Non-MS Unattend-Boot-CD: OEM-Verzeichnis kopieren

Dieses Thema im Forum "Windows XP / Server 2003/2008 / Vista" wurde erstellt von hellmachine, 1. Dezember 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. hellmachine

    hellmachine ROM

    Registriert seit:
    30. November 2005
    Beiträge:
    3
    Und weiter im Text :)

    Ich bin seit geraumer Zeit damit bschäftigt mir eine Unattend-Installations-CD zu kreieren. Leider mit einigen Rückschlägen...aber man wächst ja daran.
    Ich benutze nicht die MS-eigenen Boot-Dateien, da ich vor der Installation einige Abfragen mache (wie z.B. IPAdresse, DomänenName und und und). Zu diesem Zwecke habe ich mir ein kleines Tool programmiert, was auf DOS-Ebene diese Parameter abfragt. Anschließend passt es die Unattend.txt an und startet die Unattend Installation.
    Hierzu habe ich mir eine einfache DOS-Boot-Diskette angelegt, die die CD-ROM-Treiber initialisiert und anschließend handle ich das ganze über Batch-Dateien oder halt über mein Programm.

    Meine CD-Struktur sieht wie folgt aus:

    CD-ROOT (Boot)
    |
    |_C
    ||_Driver (OEMDriver in der Unattend.txt spezifiziert)
    ||_Postinst (Programme, Einstellungen)
    ||_System32
    |
    |_W2KSRV
    ||_I386
    |
    |_COMMAND (DOS-Commands)

    Im Moment lasse ich durch einen xcopy-Befehl den gesamten Inhalt des Verzeichnisses "C" auf C kopieren. Der Nachteil hier: Ich unterliege der 8.3-Restriktion...und das ist teilweise doch sehr nachteilig.
    Nun habe ich auch schon MS-Boot-CDs erstellt und weiß, daß der Ordner $OEM$ hier Wunder wirken kann. In diesem Falle auch kein Thema. Aber in meinem speziellen Fall ignoriert die Unattend-Installation diesen Ordner - egal ob er nun auf gleicher Ebene mit dem I386-Ordern oder im I386-Ordner steckt.

    Hat jemand einen Rat? Muß ich den Ordner in der DOSNET.INF irgendwie noch explizit angeben?

    Bin für Ratschläge dankbar.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen