NIS 2003 Prof. eine Katastrophe !!!

Dieses Thema im Forum "Software allgemein" wurde erstellt von honeybunny, 26. Mai 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. honeybunny

    honeybunny Byte

    Registriert seit:
    4. Juli 2002
    Beiträge:
    84
    Hallo im Forum. Vor einiger Zeit hatte ich schonmals meine Probleme bzgl. meinen Symantec Programmen geschildert. Inzwischen kann ich berichten, es hat sich nichts, absolut nichts positives ergeben. Inzwischen dürfte ich wohl schon zehn Mal NIS installiert und wieder deinstalliert haben, um meine Probleme in den Griff zu bekommen. Hintergrund war der, dass sich NIS zwar installieren lies, jedoch nach einem erfolgten Update nichts mehr ging. Bestenfalls startete anschließend noch das ebenfalls interrierte NAV, jedoch NIS blieb ohne jegliche Funktion. Weder manuell, noch nach einem Neustart wurde NIS aktiviert. Bemerkenwert hierbei ist noch, dass nachdem man NIS deinstalliert ( mit Hilfe der integr. Deinstallationsroutine ) überhaupt nicht restlos löschen kann. Soll heißen, es verbleiben was man auch immer tut, immer noch Reste auf der Festplatte. Dies bedeutet, dass selbst nach einer Deinstallation, sowie einer anschl. Neuinstallation genau die gleichen Probleme auftreten, wie zu Anfang, denn diese besagten verbliebenen Reste verusachen die Probleme erneut. Auch die seitens Symantec zauf deren Homepage zur Verfügung gestellten manuellen Löschprogramme helfen hier nicht unbedingt weiter. Zumindest mir nicht. Andererseits stelle ich mir inzwischen wirklich die Frage, ist es überhaupt zulässig, ein Programm auf den Markt zu bringen, dass sich auf Wunsch nicht einmal restlos deinstallieren läßt. Bei keiner anderen Software hatte ich auch nur annähernd die Probleme. Immer konnte alle Teile dieser Programme restlos gelöscht werden. Nicht aber bei Norton. Hinzukommt, dass Symantec offensichtlich bereits seit Monaten bekannt ist, dass es hier, nach einem Update auf den neuesten Stand, tatsächlich zu Problemen kommen kann. Bis zur Stunde wurde jedoch noch nichts unternommen, oder zur Verfügung gestellt, was diese Probleme löst. Aus meiner Sicht eine unglaubliche Haltung gegenüber den Nutzern dieser Programme. Aktueller Stand ist wie gesagt der, dass ich für knapp EUR 99 nunmehr ein Programm Norton Internet Security 2003 Prof. besitze, welches ich nicht nutzen kann. Weder eine problemlose Neuinstallation, noch eine Deinstallation helfen hier weiter. Es kann doch nicht angehen, dass das Ende vom Lied das sein sollte, dass ich nur noch mein gesamtes sytem lösche und meine Festplatte komplett formatieren muss um endlich wieder problemlos arbeiten zu können, respektive das Programm wieder neu installieren kann. Ist dies wirklich Sinn der Sache ?

    Martin
     
  2. ninoalina

    ninoalina ROM

    Registriert seit:
    12. Juli 2003
    Beiträge:
    1
    Hatte dasselbe Problem. Nach Entfernung mit Tools von Symantec
    habe ich Norton 2002 Systemworks Pro und Firewall 2002 Pro installiert, Update gemacht und alles funktioniert tadellos, da Symantec den Abonentenstatus für 2002 voll anerkennt.
    Als 2003 istalliert war, dauerte das Hochfahren ca 5 Minuten und das Herunterfahren 4 Minuten. Jetzt 60/40\'.
    Ich hoffe, ich konnte dir helfen.
    Gruss Albert
     
  3. stego69

    stego69 Byte

    Registriert seit:
    27. Februar 2003
    Beiträge:
    19
    Große Probleme haben Norton Programme z.B. mit XP Antispy ! Sobald ein Programm den Taskplaner deaktiviert läuft Norton nicht mehr korrekt !
     
  4. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    Du mußt Dir klar machen, das bei einer Norton-Installation Tausende Registry-Einträge geschrieben werden. Man hat hier im Normalfall keine Chance, alles restlos zu entfernen.Weder mit der normalen Deinstallationsroutine (darüber wundert man sich ja schon nicht mehr), aber auch das zusätzliche Deinstallationstool beseitigt mitnichten alle Einträge. Symantec arbeitet in der Registry mit dem Trick, in versteckten Nischen (CLSIDs,Interfaces,Typlibs, etc) Programminformationen abzulegen, die nach der Konvention für diese Einträge (sie gehören zum sog. COM-System) da nicht hingehören, dort aber eben gut versteckt sind. Bei einem Eintrag wie :

    HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\CLASSES\Interface\{2D3A4C40-E711-11D0-94AB-0080C74C7E95}

    sind die Chancen ziemlich gering, das als NAV-Eintrag zu identifizieren.

    Trotzdem gibt es Möglichkeiten. Die Firma Easydesksoftware bietet einen Registry-Reiniger an, der in der Lage ist, auch die versteckten Symantec-Einträge zu löschen (in der Hilfe zu dem Programm wird auch erkärt, mit welche diesbezüglichen Tricks Symantec arbeitet) : Perfect Companion

    http://www.easydesksoftware.com

    franzkat
    [Diese Nachricht wurde von franzkat am 26.05.2003 | 16:54 geändert.]
     
  5. honeybunny

    honeybunny Byte

    Registriert seit:
    4. Juli 2002
    Beiträge:
    84
    Stimmt so nicht ganz. Wie gesagt, diese beiden manuellen Deinstallitionsroutinen haben bei mir auch kein brauchbares Ergebnis gebracht. Ich hatte versucht, anhand dieser mein system sauber zu bekommen. Anfangs sah es auch gut aus, aber wie gesagt kaum hat man dann ein Update gemacht, ergeben sich die gleichen Probleme wie zu Anfang. Ein Zeichen dafür, dass tatsächlich irgendwo noch Reste verblieben sind, die man schlichtweg nicht findet. Auch Symantec gibt zu, dass diese zur Verfügung gestellten, manuellen Löschprogramme auch nicht immer helfen, zwar meistens, aber nicht immer. Insofern widerum lachhaft, denn entweder es geht, oder eben nicht. Nicht aber nur halbherzig.
     
  6. honeybunny

    honeybunny Byte

    Registriert seit:
    4. Juli 2002
    Beiträge:
    84
    Nachtrag: ich denke vielmehr, wenn sich namhafte Magazine mal einschalten würden, dann würde sich ganz sicher etwas bewegen. Interessant war in diesem Zusammenhang ein Bericht ( Test ) bei Chip. Dort hat man NIS im direkten Vergleich mit anderen Anbietern über die Massen gelobt. Service von Symantec sei auch gut, wenn auch etwas teuer. Lächerlich. Bei derart hochpreisigen Produkten sich auch noch den Service bezahlen zu lassen, nachdem man fehlerhafte Updates anbietet, sollte die User veranlassen, gemeinsam Sturm zu laufen. trotzallem scheint Chip restlos überzeugt zu sein, Norton ist derzeit in dieser Preisklasse wohl unangefochten die Nummer 1. Bemerkenswert !!!
     
  7. honeybunny

    honeybunny Byte

    Registriert seit:
    4. Juli 2002
    Beiträge:
    84
    Hallo. Hier großartig etwas anzustrengen wird sich kaum lohnen. Weniger eine Frage Mut, als vielmehr dem letztendlichen Nutzen. Die Frage ist eben die, woran es denn letztendlich tatsächlich liegt. Vor allem, wenn diese Dinge bereits bekannt sind, warum Herstellerseitig nichts unternommen wird. Zudem tue ich mich mit dem Gedanken schwer, dass ich offensichtlich bislang der Einzige sein soll, der diese Probleme hat. Vor allem, dass ich diese nicht in den Griff bekomme. Letzte Aussage seitens Symantec war die, ich solle auch in der regsitry nach Resten suchen. Klasse, einmal die Regsitry ungewollt verändert, dies als Laie, und man kann sein System verabschieden.
     
  8. Nevok

    Nevok Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    3. Oktober 2002
    Beiträge:
    12.196
    <I>jetzt 60/40</I>

    Minuten?
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen