norton systemworks 2003

Dieses Thema im Forum "Sicherheit" wurde erstellt von sonos, 10. Dezember 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. sonos

    sonos Byte

    Registriert seit:
    23. September 2003
    Beiträge:
    106
    hi hab norton systemworks 2003 auf einem frisch installieretn windows xp prof installiert .
    alles lief bis ich nortin upgedatet habe damach lief norton nicht mehr .

    früher lief es aber ohne probleme .
    sehr komisch , vor allem weil ich nichts anderst als sonst gemacht habe.

    also darf ich davon ausgehen das norton mal wieder die eigene software per update kastriert , oder ?

    kennt jemand das problem ?
     
  2. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    Ich denke, dass die Zeiten für solche Mammut-Suiten einfach vorbei sind. Man sollte sich für seinen jeweiligen Zweck das richtige Tool suchen. Es ist doch unrealistisch zu meinen, man würde da das Optimale alles bei einem Anbieter finden (von den symantec-spezifischen Problemen mal ganz abgesehen ).Man muss sich halt die Mühe machen, sich ein wenig selbst zu informieren und zu suchen.
     
  3. Das Peterlein

    Das Peterlein Byte

    Registriert seit:
    14. November 2003
    Beiträge:
    23
    bei mir ging es danach auch nicht mehr und das schönste dabei war während des update fing ich mir sogar noch einen wurm ein der an den t online browser ging!
     
  4. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    @detlev10

    >hier erwische ich dich also

    Habe ich irgendwo vergessen, mich korrekt abzumelden? Tschuldigung ;)
     
  5. detlef10

    detlef10 Byte

    Registriert seit:
    7. April 2002
    Beiträge:
    100
    @franzkat
    hier erwische ich dich also. Kümmere dich lieber um das Problem, was Detlef10 in Hardware allgemein /"neuer Dell von USB-Stick booten" hat. Würde mich sehr freuen, wenn du mal "kurz umziehen" könntest.
    Mit lieben Gruss Detlef10
     
  6. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    Man merkt, dass du dich noch nicht näher mit der Materie beschäftigt hast (>ntfs4dos oder so ähnlich, womit ein ntfs-zugriff möglich ist). Informiere dich mal, was da der Schreibzugriff kostet.Dafür mußt du lange sparen.
     
  7. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    @h3adbang3r


    >kann keinen zusammenhang zwischen dos-basierheit und minderer produktqualität erkennen. bitte um aufklärung

    Das Problem liegt darin, dass du von DOS aus nicht auf NTFS-Partitionen zugreifen kannst.D.h., ein Tool welches dazu nicht in der Lage ist, kann für die übergroße Mehrheit an Fertigsystemen, die heute fast immer in der Kombinatin XP/NTFS ausgeliefert werden, nicht benutzt werden.Ich denke, das ist schon ein Armutszeugnis; insbesondere auch deshalb, weil es halt technische Ansätze für eine Lösung gäbe (PE-Builder).
     
  8. trudenbiker

    trudenbiker Kbyte

    Registriert seit:
    14. Oktober 2003
    Beiträge:
    291
    Symantec hat mit dem 2003er update ein wirkliches Problem aufgerissen, das sie nicht in de Griff kriegen. Der Support-Account hat nan schnell geschlossen, "um die Mails zu beantworten". Du bist also kein Einzelfall, sondern Massenerscheinung - nur Symantec hat eine Lösung - kaufe 2004 und schon bist du das Problem los - Symantec auch. Denn nach 2004 kommt 2005 und 2006 und......

    O-Ton in German:
    <Da wir eine sehr hohe Anzahl an Emails erhalten haben, mussten wir den Support erstmal schliessen. Wir sind nun dabei die Emails alle zu beantworten. Wenn Sie Fragen haben, wenden sie sich bitte telefonisch an uns.>


    Empfehlung: Lebe mit den alten Signaturen - viele ungebetene Gäste haben ähnliche Strukturen. Konsequenz - der Schutz ist nicht aktuell - Installiere dir einen neuen Virenscanner.
    Achtung! McAfee und Norton Utilities auf einer Partition machen Probleme.

    PS: Appell an die Facherfahrenen Benutzer - falls die Frage euch am Herzen liegt, beantwortet die. Fachchinesisch bearbeitet bitte im eigenen Thread.
     
  9. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    Hallo Detlev !

    Was die DI-Geschichte und defekte Festplatten anbetrifft, hast du natürlich recht. Allerdings denke ich, dass die Wahrscheinlichkeit, dass die defekte Festplatte der Grund für die Notwendigkeit, das Image zurückzuspielen, nicht ganz so groß ist, wie ein- wie auch immer - vermurkstes Betriebssystem. PE-Builder bedeutet Preinstall Environment und ist eigentlich eine von MS großen Firmen an die Hand gegebene Möglichkeit, ein Windows-Notfallsystem auf CD oder Festplatte bereitzustellen. Der Boot-CD-Guru Bart Lagerweij hat nun einen Möglichkeit gefunden, eine solche CD auf der Basis einer ganz normalen XP-CD zu erstellen, und zwar ohne dass irgendwelche MS-Lizenzrechte dabei verletzt werden.

    http://www.nu2.nu/pebuilder

    Die großen Vorteile einer PE-Builder CD liegen darin, dass du:

    a) ohne irgendwelche Benutzerbeschränkungen auf NTFS-Dateisysteme auch schreibend zugreifen kannst (das berühmte Tool NTFSDOS Pro ist deshalb bedeutungslos geworden und niemand wird dafür mehr viel Geld ausgeben).

    b) die Registry des Festplattensystems mit dem gewohnten Regedit offline (d.h. ohne die Systempartition gebootet zu haben) editieren kannst und -wenn gewünscht - eine Netzwerkumgebung herstellen kannst. Auf dieses PE-Builder-System kannst du theoretisch jedes Win32-Programm bringen.Es gibt inzwischen viele zusätzliche PlugIns, die die Einbeziehung vieler Windows-Programme ermöglichen, ohne dass der Benutzer großartige Systemkenntnisse haben müßte. Für Windows-Bastler ist es ein großer Spaß eigene PlugIns zu bauen und die Programm-Dateien,Registry-Einträge und DLL-Registrierungen über inf-Files einzubeziehen.
    BTW : Es gibt auch ein DI 6-PlugIn.
     
  10. detlef10

    detlef10 Byte

    Registriert seit:
    7. April 2002
    Beiträge:
    100
    @Franzkat,
    soll keiner denken, ich wäre unbelehrbar, dein letzter Beitrag zu DI hat mich immerhin dazu gebracht, in Zukunft keine Empfehlungen mehr für das ältere DI-Prog. Version 5 in das Forum zu stellen.
    Trotzdem, mir reicht die Version 5.
    Vor allem, weil ich auch keine Images auf CD oder DVD brenne.
    Bin der Meinung, dass das nicht viel Sinn macht, denn:
    Ist die Festplatte mechanisch hin, brauche ich eh' eine neue.
    Das vorher von der alten Festplatte gezogene Image auf CD oder DVD auf die "Neue" ziehen stelle ich mir als problematisch vor. Stichwort: andere Festplattenparameter / Grösse und ähnliche Probs. DI macht da bestimmt Probleme, da hilft der Trick mit PQDI /IPE wahrscheinlich auch nichts mehr.
    Frage: was ist eigentlich ein PE-Builder?
    Gruss Detlef10
     
  11. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    Hallo Detlev 10 !

    Sehe das ähnlich wie du mit DI.Ich bin durch eine DI 5-Version auf einer PC-Welt-CD seinerzeit auf das Programm gestoßen und es hat mit sofort gut gefallen.Ich hatte dann das Ganze erweitert durch eine spezielle DOS-Bootdiskette, bei der man auch Netzwerklaufwerke miteinbeziehen konnte, ein Feature, welches dann bei DI 6 ohnehin dabei war. Jetzt habe ich DI 7 für die XP-Rechner im Einsatz, und es hat mir schon sehr gute Dienste geleistet. Wenn dein DI 5 funktioniert, spricht nichts dafür, zu wechseln. Allerdings nuss man sich klarmachen, dass die Kompatibilität mit neueren Brennern bei dieser Version nicht gegeben ist (diesbezüglich gab es viele Anfragen im Forum). Was NTFS anbetrifft habe ich das früher auch so gesehen wie du, habe aber inzwischen eine andere Meinung entwickelt, nachdem ich gsehen hatte, um wieviel stabiler NTFS nach plötzlichen Systenabstürzen ist im Vergleich zu FAT32, wo diese u.U. erhebliche Probkeme nach sich ziehen können. Nicht so bei NTFS. Da wird der vorherige Zuistanbd sicher rekonstruiert. Auch was das Problem des Zugriffs von außen bei einem nicht mehr bootenden System anbetrifft, hat sich die Situation für NTFS mit PE-Builder grundlegend verändert.
     
  12. detlef10

    detlef10 Byte

    Registriert seit:
    7. April 2002
    Beiträge:
    100
    @franzkat,
    obwohl das Thema hier Norton ist, bringt man Powequest DI ins Spiel. Dem kann ich nur zustimmen, DI ist seit Jahren mein wichtigstes Programm. Der ganze Virenquark löst sich meiner Meinung nach in Luft auf, wenn man sich mal mit DI auseindersetzt und sinnvoll einsetzt. Ich benutze immer noch die Version 5, obwohl auch ich WIN XP fahre. Voraussetzung ist allerdings "die gute alte Floppy" (alternativ demnächst ein bootfähiger USB-Stick??), und Festplatte nicht in NTFS formatiert. Sehe keinen gewichtigen Grund als Einzelplatzrechnerinhaber NTFS zu fahren. Bessere Festplattenkapazitätsausnutzung interessiert mich nicht, da Platz ausreichend vorhanden. Datensichertheit meiner Meinung nach auch unter FAT32 ausreichend. Behaupte noch einmal: 80 % aller Hilferufe wären unnötig, würden die Leute DI benutzen.
    N O R T O N kommt m i r nicht auf die Platte
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen