Nintendo mit massivem Gewinneinbruch

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von cheff, 1. April 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. cheff

    cheff Megabyte

    Registriert seit:
    14. Februar 2002
    Beiträge:
    1.297
    Ganz ehrlich, mich wundert das nicht. Ich habe mir auch einen Game Boy Advance gekauft, aber bislang nur drei Spiele. Das Problem ist, dass es einfach keine gescheiten Spiele gibt. Die besten Spiele sind meist noch die, die sie vom NES und SNES konvertiert haben, aber die neuen sind einfach nicht so gut. Spiele wie "Golden sun" sind einfach zu groß / umfangreich und es fehlt der Spieleberater, der manchmal sehr nützlich wäre. Dann, die hohen Preise von 45? / Spiel sind auch nicht Marktgerecht und Low Budget Spiele gibt es nicht mehr.

    Zum glück kann man den Gewinneinbruch nicht auf Tauschbörsen zurückführen, den ich glaube, auch wenn wenn es die Spiele im Internet gibt, so kann das Spielgefühl eines GB(A) Spieles auf PC nicht aufkommen und das macht den GB(A) auch aus.

    Zum Thema Game Cub kann ich nichts sagen, außer das mich die Preise für die Spiele vom Kauf der Konsole abgehalten haben.
     
  2. Rikibu

    Rikibu Byte

    Registriert seit:
    17. September 2003
    Beiträge:
    35
    nintendo macht mit dem gba den größten reibach. und vor allem mit den alten aufguss spielen, die zur ära des super nintendos das herz der spieler erfreute, gehen heute auf nem gba modul zum full price über die theke.

    nun ja, der kunde muss selbst entscheiden.
    aber interessiert es mich als konsument, ob ein unternehmen gewinn einfährt? doch nicht primär - sondern primär interessiert den konsumkenten, was er für sein geld bekommt, wenn er in eine gewisse firma investiert.
    und das sehe ich nun mal arg in frage gestellt - und das wird man ja wohl noch dürfen.
     
  3. toco

    toco Byte

    Registriert seit:
    29. April 2000
    Beiträge:
    70
    Lies doch bitte mal die Nachricht genau, bevor du hier rumlaberst.

    Von Umsatzeinbrüchen, wie du schreibst, kann gar keine Rede sein. Im Gegenteil, der Umsatz ist sogar um 1,2 % gestiegen. Lediglich der Gewinn ist eingebrochen, aber sie haben trotzdem noch 258 Mio. ? Gewinn gemacht. Und der Gewinn ist auch nur wegen der Dollarschwäche eingebrochen, nicht mangels Umsatz.

    Sooo schlecht wie du schreibst scheint die Firmenpolitik von Nintendo also doch nicht zu sein, auch wenn der meiste Gewinn sicher vom GBA kommt. Aber frag mal Sony oder MS, wieviel Gewinn die machen mit ihre Konsolen, die zahlen garantiert sogar noch drauf.
     
  4. Rikibu

    Rikibu Byte

    Registriert seit:
    17. September 2003
    Beiträge:
    35
    Die Umsatzeinbrüche sind der Denkzettel für die Ignoranz der Kundenwünsche.
    Anstatt wie MS und Sony ebenfalls ein Online-Portal anzubieten um konkurrenzfähig zu bleiben, vertritt man bei Nintendo die Meinung, das man mit Online-Spielen kein Geld verdienen kann.

    Logo. Wer keine Online-Spiele anbietet, kann damit auch nicht mal ansatzweise versuchen, damit Geld zu verdienen.

    Stattdessen setzt man lieber eigene Interessen durch - was ja bis zu einem gewissen Punkt vollkommen legitim is, aber wenn das, was angeboten wird, die Zielgruppe absolut nich interessiert, weil bei der Konkurrenz mehr geboten wird, läuft definitiv was verkehrt.

    Ich für meinen Teil habe einen Gamecube - samt vorgängerkonsole n64. Da sich beim n64 schon schnell heruasstellte, das es nich wirklich viele top titel gibt, dachte ich, das es mit dem cube besser wird - zumindest wenn man dem marketing geblubber von damals glauben schenkte, was zum release des cubes in europa betrieben wurde.

    aber was hat sich getan?

    jede menge publisher sind vom cube weggegangen. u.a. acclaim, eidos, lucas arts. andere publisher bringen zwar noch was für den cube - aber 4-6 monate später als pc-, xbox- oder ps2-portierungen. diese sind dann u.a. abgespeckt oder setzen auf eine zwangs connection zwischen cube und gba - nur um an 100 % inhalt des spiels zu kommen. also clever gemacht von nintendo. 1 cube kaufen, 1 gba kaufen und jeweils das passende spiel für die plattform. so eine verarsche.

    Und das eine konsole von zelda und mario allein nicht mehr existieren kann, dürfte selbst jetzt die chefetage mitbekommen haben.früher wären für solche fehlentscheidungen köpfe gerollt.

    Sicher hat das traditionsbehaftete unternehmen nintendo eine andere zielgruppe als sony und microsoft - was sich insbesondere an den InHouse Titeln zeigt.

    Versteht das nich falsch, ich liebe die Mario Jump N Runs, aber wann kommt da mal was neues? Mario Sunshine zb. is 1 1/2 Jahre alt und war nicht die offenbarung.
    Wo bleibt der Support für erwachsene?
    Resident Evil aufgüsse aus urzeiten locken mich zumindest nich hinterm ofen vor.

    Zusammenfassend sind so viele fehler die zum zweiten mal gemacht wurden. Nintendo hat mich jedenfalls als Kunden verloren. ich lasse mich nicht noch einmal so verarschen.

    sollen die die zielgruppe bis 12 abdecken. ab dem alter wandern dann die spieler zur ps2 oder xbox über.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen