1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

ntfs oder fat32 für 30gb-festplatte?

Dieses Thema im Forum "Festplatten, SSD, USB-Sticks, CD/DVD/Blu-ray" wurde erstellt von Area51, 8. Januar 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Area51

    Area51 Byte

    hallo,

    ich hab mir eine neue festplatte bestellt für meinen alten rechner mit 30 gb speicher (vorher 8), soll ich sie in ntfs oder fat32 formatieren? wo ist der unterschied :) ? lohnt es sich, die platte auch in partitionen zu teilen?
    der pc ist schon etwas älter (500 mhz, 64 ram, ..)
    os: xp
     
  2. rippler

    rippler ROM

    Also ich halt von der Aufteilung wenig....
    Ich hab auch XP drauf und hab mit den normalen Standartprogrammen wie etwa office und anderen gängigen Programmen schon an die 10GB......
    Ein bissl Platz muss dann auch noch sein, damit Temporäre Vorgänge nicht die restlichen Resourcen "fressen"
    Also je nach Arbeitsaufwand und Programmen würde ich zwischen 10gb und 15gb empfehlen.
    Damit fahr ich zumindest sehr gut!

    CU!
     
  3. Horst Senier

    Horst Senier Kbyte

    Hi Area51!
    Natürlich kannst Du beide Filesysteme benutzen. Für W2K und WXP ist dieses Filesystem wichtig, wenn Du andere Nutzer (etwa Familienmitglieder) von gewissen Einstellungen des Systems fernhalten willst. Ist also eine Frage der Systemsicherheit. Win9x braucht Fat32. Ich würde auf der neuen Platte drei Partitionen erstellen.
    1. Partition FAT 32 Größe etwa 4 GB für Win9x
    2. Partition FAT 32 Größe etwa 13 GB Daten
    3. Partition NTFS Daten
    Die alte Platte:
    1. Partition NTFS etwa 4 GB für WXP
    2. Partition NTFS Daten
    Auf dem Desktop würden erscheinen:
    C:, F:, G: Primäre Partition und zwei logische Laufwerke in der erweiterten Partition der 30 GB-Platte und
    D: und F: Primäre Partition und ein logisches Laufwerk in der erweiterten Partition der 8 GB-Platte.
    Win9x würde ich als normales Boot-OS in die primäre Partition der neuen Platte und WXP in die primäre Partition der alten Platte installieren. Der Bootmanager von WXP installiert sich automatisch, wenn Win9x erkannt wird. Du kannst dann ohne Probleme das gewünschte OS booten. Von WXP aus hast Du Zugriff auf alle Daten, von Win9x aus nur auf die Daten, die auf den FAT32-Partitionen liegen.

    Gruß Horst
     
  4. da bin ich jetzt etwas baff ;)

    mag sein dass fat schneller ist!
    was ich damit meine mit PLATZVERLIEREN, ist
    dass man auf der platte genug dateien hat die kleiner sind als 2kb!
    und für diese kleinen Dateien werden auch diese "4kb-cluster" benutzt! und dem zu Folge hast du da ein LEERRAUM!
    aber das weißt du sicher!
    gruß
    Richie
     
  5. klar ist da was dran, aber im 4. verbraucht er auch wesentlich mehr, deswegen gibt es ja den 5. oder auch zum teil den 6. gang!!!
    :)
    aber bei einer Festplatte steht der Speicherplatz im Vordergrund!!!
    also NTFS!!! :)
     
  6. GM

    GM Kbyte

    Microsofts angaben über die systemanforderungen
    http://www.microsoft.com/germany/produkte/system.asp?siteid=11052 aber damit macht das arbeiten keinen spaß.
    Ein bios update ist möglicherweise notwendig damit die neue festplatte in voller große erkannt wird.
    gm
     
  7. Chris3k

    Chris3k Kbyte

    ntfs soll nicht so schnell fragmentieren wie fat32, ist auch ein vorteil.

    ausserdem hab ich hier in dem forum mal nen satz über xp/2000/nt und ntfs gelesen. Wieso ein 5-Gänge Auto immer nur bis zum 4ten Gang fahren? Ist was dran :)
     
  8. DaKillaH

    DaKillaH Halbes Megabyte

    Also Lese Zugriff hast du eigentlich auch auf NTFS von Linux aus. Jedenfalls ist das bei mir mit Suse Linux 8.1 so.

    mfg
    dakillah
     
  9. nimm ntfs!!
    bei fat32 kannst du deine festplatte nicht voll ausnutzen,
    da große sektoren AUCH für kleine Dateien benutzt werden; also
    geht dir so zusagen Platz verloren!

    gruß
    Richie
     
  10. Thomas S.

    Thomas S. Halbes Megabyte

    Die Systempartition auf alle Fälle NTFS, aber die Daten Partitionen kannst du auch in Fat32 machen, dann hast du auch von anderen Betriebsystemen, wie Win9x, Dos oder Linux darauf Lese/Schreib Zugriff.

    MfG Thomas
     
  11. Netdoc

    Netdoc Halbes Megabyte

    Ich würde für XP immer NTFS empfehlen damit kommt`s besser zurecht
     
  12. ossilotta

    ossilotta Ehren-Moderator

    hallo richie,

    da hast du allerdings recht, jede datei die kleiner ist als 4kb, verwendet ebenfalls 4kb . das ergibt dann plattenverlust.

    früher war die platzverschwendung ja enorm, wo man noch cluster von 32 kb hatte, und jede kleine datei auch 32 kb belegte.

    wünsch dir noch was
    mfg ossilotta
     
  13. ossilotta

    ossilotta Ehren-Moderator

    hallo manager,

    habe meine festplatten bisher immer gut ausgenutzt auch unter FAT 32 mit einer clustergröße von 4 kb.

    durch den hohen aufwand der datenverwaltung ist NTFS etwas langsamer als FAT 32.

    im privatbereich am einzelplatzrechner wo ich alleine sitze, benötige ich kein NTFS.
    an einem pc, in der firma/büro, wo oft auch mehrere personen an einem pc arbeiten, ist NTFS allerdings unumgänglich.(sicherheit)

    im privatbereich bringt es eigentlich keine vorteile sondern nur nachteile.

    benutze die suchfunktion hier im forum und du wirst genug über das thema finden.

    platz geht mir also keiner verloren.

    mfg ossilotta
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen