Nicht weiterleiten: E-Mail um Sophia Michl

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von mgaugusch, 7. Januar 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. mgaugusch

    mgaugusch Byte

    Registriert seit:
    10. Juli 2000
    Beiträge:
    98
    Das lernt man normal schon in der Volksschule:

    Kettenbriefe niemals weiterleiten!

    Warum in Zeiten von emails und klick-klick das Hirn wieder vollkommen ausgeschaltet wird, ist mir schleierhaft ... Noch dazu wenn man sich das was da drin steht genau durchliest und realistisch überlegt, ob das überhaupt wahr sein kann (ein Doller pro email usw.).

    Ein besonderes "Lob und Dank" geht dabei an die Leute, die etwas wirklich Wahres in einen Kettenbrief schreiben und den Betroffenen oft noch Jahre später irgendwelche Genesungswünsche, Anrufe usw. bescheren, selbst wenn alles wieder in Ordnung ist. :aua:
     
  2. steppl

    steppl Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    30. Juni 2004
    Beiträge:
    6.613
    Diese mail kam gestern in Form eines Fax von einem Kunden zu mir ins Büro :aua: als wenn die Flutwelle die Vermissten bei mir ins Lager gespült hätte..:rolleyes:
     
  3. NerdIII

    NerdIII ROM

    Registriert seit:
    9. Januar 2005
    Beiträge:
    1
    Ja das habe ich mir zuerst auch gedacht. Vor allem, da die Namen der Eltern bereits bekannt sind. Aber man konnte ihre Eltern an scheinend trotzdem nicht finden. Nehmt euch ruhig mal die Zeit ihren Namen in Google einzugeben, dann seht ihr's.
    Aber mitlerweile ist sie bei Angehörigen untergekommen. Trotzdem, sie hat ihre Eltern verloren.

    Gruß, Marco
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen