1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Neues Netzteil fällig ?

Dieses Thema im Forum "Hardware allgemein" wurde erstellt von ODO, 1. Mai 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. ODO

    ODO Megabyte

    Registriert seit:
    14. September 2000
    Beiträge:
    1.053
    Mainboard EPOX EP 8KTA3PRO ( + )
    Seit einigen Tagen bei allmorgendlichen Neustart :
    Beim ersten BOOTEN erschienen hinter der Laufwerkskennung des DVD-Brenners einige. oooooooooooo ( Nullen ) und auch die letzte Festplatte, welche am gleichen Strang ( secondary IDE Port ) hängt , wurde auch nur Ruckweise mit Strom versorgt ( und klackerte ),-sogar die Laufwerslade des Brenners öffnete sich nur halb ( ich hatte zum Test auf den Auswurfknopf gedrückt... ) und musste manuell wieder eingeschoben werden....erst nach einem Neustart war alles beim Alten und läuft einwandfrei seit nun fast 10 Stunden und einiger Installations-Neustarts....
    Denn genau dieses allererste Booten, wenn der Rechner ausgekühlt ist, macht in letzter Zeit etwas Probleme und ein PC-Team in unsrerer Stadt meinte, es könne am Alter des Netzteils liegen...

    .........................................................................................................................

    Habe zwar schon ein Enermax-Netzteil 431 WATT ATX ( +12V >>> 15 Ampere´... )
    Nun nach ca 5 Jahren Vielgebrauch ( tägl. ca. 18 Stunden Betrieb ) neigt sich wahrscheinlich das Netzteil der Alterschwäche entgegen und ein neues sollte her,-bloß welches ?
    Da gibt es die unterschiedlichsten Meinungen dazu,-jeder "berechnet" mir andere Werte, welche das NEUE haben sollte.
    Hier also mal meine angeschlossenen Geräte:

    1x SCSI Festplatte incl. SCSI-Controllerkarte

    1x SCSI CD-R/RW Brenner ( Yamaha CRW-F1s )

    3x IDE Festplatten a´80 GB

    1x DVD-Brenner-LG GSA 4120 B

    Prozessor Athlon C 1,4 GHz

    1GB RAM

    1x AGB GRAKA MSI Nvidia Geforce4 Ti 4200

    1x Netzwerkkarte

    1x Soundblaster digital 5.1 Creative PCI

    1x NEXUS-s TV Karte mit eigenem MPEG2 Encoder-Chip

    1x ADAPTEC USB 2.0 Highspeed PCI-Karte

    1x CANOSCAN USB 2.0 Flachbettscanner

    1x Drucker HP Deskjet 970CXi ( LPT1 oder auch mal USB )

    1x ELSA ISDN 2a/b Modem an COM1

    1x CREATIX V.90 Modem ( für Fax ) an COM 2

    1x Funkmaus Logitech MX 1000

    1x Logitech Internet-Multimedia- Keyboard ( Ps/2

    ......................................................................................

    Der eine "Spezialist" meint 15 Ampere auf der + 12 V Leitung sei doch gut,-der andere meint ein 460 Watt mit 31-35 Ampere sei besser,-der andere meint Quatsch was die dir erzählen usw.....zückt mir seinen Taschenrechner und rechnet da wild umher und ich verstehe da nur "Bahnhof"
    Also konkret....anhand der obigen Verbraucher benötige ich..... ????

    ......................................................................................................................

    ...und heute morgen abermals beim BOOTEN.....dauerte es wieder etwas länger, zwar keine Fehlermeldung...aber nachdem Windows endgültig durchgestartet war...in den EXPLORER gegangen und nachgeschaut ob alle Laufwerke da sind...
    Ein rotes Fragezeichen hinter dem DVD-Brenner
    Und auch in EVEREST Home Edition war die +12V Leitung ziemlich weit unten...bei 11,10 V
    Und die +5V Leitung bei 4,10 V

    Jetzt nach einem erneuten Neustart alles OK und DVD Laufwerk ist wieder da.

    Werte im EVEREST jetzt ( leicht schwankend )
    +5 V >>> 4,33 V
    +12 V >>> 11,22V

    Vergleichswerte beim Rechner meiner Frau: ( auch EVEREST ) 300 Watt ENERMAX-Netzteil, aber auch weniger Hardware ( 2HDD/ 1x Brenner/ 1x CD-ROM / AMD Duron800 )
    +5 V >>> 4,93 V
    +12 V >>> 12,23 V


    scheint wohl doch das Beste zu sein, ein Frisches Netzteil zu installieren....denn die Nichterkennung beim ersten Booten häuft sich..... :confused:
     
  2. ankeforever

    ankeforever Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    25. Juli 2004
    Beiträge:
    2.958
    Moin!
    Das ist ganz eindeutig das NT! ;) Die Spannungen dürfen max. +-5% abweichen, also sind deine viel zu niedrig!
    Hast einige Laufwerke und viel PCI Zeug drin, das will natürlich versorgt sein! Andererseits ist es ein relativ dünner Prozzi...
    Meine Empfehlung wäre ein 380er Tagan, guckst du hier!
    Dürfte locker reichen, auch mit den Laufwerken! Bei solchen miserablen Spannungen, und so offensichtlichem Netzteil-Ableben (es sei ihm gegönnt nach der Zeit), würde ichs schnell rausschmeissen, bevor es verreckt und womöglich nochwas mitnimmt!
     
  3. ODO

    ODO Megabyte

    Registriert seit:
    14. September 2000
    Beiträge:
    1.053
    Eigentlich stehe ich auf ENERMAX,-welches käme denn dann von diesem Hersteller in Betracht ( kenne mich da bei den vielen Typen nicht richtig aus und bestelle vielleicht was falsches... )
    Bitte mal einen TYP angeben....
    Beim WINBOND USDM Manager von EPOX ( Überwachungstool ) kam mehrere Male folgende Meldung:
    USDM:
    The 4,459 Power-Line was exeeded Normal Operating Tolerance

    Was bedeutet die in Deutsch ?
    Habe leider kein Wörterbuch zur Hand.... :confused:
    Könnte mir aber vortstellen, daß es bedeutet, daß eine gewisse Toleranzgrenze unterschritten wurde.... ???
     
  4. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.966
    Baue doch mal testweise das 300W-Netzteil bei Dir ein bzw. Dein 430er in den anderen Rechner.
    Die Spannungen würde ich außerdem mal mit einem Multimeter am Laufwerkstecker nachmessen.
    Mit 4,33V auf der 5V-Leitung macht kein Rechner mehr einen stabilen Betrieb mit, normalerweise führt alles unter 4,75V (und wenn es nur kurz ist) sofort zu einem Absturz.
    Ansonsten würde ich sagen, ein 400...450W-Netzteil sollte völlig reichen. Wenn Du Enermax so magst, dann nimm wieder eins.

    @ankeforever: Was meinst Du mit "dünner Prozzi"?? Der 1,4er Athlon schluckt 72W und kann damit locker mit aktuellen CPUs mithalten (im Stromverbrauch :)...).

    Gruß, MagicEye
     
  5. ODO

    ODO Megabyte

    Registriert seit:
    14. September 2000
    Beiträge:
    1.053
    @ magiceye04
    Zwei Werte werden momentan bei der 5Volt Leitung angezeigt
    Die von EPOX mitgelieferte Software USDM 3.0 zeigt bei der 5Volt-Leitung >> 4,459 V an
    und bei der 12 Volt-Leitung >> 11,526 V

    Dagegen zeigt EVEREST Home Edition ( Lavalys )
    bei der 5Volt-Leitung >> 4,33 V
    und bei der 12 Volt-Leitung 11,22 V

    Die Warnung von USDM 3.0 wurde auch nur für die 5V-Leitung ausgegeben.
    WAS für Hardware hängt eigentlich bei der 5VOLT Leitung dran ???

    ABSTÜRZE hat es bisher dadurch noch keine gegeben, sogar meine DVD-Brennerei ( Filme ) und die TV-Karte NEXUS laufen bisher ohne Probleme,-aber zur Sicherheit werde ich mir noch kommende Woche ein Netzteil besorgen,-bloß welches ?
    Ausbauen und Tauschen ist nicht drin, da immer einer der Rechner laufen MUSS....Anrufbeantworter-Software....
     
  6. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.966
    Anrufbeantworter-Software?? Geh doch einfach ans Telefon wenns klingelt und grad kein Rechner an ist :D

    An 5V hängt eigentlich alles, was im Rechner ist irgendwie dran. Die Werte von Everest müssen nicht immer stimmen, manchmal zeigt das Tool einfach Quark an. Daher halt mal mit einem Multimeter überprüfen.
     
  7. ankeforever

    ankeforever Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    25. Juli 2004
    Beiträge:
    2.958
    @magiceye:
    Wusste ich nicht... Mein Gedankengang war "alt -> langsam -> genügsam" :D Wohl wahr, ist ja ein elendiger Heizkörper, brauch er logischerweise auch ordentlich Saft!
    Einschuldige mich in aller Form, auch im Namen meiner Eltern! ;)
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen