NTFS-Schreibzugriff win sp2

Dieses Thema im Forum "Software allgemein" wurde erstellt von schau, 11. März 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. schau

    schau Byte

    Registriert seit:
    26. November 2005
    Beiträge:
    44
    Hallo kann mir jemend sagen welche daten ich auf den USB Stick ziehen muß damit ich bei win sp2 schreibzugrif habe

    Dancke


    :bahnhof: :bahnhof:
    Auszug aus pcw heft 03/06 Seite 100

    NTFS-Schreibzugriff mit
    Captive-Treiber aktivieren



    Windows 2000 und XP verwenden standardmäßig
    NTFS. Slax unterstützt allerdings von
    Haus aus nur den lesenden Zugriff auf dieses
    Dateisystem. Um schreibend auf NTFS zuzugreifen,
    brauchen Sie den Captive-Treiber.
    Dieser ist allerdings nicht völlig ausgereift.
    Im Extremfall kann es passieren, dass Sie damit
    einzelne Dateien oder die gesamte Partition
    zerstören. In der Praxis kommt das nur
    selten vor, trotzdem sollten Sie wichtige Daten,
    wie in 2Punkt 6 beschrieben, auf externe
    Speichermedien sichern. In 2Punkt 6 erfahren
    Sie auch, wie die Linux-Bezeichnung
    der betreffenden NTFS-Partition lautet. Diese
    Information benötigen Sie gleich. Um
    den Treiber zu aktivieren, öffnen Sie die
    Kommandozeile über das
    schwarze Symbol in der
    Taskleiste rechts neben
    dem „K“. Geben Sie das
    Kommando „captive-install-
    acquire“ ein. Im Konsolenfenster
    erscheinen einige
    Warnmeldungen, die
    Sie ignorieren können.
    Wichtig ist das neue Fenster
    „Captive Microsoft
    Windows Drivers Acquire“.
    Hier klicken Sie einmal auf
    „Forward“.
    Das fertige Notfall-System
    auf unserer Heft-
    CD/DVD enthält aus lizenzrechtlichen Gründen nicht die nötigen Microsoft-
    NTFS-Treiber. Haben Sie von der
    Heft-CD/DVD gebootet, klicken Sie erneut auf
    „Forward“. Das Tool durchsucht daraufhin
    Ihre Festplatten nach den Treibern. Fündig
    wird es jedoch nur, wenn Sie Windows XP
    mit oder ohne SP 1 benutzen. Es beendet
    sich anschließend automatisch.
    Wer Windows XP SP 2 nutzt, muss sich die
    Notfall-CD entweder selbst basteln
    (2Punkte
    1 bis 3) oder die NTFS-Treiber wie in
    2Punkt 1 beschrieben aus dem SP 1 extrahieren
    und mit Hilfe eines USB-Sticks oder
    einer Diskette unter Slax in das Verzeichnis
    /boot/rootcopy kopieren. Dann haben Sie die
    gleichen Voraussetzungen wie bei der selbst
    zusammengestellten Notfall-CD geschaffen
    und klicken im zweiten Schritt auf „Skip“
    statt auf „Forward“ und beim dritten Punkt
    auf „Browse“. Dann klicken Sie im Fenster
    „Select file“ im linken Ausschnitt erst „boot“,
    dann „rootcopy“ doppelt an, bestätigen mit
    „OK“ und klicken auf „Forward“. Dann bestätigen
    Sie noch zweimal hintereinander mit
    „OK“. Durch diese Prozedur weiß das Captive-
    Modul, wo die NTFS-Treiber liegen.
    Für alle: Ab jetzt ist das Vorgehen wieder
    identisch, ganz gleich ob Sie von der Heft-
    CD/DVD oder einem eigenen Notfall-Medium
    gebootet haben. Wechseln Sie zurück zum
    Kommandozeilen-Fenster und geben Sie
    „umount /mnt/<Partitionsname>“ ein – zum
    Beispiel „umount /mnt/hda1“. Damit wird die
    NTFS-Partition mit dem bisherigen reinen
    Lesezugriff aus dem Linux-System ausgehängt.
    Um sie mit Schreibzugriff wieder einzuhängen,
    benutzen Sie den folgenden Befehl:
    „mount -t captive-ntfs /dev/<Partitionsname>
    /mnt/<Partitionsname> -o rw“.
     
  2. schau

    schau Byte

    Registriert seit:
    26. November 2005
    Beiträge:
    44
    :muhaha: :nixwissen *.exe *.DII *.???
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen