz bös ins Auge gehen (angefangen beim Festplattencrash...).

    Empfehlenswert sind z.B. Papst-Lüfter 8412NGL (sehr leise!) mit Molex-Stecker, erhältlich z.B. bei http://www.mindfactory.de

    Gruss,

    Karl
     
  7. megatrend

    megatrend Guest

    Hallo,

    Hmm... grad einer der Fälle an der kritischen Grenze. Eigentlich sollte das Netzteil aufgrund von Empfehlungen von AMD folgende Mindestwerte haben:

    20 Ampère bei 3,3 Volt
    30 Ampère bei 5 Volt
    15 Ampère bei 12 Volt
    165 Watt Combined Power

    Dein Netzteil ist bei der 12-Volt-Leitung schon ziemlich schwach auf der Brust. Die 12-Volt-Leitung wird für Festplatten und Laufwerke gebraucht. Was passieren kann? Im allerschlimmsten fall dies: http://forum.pcwelt.de/fastCGI/pcwforum/topic_show.fpl?tid=79291#363552 . Es ist auch so, dass Netzteile, welche andauernd für ihre Verhältnisse überfordert werden, mit der Zeit in der Leistung nachlassen.

    Ich persönlich an Deiner Stelle würde das Netzteil wechseln. Empfehlenswert ist z.B. das COBA PS-350S, kostet ca. 50 ?, erhältlich z.B. bei http://www.e-bug.de . Ansonsten ein Netzteil der Marken COBA, HEC, TSP, Zalman, Antec, Sirtech, Fortron oder Enermax, welches die vorgangs erwähnten Mindestwerte erfüllt.

    Noch zwei Fragen an Dich:
    - hast Du einen Bigtower?
    - hast Du Gehäuselüfter / geplant?

    Gruss,

    Karl
     
  8. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.989
    >max. Output 125W
    Das wird die "combined power" sein, also das was gleichzeitig aus 3.3V und 5V entnommen werden kann. Sowohl Graka als auch Athlon bedienen sich vorrangig davon. Wenn Du bei dieser Graka bleibst, geht das gerade noch so (ist an sich aber verdammt wenig, sollte normalerweise >160W sein)

    Es soll schon Leute gegeben haben (hab davon nur gerüchteweise gehört), denen ist wegen eines schwachen Netzteiles der Rechner abgeraucht. ABER ein vernünftiges Netzteil hat Sicherungen etc. Beim letzten c\'t-Test oder auch bei Tomshardware wurden Netzteile bis an die Leistungsgrenze und sogar noch darüber belastet. Das Schlimmste waren Netzteile die sich einfach abgeschalten haben (einige Codegen-Teile leider für immer).

    Was zu befürchten ist, sind Instabilitäten bei voller CPU-Belastung (z.B. Videos encoden, Spiele und was du sonst noch alles nicht machen willst :-))

    Du kannst ja versuchen als CPU einen 1800+ mit Thoroughbred-Kern zu ergattern. Die schlucken von Haus aus wenig(er) Strom.

    PS: für die angegeben Anwendungen sollte Dein jetziger Rechner eigentlich völlig ausreichend sein...

    [Diese Nachricht wurde von magiceye04 am 25.01.2003 | 18:01 geändert.]
     
  9. megatrend

    megatrend Guest

    Hallo Frank,

    Was hast Du für eine Grafikkarte, oder planst Du, einzusetzen? Diese sind - neben der CPU - heutzutage z.T. auch deftige Stromfresser.

    Gruss,

    Karl
     
  10. dieschi

    dieschi CD-R 80

    Registriert seit:
    25. Januar 2002
    Beiträge:
    7.656
    Hallo Frank,

    poste bitte mal welche Leistung dein Netzteil auf folgenden leitungen bringt:

    3,3Volt = __ A?
    5Volt = __ A?
    12Volt = __ A?

    Ich habe mein altes Netzteil mit dem ich meinen AMD K6-II. 500 und dessen Nachfolger einen 900mhz TB jetzt mit einem 1700XP+ am laufen!

    Meins schmeißt bei
    3,3v - 28A
    5v - 33A
    12v - 10A

    Da AMD auf der 12Volt Leitung 15Ampere empfiehlt dachte ich auch erst ich müßte aufrüsten!
    Weit gefehlt.
    Die fehlenden 5Ampere auf der 12Volt Leitung machen sich nicht im geringsten bemerbar!

    Allerdings würde eine ähnliche unterdimensionierung auf der 3,3Volt bzw 5Volt Leitung IMHO für Störungen sorgen!

    Gruß, dieschi
     
  11. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.989
    Hi!
    Ich hab mein altes 235W-Netzteil aus K6-2-Zeiten auch mit meinem jetzigen Athlon noch in Verwendung. Allerdings geht das auf Dauer nur gut, weil die CPU mit deutlich weniger VCore betrieben wird und auch sonst recht wenig im Rechner steckt.
    Es geht also theoretisch schon, HEC baut auch recht solide Netzteile. Einfach versuchen und die einzelnen Spannungen im Auge behalten (sollten nicht weiter als 5% unter den Normwerten (3.3V/5V/12V) liegen).
    Was für Ampere-Werte bei den einzelnen Spannungen liefert das Netzteil denn?
    Gruß, Andreas
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen