[NEWS] - Inoffizielles UpdatePack für Win98 SE Deutsch

Dieses Thema im Forum "Windows NT / 95 / 98 / 2000 / ME" wurde erstellt von wu-wolle, 19. Mai 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. wu-wolle

    wu-wolle Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    26. Juli 2003
    Beiträge:
    5.305
    Da Microsoft nie ein Servicepack für Windows 98 SE (Zweite Ausgabe) herausgebracht hat, habe ich ein Servicepack für Windows 98 SE Anwender erstellt. Es beinhaltet alle Windows98 SE Updates von der Windows Update-Seite und weitere Updates. Es ist ein selbstentpackendes und selbstinstallierendes Updatepaket, ähnlich der Updates von Mircosoft.
    Das Updatepaket installiert nur die entsprechenden Bugfixes für ihr System. Die Deinstallation ist generell möglich, wird aber nicht empfohlen, wenn das System problemlos läuft.

    Nur für eine DEUTSCHE Version von WINDOWS 98 SECOND EDITION.

    Es wird empfohlen, ein Backup des Systems zu machen, bevor das Update eingespielt wird. Es beinhaltet lediglich direkte Updates für das Betriebssystem. Es beinhaltet NICHT Internet Explorer 6, DirectX 9, Media Player 9 und deren Updates.

    Enthalten:
    - 70 Hotfixes.
    - Behebt das 512 MB RAM Problem.
    - 256-farbige Trayicons.
    - Besseres Notepad.
    - Nutzung der Auslagerungsdatei optimiert.
    - Bessere WDM und USB Unterstützung.
    - Allgemeine Unterstützung für "USB 1.x Massenspeicher Geräte".
    - Adaptec ASPI 4.60.1021 Treiber.
    - Windows Scripting Host 5.6. - DCOM98 1.3.
    - OLE Automation Libraries 2.40.4522.
    - DFÜ Netzwerk 1.4.
    - Microsoft Installer 2.0.
    - Visual Basic 6.0 SP6 Runtime Library.
    - Visual C++ 6.0 SP6 Runtime Libraries.
    - JET 3.5 SP3.
    - Unterstützt 98lite 4.7.
    - Windows ME Desktop Icons.
    - Windows 2000 Farbschema.
    - Optische und leistungssteigernde Verbesserungen

    Quelle und Download:
    http://www.creopard.de/win98sp
    (sind 10,5MB)

    Grüsse
    wolle
     
  2. Döskopp

    Döskopp Kbyte

    Registriert seit:
    6. Mai 2004
    Beiträge:
    169
    > sich wie Jörn einfach mit EOD aus dem Thread
    > zu verabschieden

    Wenn er schlau ist... (und er war nicht der einzige).

    Aber DAS wird landläufig übersehen.

    Andererseits bietet er (für mich) die Massgabe eines PCW- Supports. Ich checke seine Aussagen. Ich bin fern davon, sie zu kritisieren... Ich sehe haufenweise User, die sich daran reiben. - Insbesondere solche, die vormals bessere Beiträge geschrieben haben.

    FILE- und REG-Mon in Kombi mit dem WinDbg [KB] habe ich eingesetzt. Im nachhinein komme ich von meiner SysKonvergenz nicht weg. - Die Schädlichkeit erkenne ich im fehlenden Klick- Abkommen ohne Klick- Fähigkeit (betr. BOOTVIS). - Hmm. - Halt der übliche Win-Defekt... Stillhalten können / verstehen, falls was läuft.


    PS.: Falls BTW ein 'Freiherr' HIER zuhören sollte..., DER war persönlich (nicht, dass ich Beschwerden wg. Dämlichkeiten erwarten würde), ausser Übliches...
     
  3. dj_ibo

    dj_ibo Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    30. Mai 2002
    Beiträge:
    543
    wenn das spiel mehr speicher verlangt,als da ist,dann wird natürlich die Auslagerungsdatei wieder aktiviert und bietet den benötigten speicher.ich weiss nicht,wo da das problem ist.
    und wenn dauernt bei xp ausgelagert wird, dann ist doch der verschleis der platte etwas höher als bei win98?!
    oder irre ich mich da?
    ciao
     
  4. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    @Döskopp

    Zunächst mal muss ich dir recht geben, wenn du zum Ausdruck bringen möchtest, dass es bei einem so interessanten Thema keinen Grund gibt, sich wie Jörn einfach mit EOD aus dem Thread zu verabschieden , wenn einem eine andere Meinung nicht passt. Das ist dann für mich ein Zeichen von mangelnder Argumentationskraft und Nervenschwäche. Inhaltlich will ich dir aber widersprechen : Du schreibst :

    Das stimmt nicht. Wenn du BootVis schon mal eingesetzt hast, dann weißt du wie zeitaufwändig die Optimierungsaktion ist. Das heißt, hier sind andere Optimierungsmechanismen am Werk als die, die ohnehin bei XP eingesetzt werden.Wenn man sich das anschaut, was Microsoft zu BootVis veröffentlicht hat, dann müssen einem als kritischer Beobachter schon gewisse Zweifel kommen. Warum wird BootVis erst veröffentlicht (wenn auch nur für Entwickler), dann in einer weiteren Version angeboten und dann wieder einkassiert ? Die Begründung, die dafür gegeben wird, ist wenig überzeugend.
    Dass bei BootVis bei Fehlbedienung Schäden auftreten konnten, ist klar. Frag mal henner, der hat da so seine einschlägigen Erfahrungen machen müssen :


    http://forum.pcwelt.de/showthread.php?threadid=72504
     
  5. bond7

    bond7 Megabyte

    Registriert seit:
    27. Februar 2004
    Beiträge:
    1.074
    microsoft rät davon ab (frei übersetzt bei bootvis)......das thema kommt mir irgendwie sehr bekannt vor (ahhh....servicepacks! )
    es wurde geflucht und die leute gesteinigt, die nicht auf die warnungen von microsoft hören !:D
    warum hört denn hier keiner auf microsoft und nutzt das sinnlose tool bootvis trotzdem ? :p

    sollten sich einige mal an die nase fassen, die in der vergangenheit mit geflucht hatten.
     
  6. Döskopp

    Döskopp Kbyte

    Registriert seit:
    6. Mai 2004
    Beiträge:
    169
    IMHO bringt Bootvis keine eigenen Optimierungsroutinen mit, sondern stoesst Vorgänge _des Systems_ nur an.


    > Und nun endgültig EOD, das Thema ist hier OT.

    Schade. - Die lehrreichsten Sachen sind meistens OT.
     
  7. Gast

    Gast Guest

    Es geschehen Dinge zwischen Himmel und Erde, die wir uns nicht vorstellen können.

    Fakt ist, dass bootvis es doch kann ;)
    Bootvis reorganisiert nämlich u. A. die Daten auf der Festplatte so, dass sie an bevorzugter Stelle stehen. Abgesehen von den Dateien im Prefetch-Ordner macht das Xp nämlich nicht
    *automatically at pre-determined times*...

    Bootvis steht Entwicklern auch weiterhin zur Verfügung, nur ist es nicht available from this site.


    Und nun endgültig EOD, das Thema ist hier OT.
     
  8. Döskopp

    Döskopp Kbyte

    Registriert seit:
    6. Mai 2004
    Beiträge:
    169
    Man sollte _vollständig_ (zumindest die wesentlichen Stellen) zitieren... 'Bootvis.exe cannot reduce or alter a system's boot or resume performance.' ...(aus dem 2-ten Abschnitt in [1])... *automatically at pre-determined times*... was wohl Jörns Konvergenztheorie unterstreicht.


    Tröstlich: CHIP wusste es auch nicht [2]. - CHIP weiss aber noch mehr nicht... 'auf die Millisekunde genau' kann W2K / XP gar nicht. Alles unterhalb von 10 ms ist zufallsabhängig. - Und der Zusammenhang mit der Konvergenztheorie: Bei Wartezuständen eines Threads wird das sog. Quantum (Vielfaches von 10 ms) ggfs. reduziert (oder zurückgesetzt). - hmm.


    _____________

    [1] About Bootvis.exe
    Bootvis.exe is a performance tracing and visualization tool that Microsoft designed to help PC system designers and software developers identify performance issues for boot/resume timing while developing new PC products or supporting software.

    Please note that Bootvis.exe is not a tool that will improve boot/resume performance for end users. Contrary to some published reports, Bootvis.exe cannot reduce or alter a system's boot or resume performance. The boot optimization routines invoked by Bootvis.exe are built into Windows XP. These routines run automatically at pre-determined times as part of the normal operation of the operating system.

    If you are an end-user seeking to resolve issues for boot/resume performance on your PC, we recommend that you contact the vendor from whom you purchased the PC. For information from Microsoft on specific issues, you can search Knowledge Base for Windows XP product issues related to "resume time." Knowledge Base is a free information service available at: http://support.microsoft.com/?scid=fh;[ln];kbhowto

    You can also post questions to the Microsoft Windows XP Newsgroups at: http://support.microsoft.com/newsgroups/?pr=newsgwinxp&Product=winxp

    If you are a software developer or system designer seeking assistance for using Bootvis.exe in your development efforts, please work with your usual Microsoft Product Support Services (PSS) contacts for developer support. To get developer support if you do not already have a contact, please see: http://msdn.microsoft.com/support/

    The Bootvis.exe tool is no longer available from this site.

    http://www.microsoft.com/whdc/system/sysperf/fastboot/BootVis.mspx


    [2] http://www.chip.de/downloads/c_downloads_8833486.html
     
  9. Gast

    Gast Guest

    Eben ;) Frei übersetzt: Friss oder stirb.
     
  10. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    Quod licet iovi, non licet bovi ;)
     
  11. Gast

    Gast Guest

    Zum Leuteverwirren :D

    Kleine Spielerei mit einer etwas anderen Betonung:
    Please note that Bootvis.exe is not a tool that will improve boot/resume performance for end users. (geht noch weiter).
     
  12. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    @Jörn

    Ist es eben nicht nur. Vielleicht schaust du mal in das Menü 'Trace'. Da gibt es den entscheidenden Eintrag 'Optimize System '.

    Rate mal, wozu diese Funktion dient ! ;)
     
  13. Gast

    Gast Guest

    Es ist schwieriger, ein Vorurteil zu zertrümmern, als ein Atom.

    [Albert Einstein]

    EOD :D
     
  14. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    Messungen mit einer Stop-Uhr haben mit Gerüchten relativ wenig zu tun.
     
  15. Jörn Stadelmann

    Jörn Stadelmann Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    7. April 2001
    Beiträge:
    4.450


    EOD

    J3x
     
  16. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    Ich kenne diese offizielle Äußerung von MS. Sie ändert aber nichts an den physikalisch meßbaren Effekten, die dieser Äußerung widersprechen.
     
  17. Gast

    Gast Guest

    Auch wenn es hier OT ist: Fakt ist, dass bootvis für Systementwickler konzipiert wurde und definitiv auf diversen Systemen die Bootzeit erheblich verkürzt hat, auf anderen Systemen unerwünschte Ergebnisse brachte, deshalb wurde das Tool auch von Microsoft zurückgezogen.

    Und was für unterschiedliche und sich widersprechende Aussagen auf Seiten des OS-Herstellers zu finden sind, hatten wir gerade ;)

    Mfg rudiralo
     
  18. Jörn Stadelmann

    Jörn Stadelmann Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    7. April 2001
    Beiträge:
    4.450
    > Das wäre ja dann doch ein ziemlich sinnloser Einsatz von
    > Programmiererressourcen.

    Dafür ist es ja auch gerade NICHT entwickelt worden!

    Nochmal ein Auszug meines Letzten Links:

    >> Bootvis.exe is a performance tracing and visualization tool <<

    J3x
     
  19. Jörn Stadelmann

    Jörn Stadelmann Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    7. April 2001
    Beiträge:
    4.450
    @rudiralo

    Benchmarking on Windows XP

    und Latürnich

    Fast Boot / Fast Resume Design

    Auszug:>>
    About Bootvis.exe
    Bootvis.exe is a performance tracing and visualization tool that Microsoft designed to help PC system designers and software developers identify performance issues for boot/resume timing while developing new PC products or supporting software.

    Please note that Bootvis.exe is not a tool that will improve boot/resume performance for end users. Contrary to some published reports, Bootvis.exe cannot reduce or alter a system's boot or resume performance. The boot optimization routines invoked by Bootvis.exe are built into Windows XP. These routines run automatically at pre-determined times as part of the normal operation of the operating system.

    <<


    J3x
     
  20. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    @Jörn

    Das kann ich so aus meiner Erfahrung nicht bestätigen. Die Bootzeiten der mit BootVis bearbeiteten Systeme bewegten sich vor der Anwendung von BootVis in einer ganz anderen Marge, was die Bootzeiten anbetraf. Es traten keine Unterschiede von über 10% auf; egal wie oft neu gebootet wurde. Man fragt sich ja auch, warum man bei MS ein solches Tool entwickelt haben sollte, wenn man ja wußte, dass das Betriebssystem ohnehin nach dem dritten Mal booten den gleichen Optimierungszustand hätte. Das wäre ja dann doch ein ziemlich sinnloser Einsatz von Programmiererressourcen.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen