1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

NTFS-MFT neu generieren?

Dieses Thema im Forum "Festplatten, SSD, USB-Sticks, CD/DVD/Blu-ray" wurde erstellt von Sergei.Gradski, 16. September 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Sergei.Gradski

    Sergei.Gradski Byte

    Registriert seit:
    15. Oktober 2002
    Beiträge:
    47
    Ich habe eine NTFS-Partition, deren MFT kaputt ist - auch die Backup-MFT ist hinüber. Die Partition wird von Windows zwar erkannt, es gibt aber eine Fehlermeldung, wenn ich versuche zuzugreifen. Partition Magic 8 sagt mir über die Partition, sie habe eine falsche Dateidatensatzsignatur.

    Gibt es eine Möglichkeit, das Ganze noch wieder hinzukriegen? Oder wenn nicht, welches Programm eignet sich am Besten, um von der Partition noch Daten zu retten?

    mfg der sG
     
  2. Sergei.Gradski

    Sergei.Gradski Byte

    Registriert seit:
    15. Oktober 2002
    Beiträge:
    47
    ICH HAB IHN WIEDER!!!

    Ich hatte es schon aufgegeben, und wollte eigentlich nur noch ein Image von dem relevanten Teil der Partition machen, um irgendwann vielleicht mal jemanden da ranzulassen, der mehr Ahnung hat als ich.

    Dann habe ich entdeckt, dass es in R-Studio NTFS die Möglichkeit gibt, die Partition zu "editieren". Das habe ich mal angeklickt und gesehen, dass man da ohne Probleme durch die HEX-dargestellten Daten scrollen kann.

    Daraufhin habe ich mir einen neuen Key gleicher Art generiert und mir die ersten 4 und letzten 3 Bytes angeschaut, in R-Studio NTFS auf der Partition danach gesucht und aus 3 Möglichkeiten die richtige rausgesucht. DER KEY IST WIEDER DA! *jubel*

    Dammpfwallze, ab sofort bist Du mein persönlicher Gott... *abknutsch* DANKE!!!


    mfG (und freudig sind sie auch noch, die Grüße!)... sG
     
  3. Sergei.Gradski

    Sergei.Gradski Byte

    Registriert seit:
    15. Oktober 2002
    Beiträge:
    47
    Mein PGP-Key mag mir ja so einige schlaflose Nächte wert sein, aber -zighundert EURonen an ein Datenrettungsunternehmen zu zahlen geht mir dann doch etwas zu weit. Hab wohl Pech gehabt. Trotzdem, vielen Dank für Deine Hilfe, auch wenn ich mal schwer hoffe, sie nie wieder gebrauchen zu können... ;)

    mfg der sG
     
  4. Dammpfwallze

    Dammpfwallze Megabyte

    Registriert seit:
    4. Juni 2002
    Beiträge:
    1.322
    Das schaut in der Tat nicht sehr gut aus. Da ist schon einiges flöten gegangen. Na ja das mit dem ganz grossen Ass so einfach aus dem Ärmal zaubern gibts aber leider nicht umsonst.
    Damit sind Datenrettungsunternehmen gemeint. Wenn du wirklich u. unbedingt das dir jetzt noch fehlende wieder auftreiben willst bleibt dir eigentlich nur noch dieser Weg.

    Gruss Mario
     
  5. Sergei.Gradski

    Sergei.Gradski Byte

    Registriert seit:
    15. Oktober 2002
    Beiträge:
    47
    R-Studio NTFS hat die PGP-Keys zwar gefunden, sie aber leider nicht retten können - es wurden nur 0kb große Dateien erzeugt. :(

    Du hast nicht zufällig noch das ganz große As im Ärmel, nein...?

    Die Platte (nach nem Scan) sah in R-Studio übrigens so aus:
    [​IMG]
    Also von vornherein nicht unbedingt vielversprechend. Ich frag mich, was PM damit gemacht hat (Partition Magic war's, das die Partition gekillt hat)...
     
  6. Sergei.Gradski

    Sergei.Gradski Byte

    Registriert seit:
    15. Oktober 2002
    Beiträge:
    47
    Hab mal mit getdataback von runtime den gescannten bereich verdreifacht, jeweils die gleiche größe vorne und hinten nochmal angehängt. Und prompt hat er gleich ne ganze Menge gefunden - Danke vielmals auf jeden Fall schonmal.

    Jetzt fehlen mir noch zwei Dateien - und wenn ich die jetzt nenne, wird wahrscheinlich (zumindest mental bei den Lesern) das Geschrei groß sein, warum ich sie denn nicht auf Diskette gesichert habe... pubring.pkr und secring.skr. Genau, meine PGP Keyrings liegen auf der verschwundenen Festplatte, und ich finde sie nicht wieder... Nur darum geht's jetzt eigentlich noch. Wenn ich die jetzt noch finde, seid Ihr ab sofort die absoluten Götter für mich...
     
  7. Dammpfwallze

    Dammpfwallze Megabyte

    Registriert seit:
    4. Juni 2002
    Beiträge:
    1.322
  8. Sergei.Gradski

    Sergei.Gradski Byte

    Registriert seit:
    15. Oktober 2002
    Beiträge:
    47
    Danke für den Tipp, aber selbst das ist nicht mehr in der Lage, die Daten auf der Partition noch halbwegs vernünftig zu lesen. Scheint, als wär die Partition wirklich hinüber... :heul:

    Tja, scheiße war's. Was lernt's uns - Backups machen, und zwar auf EXTERNEN, EXTERNEN, EXTERNEN Medien... EXTERNEN Medien... EXT... naja, Ihr wisst schon.

    mfg der (betrübte) sG
     
  9. Dammpfwallze

    Dammpfwallze Megabyte

    Registriert seit:
    4. Juni 2002
    Beiträge:
    1.322
    Hallo

    Jede Datei eines NTFS-Datenträgers wird durch einen Eintrag in die Master-Dateitabelle
    (MFT - master-file-table) repräsentiert. Die MFT ist selbst eine Datei, wobei die ersten 16 Einträge für
    besondere Informationen festgelegt sind.

    1. Eintrag : MFT
    2. Eintrag : MFT-Spiegel

    Die ersten beiden Einträge befinden sich im Boot-Sektor der Festplatte, wobei eine Kopie des Boot-Sektors
    in der logischen Mitte der 1. primären Partition angelegt wird.
    Der dritte Eintrag dient dem Wiederherstellen eines Dateisystems durch die sogenannte Log-Datei.
    Ab dem 17.ten Eintrag beziehen sich diese Einträge auf einzelne Dateien.
    Ein MFT-Eintrag kann bis zu 1.5 KByte aufnehmen. Größere Einträge werden in Form von B-Tree?s organisiert,
    deren Einträge Zeiger auf externe Cluster enthalten.
    Und wenn jetzt deine MFT flöten gegangen ist u. du ja logischerweise nicht mehr auf deine Daten zugreifen kannst, dann probiere dieses Tool u. die Welt ist wieder in Ordnung.

    http://www.runtime.org/german/index.html

    Gruss Mario
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen