1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Noname\'s wirklich schlechter?

Dieses Thema im Forum "CPU, BIOS & Motherboards, RAM" wurde erstellt von sb566, 14. November 2001.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. sb566

    sb566 Byte

    Registriert seit:
    9. November 2001
    Beiträge:
    11
    Sind Noname-Rambausteine wirklich SO viel schlechter als Markenbausteine wie z.B. von Hyundai oder Siemens?
     
  2. smoky58

    smoky58 Kbyte

    Registriert seit:
    4. Juni 2001
    Beiträge:
    285
    Die Qualitätskontrollen sind anders und im extremfall werden RAM\'s noch hingebogen, siehe einschlägige tests. Ein Punkt ist der SPD Chip mit der autom. kennung, die bei nonames nicht bis schlecht programmiert ist. Dann müdelt er vor sich oder stürzt ab.
     
  3. Denniss

    Denniss Megabyte

    Registriert seit:
    23. Juli 2000
    Beiträge:
    1.289
    Bei NoNames ist die Chance sehr viel höher minderwertigen Speicher zu bekommen oder Speicherriegel mit schlecht programmierten Konfigurations-EEproms .
    Dazu in der Regel die schlechtere Übertaktbarkeit sowie die schlechte(oder falsche) Kennzeichnung der Speicherchips .
     
  4. MagicGeorge

    MagicGeorge Guest

    Eigentlich nicht, habe 2x512 MB No Name + 1x256 MB SIEMENS mit Abit KT7A Raid, alle drei machen 140 FSB mit, den Siemens kann ich allein aber mit CL2 und im Turbo Mode betreiben, die anderen nicht, aber ob es den Preis wert ist, da die Preise mal wieder steigen, ich weiß nicht...
    Have fun :-)
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen