Novellierung des Urheberrechtsgesetzes: Forderungen der IFPI

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von RaBerti1, 21. Februar 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. RaBerti1

    RaBerti1 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    24. November 2000
    Beiträge:
    5.094
    Was ist das eigentlich für eine Sprache? Da stellt sich ein Verband, also sowas wie ein Kartell einer bestimmten Industriesparte, gegenüber dem Deutschen Bundestag auf und stellt
    FORDERUNGEN?

    Bin ich eigentlich im falschen Film? Oder überhaupt im falschen Staat?

    Wo ist eigentlich deren Schienbein? Da würd ich gern mal mit Schmackes dagegentreten.

    Komisch: Einerseits wird den Providern verboten, überhaupt irgendwelche Daten zu speichern, wenn sie nicht mehr abrechnungsrelevant sind, und dann kommt ein Industriekartell angehüpft und fordert genau diese -rechtswidrige- Speicherung?

    Aktive Aufforderung zum Rechtsbruch. Schade, daß dies allein noch nicht strafbar ist... Oder ist das schon sowas wie der Versuch, ein Verfassungsorgan zu nötigen?

    MfG Raberti
     
  2. cheff

    cheff Megabyte

    Registriert seit:
    14. Februar 2002
    Beiträge:
    1.297
    Sollte Punkt 3 umgesetzt werden, würden wir unseren Sender dicht machen können und nicht nur wir.

    1) Onlineradiobetreibern und Moderatoren ist es erlaubt Koperschutzmechanismen digital zu umgehen. (dafür zahlen wir immerhin eine Kopiergebühr von 12,5 Cent pro LIED!"
    2) Musikportale dürfen keine DRM Dateien mehr verkaufen oder vermieten. (Liebe Grüße an Napster und Musicload)
    3) Provider dürfen Privatpersonen und Organisationen keine persönlichen Daten herausgeben. Wo kommen wir den da dahin, wenn jeder über jeden seine Daten einsehen kann?
    4) Tauschbörsen werden mittels einen "P2P-Sondertariefs" legalisiert, für diejenigen, die diesen Tarief bezahlen ist das rauf und runterladen jeglicher legaler Musik erlaubt. (Stichwort "Kulturflaterate")
    5) Den Hörern ist es erlaubt Musik mitzuschneiden, wie sie lustig sind. (Wobei bei uns die Lieder eh gemischt werden :D)
    6) „Bagatellklausel“ muss bleiben. DEs weiteren kann nicht hingenommenw erden, dass eine neuaufstrebende Brache von vorn herrein durch Lobbyverbände unterdrückt werden, wie dies bei den Onlineradios passiert. Die davon ausgehende Signalwirkung wäre fatal!
    7) abschaffung der IFPI, GVL, da sie der allgemeinheit und der Wirtschaft im Allgemeinen schweren Schaden zufügt.
     
  3. Sveni2211

    Sveni2211 Kbyte

    Registriert seit:
    18. Juni 2001
    Beiträge:
    211
    Also der Bundestag ist doch dazu da, die Interessen der Bürger zu vertreten, oder? Wie kann es dann sein, das eine Art "Industriekartell" Forderungen an den Bundestag stellt?

    Wenn die ihre Forderungsliste mal selber lesen würden, müssten die nämlich feststellen, das die da was wichtiges vergessen haben. Wenn man nix mehr kopieren darf, wozu soll man dann noch GEMA zahlen?!?!? Die müsste dann ja auch abgeschafft werden. Und schon sind für die "Künstlerischen Kreativen" wieder ein paar Millionen futscht. Wobei ich kaum glaube das die da mehr als ein paar Cent davon sehen. Der Rest geht bestimmt für Werbekampangen für Forderungslisten an den Bundestag drauf... :ironie:
     
  4. amneff

    amneff Byte

    Registriert seit:
    16. Juni 2005
    Beiträge:
    10
    Also, irgendwie geht es da wieder in die falsche Richtung, vielleicht sollten sich die Phonoindustrie mal ernsthaft fragen, ob die Mindereinnahmen vielleicht daran liegen, weil meines Erachtens so viel "Mist" produziert wird, der nur noch gleich klingt und extrem austauschbar geworden ist:mad:
     
  5. miramanee

    miramanee Kbyte

    Registriert seit:
    7. Juni 2001
    Beiträge:
    160
    Die können auch fordern, dass jeder Besitzer von Original-CDs diese täglich putzen müssen. Auch können die erzwingen, dass man keine Fotokopie von der CD machen kann. Ist ja auch eine Kopie :baeh:.

    Man sollte das nicht so ernst nehmen. Die sind nur Mediengeil und fordern den Blödsinn, weil die nicht genug Hirn haben um etwas zu entwickeln, das allen gerecht wird. Vermutlich sitzen da lauter Typen, die keinen Abschluss geschafft haben. Man merkt sofort, dass die Punkt für Punkt das Buch "So täuschen Sie vor, dass Sie intelligent sind" durchgehen.
     
  6. cheff

    cheff Megabyte

    Registriert seit:
    14. Februar 2002
    Beiträge:
    1.297
    Offensichtlich lesen sie das Buch aber nicht richtig, weil besonders "intelligent" kommen deren Ideen nicht rüber. Da die aber eh alles und jeden bestechen (und deutschland eh ein Land ist, wo man auf die Moral nichts gibt) wird wohl ein Großteil davon umgesetzt. Mafia. Es gibt Länder, da würden die sich nicht trauen sowas zu fordern. Aus gutem Grund.
     
  7. gunnarqr

    gunnarqr Byte

    Registriert seit:
    21. April 2004
    Beiträge:
    18
    Wenn alle Verbraucher mal einen ganzen Monat konsequent keine Musik mehr kaufen wuerden (was bedauerlicherweise nie eintreten wird), wuerde die Musikindustrie auf den Knien um Abbitte flehen....

    Bin fuer die angedachte franzoesische Version P2P mit einer kleinen Pauschale zu belegen und dann Download und Kopie zu legalisieren

    gunnarqr
     
  8. Clonelike

    Clonelike Byte

    Registriert seit:
    28. September 2001
    Beiträge:
    47
    Also mich juckt die bescheuerte Musikindustrie nicht die Bohne. Ich mache von meinen knapp 500 CDs Kopien wie ich will, denn die haben alle keinen KS. Hehe......ausgetrickst :baeh:
    Wenn ich gebrauchte Scheiben kaufe, achte ich darauf dass da auch keiner drauf ist. Wer jetzt fragt wie ich das mache da heute überall einer drauf ist: Ich höre nur ältere Musik und kaufe nur CDs aus Zeiten wo ein KS halt noch kein Thema war. Die neuere "Musik" ist doch eh absolut schwachsinniger Müll und die Deutschen sind allgemein so bescheuert und kaufen diesen Dreck - dabei hat der Verbraucher so viel Macht und nur die allerwenigsten sind sich dessen bewusst. Armes Deutschland!
     
  9. DaleCooper

    DaleCooper ROM

    Registriert seit:
    21. Februar 2006
    Beiträge:
    1
    Die Industrie will härteres Durchgreifen bei Raubkopierern. Wie wäre es mit besserer Musik? Komisch ist, dass sich "gute" CDs noch immer millionenfach verkaufen, weil der Verbraucher da qualitativ befriedigt wird. Gleiches gilt für Filme. Gute Unterhaltung zieht die Zuschauer und nicht der 08/15-Schrott, den man schon beim Verlassen des Kinosaales wieder vergessen hat.

    Meine Idee: 10 cent auf jeden CD-Rohling und diese werden unter GEMA, IFPI und wer sonst noch will, aufgeteilt. Aber das kriegen die sowieso nicht auf die Kette :D
     
  10. miramanee

    miramanee Kbyte

    Registriert seit:
    7. Juni 2001
    Beiträge:
    160
    Ich meine, das ist so bescheuert wie bei den Schwarzsehern von Premiere. Da wird behauptet, dass aberwitzige Millioneneinbußen bestehen. Ein Witz. So wie diese Schwarzseher niemals ein Abo kaufen würden, so werden sich jene keine original Musik-CDs zulegen, die sich generell bei Freunden, Verwandten und im Internet bedienen. Das ist nicht nur eine Frage krimineller Energie, sondern des Geldes.

    Ich wollte vor einiger Zeit ein paar Filme kaufen und bin froh, dass ich es nicht gemacht habe. Die wollten doch pro Film tatsächlich 40 EUR und mehr. Für wie bescheuert halten die uns eigentlich? Als ich dieser Tage im Kaufhof war, gab es diese Filme, weil sie nicht mehr Tagesgespräch sind, für 7,99 EUR pro Stück. Klassische Titel sogar für nur 3,99 EUR. Da habe ich gerne meine Sammlung aufgefüllt. Natürlich habe ich auch gleich mal bei den Audio-CDs nachgesehen und Tonnen von CDs ab 4 EUR gefunden, die wirklich super sind. Dabei sind sogar Pakete mit 3 CDs oder mehr. Und wirklich kein Schrott.

    Es liegt meiner Meinung nach deutlich auf der Hand, dass die von der IFPI und ähnlichen alles überlebende Gehirnspender sind, die die wahren Ursachen nicht erkennen und sich einreden die brutalen Raubkopierer sind an allem schuld. Dabei stimmt das gar nicht. Was kann denn der Kunde dafür, wenn es auf dem Musikmarkt nur noch überteuerten Schrott gibt?! Es würde mich echt nicht wundern, wenn die selbst Programmierer beautragen um Schutzverfahren zu umgehen, damit man eine Ausrede für seine Unfähigkeit hat. Eben so wie Premiere den Schwarzmarkt selbst durch verdeckte Mitarbeiter angeleihert hat, weil keine Abos mehr verkauft wurden und man es aufgrund des bis Dato sicheren Nagra den Hackern und daraus folgenden Schwarzsehern nicht in die Schuhe schieben konnte.
     
  11. Tronic2krueger

    Tronic2krueger Byte

    Registriert seit:
    10. August 2002
    Beiträge:
    17
    Teile mit Dir die Meinung, der Musikverbandchef hat wohl immer weniger im seinen Geldbeutel. Ich kaufe schon lange keine CDs mehr in Geschäften, einfach überteuert und nur Müllgelabere drauf. Die Spinner da oben solln die Scheiben behalten und mit dem gejammere aufhören und sich Gedanken machen was Preis/Leistung/Qualität/Kundenfreundlichkeit ist. Früher konnte ich die CD im Laden in Ruhe anhören, in meinen Wohnort ist dies fast verschwunden. Und was soll das, für jeden Brenner, Rohlinge Drucker und Vervielfältigungsgeräte müssen die Hersteller pro Geräte Abgaben leisten und andere Seite ist das Kopieren verboten, wie Hirnrissig ist das. Das Problem, die bekommen nicht genug von den Euros, Sprichwort ( wer einmal Blut geleckt hat will immer mehr haben ). Mich juckt nicht die geringste Bohne mit dem Urheberrechtgesetz, mache meine Sicherheitskopien wie ich Lust und Laune habe.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen