Notfalldiskette unter WinXP

Dieses Thema im Forum "Windows XP / Server 2003/2008 / Vista" wurde erstellt von kimba, 21. Dezember 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. kimba

    kimba Byte

    Registriert seit:
    29. März 2001
    Beiträge:
    92
    Hallo,

    wie kann ich unter Windows XP eine Startdiskette erstellen. Bei Win98 wusste ich es noch, aber jetzt?

    Ein paar Programme die ich installiert habe, bringen mir die Meldung, dass ich eine neue erstellen sollte. Neu ist gut, ich habe auch keine alte, war nicht beim Rechner dabei und außerdem sagt mir der Fachmann, ich bräuchte keine.

    Warum meldet mir dann die Software was anderes. Eine davon ? PartitionMagic ? bring wortwörtlich die Meldung:

    ?Nach der Übernahme der Änderungen sollten Sie mithilfe des Windows 2000/XP-Sicherungsprogramms eine neue Nofalldiskette erstellen.?

    Kann mir bitte jemand helfen?

    Danke und Gruß

    http://forum.pcwelt.de/newthread.php?
    :D :D :D
     
  2. Jörn Stadelmann

    Jörn Stadelmann Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    7. April 2001
    Beiträge:
    4.450
    Original geschrieben von kimba

    > Dann hätte ich auch noch eine Update-CD, allerdings von einem
    > anderen Rechner. Mit der habe ich von Win98 auf WinXP
    > upgedatet, könnte ich diese, nur für den Notfall , auch für
    > diesen PC verwenden?


    Ja, die kannst du auch ganz normal zur Installation auf dem anderen Rechner nutzen - brauchst nur den Anderen Produkt-Key einzugeben.


    J3x
     
  3. LennartS

    LennartS Byte

    Registriert seit:
    30. Juni 2003
    Beiträge:
    16
    Diese Meldung ist nur von Bedeutung wenn Sie mit dem Windows Sicherungstool ein Komplettbackup erstellt haben. Dann wird auch eine Diskette erstellt auf der unteranderem die Partitionstabelle gespeichert ist. Wenn Sie nun mit PM die Tabelle verändert haben, wäre es besser diese neu zu erstellen lassen. Da Sie dies aber vermutlich mit DriveImage nicht brauchen,können Sie die Meldung ignorieren.

    mfG Lennart Steininger
     
  4. kimba

    kimba Byte

    Registriert seit:
    29. März 2001
    Beiträge:
    92
    @j3x,

    danke noch einmal. Froh wäre ich schon, wenn ich keine Notfalldiskette erstellen müßte.

    Ich habe für diesen Rechner eine sog. Recovery-CD von Medion, keine direkte WinXP-CD. Genügt die auch, oder nicht?

    Dann hätte ich auch noch eine Update-CD, allerdings von einem anderen Rechner. Mit der habe ich von Win98 auf WinXP upgedatet, könnte ich diese, nur für den Notfall , auch für diesen PC verwenden?

    Du schreibst:
    ....kannst du mit den Befehlen in der Reperaturkonsole ebenfalls beheben

    Was ist bitte die Reparaturkonsole?

    Ärgere Dich bitte nicht, ich erwähnte bereits, dass ich es für Doofies erklärt brauche.

    Apropos Recovery-CD: Der Rechner hat eine Festplatte mit 160 GB und war von Medion lediglich in 3 Partitionen unterteilt. Davon hatte E: nur 3 GB der ?Rest? war in zwei Teilen, sodass C: und D: ca. 75 GB hatte, wer braucht das? Also habe ich die Partitionen geändert. Lt. Aussage von Medion kann ich nun die besagte Datei ?Retten.exe? für die Rücksetzung des Computers in den Auslieferungszustand nicht mehr verwenden, weil diese erst die Größe der Partitionen checkt und wenn die nicht identisch ist, nichts mehr in Ordnung bringt.

    Nun habe ich, wie bereits erwähnt, außerdem anstatt einer Windows CD eine ?Product Recovery-CD?. Ist jetzt damit das selbe wie mit Retten.exe, oder ist die noch für was gut? Weiß das bitte jemand? Kann ich das ganze durch ein mit Drive Image erstelltes Image ersetzen und dadurch WinXP im Falle eines Falles wieder in Ordnung bringen? Brauche ich dazu, falls Windows nicht mehr startet, eine Start- bzw. Notfalldiskette?

    Danke schon jetzt für die Hilfe

    :D
     
  5. Jörn Stadelmann

    Jörn Stadelmann Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    7. April 2001
    Beiträge:
    4.450
    @kimba

    > Wenn ich so Eure Antworten auf meine Frage lese, dann

    ... sind wir wohl etwas von deiner Frage abgeschweift ;)

    > Könnte mir jedoch bitte einer so richtig für

    Du Legst eine Diskette ein, formatierst diese im Explorer ganz normal.

    Dann begibst du dich in die Konsole per
    Start / Ausführen /CMD

    Das ganze sieht jetzt etwas wie DOS aus - Nunja, wenn du nach einem Befehl keine Fehlermeldung bekommst hast du alles richtig gemacht ;)

    Nach jeder Zeile <enter> drücken, Groß/kleinschreibung egal, Leerzeichen beachten:
    Code:
    c:
    cdattrib -s -h -r boot.ini
    attrib -s -h -r ntldr
    attrib -s -h -r ntdetect.com
    copy boot.ini a:
    copy ntldr a:
    copy ntdetect.com a:
    attrib +s +h +r boot.ini
    attrib +s +h +r ntldr
    attrib +s +h +r ntdetect.com
    exit
    
    Befehlserklärung:
    attrib ändert die Attribute einer Datei:
    s=System
    h=versteckt
    r=schreibgeschützt
    a=archiv
    + setzt ein Attribut
    - entfernt ein Attribut

    copy kopiert Quelldatei nach Zieldatei

    Das war es schon.

    > Habe ich nicht, zumindest nicht mit Absicht bzw. bewußt. Also
    > hat das Erstellen einer Start- bzw. Notfalldiskette für mich
    > überhaupt einen Sinn?

    Wenn du eine XP-CD hast eigentlcih nicht. Alles was die Diskette kann, kannst du mit den Befehlen
    Code:
    fixmbr
    fixboot c:
    bootcfg /rebuild
    
    in der Reperaturkonsole ebenfalls beheben.

    J3x
     
  6. kimba

    kimba Byte

    Registriert seit:
    29. März 2001
    Beiträge:
    92
    @whisky
    @franzkat
    @j3x

    Wenn ich so Eure Antworten auf meine Frage lese, dann stehe ich staunend davor, wie sicher heute Abend eine Menge Kinder vor dem glänzenden Weihnachtsbaum. Woher wisst Ihr nur alle so viel und so gut Bescheid.

    Könnte mir jedoch bitte einer so richtig für "Doofie" erklären, was ich machen muß:
    Diskette normal formatieren oder als MS-DOS Startdiskette und dann die Dateien wie von j3x aufgeführt. Wo finde ich die im Windows-Verzeichnis?

    Dann schreibst Du noch wortwörtlich:

    Nutzen tut die Diskette dir allerdings nur etwas, wenn du den Bootloader auf deiner Festplatte überschrieben hast.

    Habe ich nicht, zumindest nicht mit Absicht bzw. bewußt. Also hat das Erstellen einer Start- bzw. Notfalldiskette für mich überhaupt einen Sinn? Ihr könntet Euch sicher auch noch helfen damit, aber ich wüßte in diesem Fall dann wohl überhaupt nichts anzufangen. Oder könnt Ihr mir das, wenn doch sinnvoll, so erklären, dass wie gesagt auch ein doofer kapiert?

    Vielen Dank auf alle Fälle für die Hilfe und die tollen Ratschläge. Dass ich damit nicht so recht klar komme, ist schließlich allein meine Schuld, aber vielleicht lerne ich ja noch daraus.

    Grüße und noch schöne Feiertage
    kimba :confused: :confused:
     
  7. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    @j3x

    Das ist schon klar.Ich habe auch schon verstanden, worum es dir ging. Meine Formulierung mit NTFS oben legte das Missverständnis nahe, dass es eine solche Diskette für FAT32-Systeme nicht geben könnte.Insofern ist dein Hinweis natürlich völlig berechtigt. Mir ging es darum deutlich zu machen, dass dann ( ein funktionierendes Festplattensystem vorausgesetzt), ein Dateizugriff speziell für NTFS-Dateisysteme auch möglich ist, weil man ja häufig das Argument hört, lieber mit FAT32 zu arbeiten, weil man ja im Notfall (und der hieße hier z.B. Ntldr fehlt, ntdetect.com defekt, boot.ini fehlerhaft; Bootsektor fehlerhaft) nicht mehr auf seine Dateien zugreifen könne.Dass das restliche Betriebssysten auch noch booten können muss, ist natürlich klar. D.h., wenn die Meldung kommt: Datei system fehlt oder ist beschädigt, dann hilft dir deine schöne Diskette auch nicht weiter.
     
  8. Jörn Stadelmann

    Jörn Stadelmann Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    7. April 2001
    Beiträge:
    4.450
    @franzkat

    Ja, aber du kannst mit dieser Diskette NUR Booten. Ohne ein sich auf der Festplatte befindliches (und Startfähiges!) Betriebssystem hast du damit nichtmal einen Zugriff auf die Daten die sich auf der Diskette befinden.

    Beispiel:

    Erste Festplatte ist abgeraucht, auf der 2ten befindet sich eine NT Installation auf einer Partition. Durch anpassen der sich auf der Diskette befindlichen Boot.ini kannst du dieses NT starten.

    Angenommen, NT hätte sich auf der ersten Platte befunden und du hast auf der 2ten Platte nur Daten (FAT / NTFS) nutzt dir diese Bootdiskette NICHTS - du bekommst nur eine Fehlermeldung und der Rechner bootet Neu ;)

    J3x
     
  9. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    @j3x

    Genau das habe ich ja zum Ausdruck gebracht.Es ist ja durchaus möglich, dass es mir nur darum geht, einen Dateizugriif zu haben und nicht darum zu booten ; in diesem Fall ist die Sache für ein NTFS-System interessant und nicht für ein FAT32-System, weil ich da die Möglichkeit über eine DOS-Bootdiskette ohnehin habe.
     
  10. Jörn Stadelmann

    Jörn Stadelmann Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    7. April 2001
    Beiträge:
    4.450
    @kimba

    Einfach nur eine Diskette formatieren.
    Anschließend die dateien

    c:\boot.ini
    c:\ntldr
    c:\ntdetect.com
    auf die Diskette kopieren. Nutzen tut die Diskette dir allerdings nur etwas, wenn du den Bootloader auf deiner Festplatte überschrieben hast.

    @Franzkat
    Verstehe nicht was du meinst. Du kannst mit so einer Diskette ein Installiertes Betriebssystem booten. Ob das nun NTFS oder FAT oder ein auf EXT3 Installiertes Linux ist ist egal. Aber Zugriff auf eine Partition ohne ein OS zu Laden hast du damit nicht.

    J3x
     
  11. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    @kimba

    Du gehst so vor, dass du eine Diskette formatierst und die oben genannten Dateien hinzufügst.
     
  12. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    @j3x

    Es hat insofern etwas mit NTFS zu tun, als das hierin für NTFS eine spezifische Möglichkeit liegt, auf mein Dateisystem zuzugreifen. Auf mein XP-FAT32-Datei-System kann ich auch mit einer DOS-Boot-Diskette zugreifen, dafür müßte ich mir keine solche XP-Boot- Diskette anfertigen.Was das Booten anbetrifft, ist das natürlich eine andere Geschichte.
     
  13. kimba

    kimba Byte

    Registriert seit:
    29. März 2001
    Beiträge:
    92
    @franzkat,

    sorry wenn ich vielleicht blöde frage, aber wenn ich die Diskette formatiere finde ich als Möglichkeit nur
    - MS-DOS-Startdiskette formatieren -
    eine andere Auswahl sehe ich nicht?

    Von einer NTFS-Bootdiskette kann ich nichts entdecken, wo steht das bzw. wie kriege ich diese Auswahl.

    Gruß
     
  14. Jörn Stadelmann

    Jörn Stadelmann Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    7. April 2001
    Beiträge:
    4.450
    @Franzkat

    Das hat mit NTFS überhaupt nix zu tun. JEDE Diskette die mit NT (3,5 bis 2003) Formatiert wird enthält standardmäßig einen Bootsektor mit NTLDR aufruf. Die einzige Ausnahme ist das explizite erstellen einer MS-Dos Startdiskette ;)

    J3x
     
  15. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    Um noch eins draufzusetzen : Es gibt sogar eine Möglichkeit, die XP-Bootdiskette so zu präparieren, dass man

    a) von ihr die auf der Festplatte installierte R-Konsole aufrufen kann ( was in Notfällen, wo die CD nicht zur Hand ist, sehr praktisch sein kann).

    b) von ihr ein Win 98-System, welches über die boot.ini (bootsect.dos) angesprochen wird zu laden.

    Wie das im Detail geht, erfährt man hier :

    http://www.xxcopy.com/xxcopy33.htm
     
  16. 60erjonny

    60erjonny Megabyte

    Registriert seit:
    22. Oktober 2001
    Beiträge:
    1.350
    aha,vielen Dank für die Info's!
    Habe auch daraus gelernt...
     
  17. Gast

    Gast Guest

  18. 60erjonny

    60erjonny Megabyte

    Registriert seit:
    22. Oktober 2001
    Beiträge:
    1.350
    sorry,was ist:BSODs?
     
  19. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    Warum so umständlich ? Wenn ich in einem XP-NTFS-System mit der rechten Maustaste auf ein Diskettenlaufwerk gehe, dann habe ich die Möglichkeit über Formatieren eine XP-Bootdiskette zu erstellen, bei der ich selbst die Dateien ntdetect.com, ntldr und boot.ini auf die Diskette kopieren muss.Dann kann ich direkt über einen Diskettenboot in mein XP-Festplattensystem booten.Ich habe bei der Formatieren-Option aber auch die Möglichkeit eine DOS-Bootdiskette zu erstellen.
     
  20. 60erjonny

    60erjonny Megabyte

    Registriert seit:
    22. Oktober 2001
    Beiträge:
    1.350
    hast du schon mal welche gebraucht?
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen