1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

NTFS & FAT32 auf einer HDD? Sinnvoll?

Dieses Thema im Forum "Festplatten, SSD, USB-Sticks, CD/DVD/Blu-ray" wurde erstellt von helpneeded, 6. Februar 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. helpneeded

    helpneeded Byte

    Registriert seit:
    28. Januar 2003
    Beiträge:
    20
    also ich will 98 und xp auf meinem system installieren - meine 2te festplatte kommt aber raus wegen zuviel hitze im system - für xp hätte ich ansich gerne NTFS für 98 geht aber ja leider nur FAT -
    meine frage also : ist es sinnvoll zb die 1 partition in FAT32 und die folgenden in NTFS zu formatieren / ist das überhaupt möglich???
     
  2. RaBerti1

    RaBerti1 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    24. November 2000
    Beiträge:
    5.094
    Jo!
    Also die Daten immer hübsch auf der FAT32-Partition sammeln. NTFS macht bei Multiuser am meisten Sinn.

    FAT32 erleichtert dann auch die Einrichtung einer weiteren Partition für das System mit dem Pinguin....

    MfG Raberti
    Noch was:
    Pflichtlektüre: http://www.againsttcpa.com
     
  3. raimue

    raimue Byte

    Registriert seit:
    4. Dezember 2002
    Beiträge:
    61
    Hallo Leute,

    kann nur zustimmen, NTFS ist das bessere und stabilere Dateisystem. Aber Zirkon hat nicht ganz recht. Dateisystemfehler koennen auch auftreten (MFT) und es gibt ein ebenbuertiges SCANDISK (Chkdsk). Wird meist nach Abstuerzen beim Neustart vor dem Start der GUI ausgefuehrt. Dabei wird die Dateienverwaltung korrigiert (Filetables). Nur kommt es wesentlich seltener zu Dateienverlust.

    Gruß r.m.
     
  4. Zirkon

    Zirkon Megabyte

    Registriert seit:
    28. November 2001
    Beiträge:
    1.210
    Hallo Ossilotta,

    aber gerne doch.

    Vorteile von NTFS:
    - NTFS ist ein journaling filesystem, bei Abstürzen, Stromausfällen oder was auch immer passiert nichts und kein Scandisk produziert massig Dateisystemfehler und Dateifragmente. Schaltet man ein System mit NTFS mitten im Betrieb aus passiert in der Regel nichts.
    - Fragmentierung wesentlich geringer als bei FAT
    - Rechtevergabe, auch das kann seinen Sinn im Privatbereich haben. Meldet man sich als Normalbenutzer und nicht als lokaler Admin an (was man im Normalbetrieb eigentlich auch nicht sollte, macht aber jeder) sind wichtige Systemdateien durch die Zugrifsskontrolle geschützt
    - Komprimierung und Verschlüsselung sind integriert
    - Dateigrößen > 4 GB möglich, für den digitalen Videoschnitt z.B. unverzichtbar

    Nachteile:
    - geringfügig langsamer (?)
    - mit einer (Windows) Bootdiskette kommt man im Notfall nicht mehr an die Daten, mit einer Linux Bootdiskette oder mit einer zweiten Installation von Win2K/XP (empfielt sich zur Wartung sowieso) aber immer
     
  5. Zirkon

    Zirkon Megabyte

    Registriert seit:
    28. November 2001
    Beiträge:
    1.210
    Ich muß Ossilotta widersprechen... wenn möglich sollte man immer NTFS nehmen. Gründe gibt es dafür viele, die wurden hier schon oft diskutiert :-)

    Du kannst bis zu 4 Primärpartitionen auf einer Platte anlegen, jede darf jedes beliebige Dateisystem verwenden.
     
  6. helpneeded

    helpneeded Byte

    Registriert seit:
    28. Januar 2003
    Beiträge:
    20
    alles klar danke für die tips -
    dann werde ich mich jetzt mal an die arbeit machen
     
  7. gert12349

    gert12349 Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    21. Oktober 2001
    Beiträge:
    651
    up to date\' sein willst oder dieses Dateisystem kennenlernen willst - dann nimm NTFS.

    Nachteilig ist möglicherweise, daß es geringfügig langsamer ist und etwas mehr Festplattenspeicher braucht. Die erweiterten Sicherheitsfunktionen bergen eine zusätzliche Gefahr, daß du bei unüberlegten Aktionen das System bis zur Unbrauchbarkeit vermurkst, z.B. bei der Vergabe von Benutzer-, Schreib- und Leserechten.

    Gruß Gert

    [Diese Nachricht wurde von gert12349 am 06.02.2003 | 14:53 geändert.]
     
  8. ossilotta

    ossilotta Ehren-Moderator

    Registriert seit:
    1. Juli 2001
    Beiträge:
    8.646
    hallo zirkon,

    kannst du mir mal erklären, warum man im privatbereich als einzelplatzrechner das dateisystem ntfs nehmen sollte ?

    ich muss dir da leider widersprechen, das dieses dateisystem im privatbereich nur nachteile hat, über die schon oft hier im forum geschrieben wurde.

    ntfs ist ein klasse dateisystem, aber generell kann ich dies nur empfehlen auf rechnern mit mehreren benutzern oder selbstverständlich in firmen, alleine aus gründen der sicherheit.

    deshalb im privatbereich nur fat 32 als alleiniger nutzer des systems.

    mfg ossilotta
     
  9. ossilotta

    ossilotta Ehren-Moderator

    Registriert seit:
    1. Juli 2001
    Beiträge:
    8.646
    hallo,

    nimm für beides fat 32.
    wenn du zwei primäre partitionen für die betriebssysteme zur verfügung hast, dann installiere zuerst win 98 und dann win xp.

    xp bringt einen bootmanager mit und wird dein win 98 ins system einbinden. beim start deiner maschine kannst du dann komfortabel dein jeweiliges betriebssystem auswählen.

    beim installieren von xp nur aufpassen, das du auch die richtige partition dafür auswählst.

    ntfs solltest du eigentlich nur nehmen, wenn an deinem rechner mehrere personen arbeiten, und du sensible daten darauf lagerst.

    ansonsten kann ich dir im privatbereich von ntfs abraten

    mfg ossilotta
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen