NTFS zu FAT32 WIE???

Dieses Thema im Forum "Windows NT / 95 / 98 / 2000 / ME" wurde erstellt von bewe, 6. Mai 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. bewe

    bewe ROM

    Registriert seit:
    2. Mai 2002
    Beiträge:
    7
    Ich möchte NTFS - Format zu FAT 32 umwandeln.
    Wie kann ich das anstellen?
    Was benötige ich dazu ?

    Habe bis jetzt nur mit fdisk gearbeitet.

    Tschö, Berni
     
  2. tpf

    tpf Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    28. Januar 2002
    Beiträge:
    958
    Mach das :D

    Wenns nicht klappen sollte, eine Demo von CDRWin wirds
    auch tun. CDRWin habe ich nur deswegen genannt, weil man
    soviel einstellen kann. Ist halt ein Spezialprogramm. (Und einige Parameter müssen ja für die CD gesetzt werden beim Erstellen) Die Anleitung geht ja auch darauf ein. NERO ist aber auch nicht schlecht als Brennprogramm.

    Gruß
    Robert
     
  3. nightwing

    nightwing Kbyte

    Registriert seit:
    21. März 2001
    Beiträge:
    412
    Hi robert,

    vielen dank für die prompte Bedienung :-D
    es reizt meinen Spieltrieb, das mit Nero zu versuchen, dann kann ich ja basteln.

    Danke nochmal!

    Grütze nightwing
     
  4. Martok24

    Martok24 Byte

    Registriert seit:
    12. März 2002
    Beiträge:
    22
    Hi Robert,

    mich intressiert diese Anleitung brennend, da ich genau gerade das versuche.

    Köntest Du sie mir zukommen lassen :-), oder hast Du irgenteinen Link im Ärmel?

    Danke im voraus,
    Martok
     
  5. bewe

    bewe ROM

    Registriert seit:
    2. Mai 2002
    Beiträge:
    7
    Mahlzeit !

    Ich wusste bisher auch nur, dass Win 98 nur einen Prozessor nutzt, auch wenn zwei vorhanden sind.
    Habe diese schöne Frage schon vorgestern oder so ins Forum gestellt und kurz und knapp mit "NÖ" beantwortet bekommen.

    Tschö sagt Berni zu Bert
     
  6. tpf

    tpf Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    28. Januar 2002
    Beiträge:
    958
    Gefunden! :-)
    [Diese Nachricht wurde von tpf am 07.05.2002 | 11:56 geändert.]
     
  7. tpf

    tpf Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    28. Januar 2002
    Beiträge:
    958
    Ich suche. Kann evtl. ein wenig dauern. Ich denk aber daran!
     
  8. nightwing

    nightwing Kbyte

    Registriert seit:
    21. März 2001
    Beiträge:
    412
    Also mich würde die Anleitung brennend interessieren, die SP\'s in die Installation mit einzubeziehen, vielleicht brauch ich es ja doch mal:-)
    Seit W2k hatte ich keinen Bluescreen mehr, für mich das ideale Arbeitspferd!

    danke im voraus

    Grütze nightwing
     
  9. tpf

    tpf Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    28. Januar 2002
    Beiträge:
    958
    Dies ist nur eine korrigierte Fassung (wegen Fehlern im Text...)

    Hallo!

    Mit 12 Minuten habe ich auch nur die Basisinstallation erledigt.
    (ohne irgendwelche extra Treiber und Progs)
    Nur damit du nicht denkst, was ich soviel mehr hätte. Und du
    merkst ja selber: Speicher ist verdammt wichtig. Ohne 256
    MB RAM hättest Du wahrscheinlich wesentlich weniger Freude an Win2000.

    Da es bei Win98 aber nur unwesentlich weniger Zeit braucht, das System "hochzuziehen", würde ich immer Win2000 bevorzugen, schon allein wegen des neuen NT5-Kerns.

    Ich weiß auch gar nicht wie die PC Welt immer darauf kommt,
    beim IRQ-Sharing würden alle Karten auf Interrupt 9 gelegt.
    Bei mir wirft der PC immer alle Karten auf 11. Ich dachte bis jetzt
    eigentlich, die Nr. 9 sei festgelegt von MS / Intel etc. in deren
    Spezifikationen. Geht anscheinend doch anders... Falls Du irgend-
    wann mal XP hast: IRQs freischalten. Die benutzt XP anscheinend
    auch besser als 2000. Typische nicht gebrauchte Geräte wären
    z.B. die seriellen "COM"-Ports, ein zweiter USB-Controller oder
    die parallele Schnittstelle. Wie gesagt, falls nicht gebraucht bei Dir.
    Schaden kann es ja nicht, das mal auszuprobieren. Es müssen sich
    ja nicht immer gleich 5-7 Geräte auf ein und derselben Leitung unterhalten.

    Zum Thema SP2 bei Windows 2000: Das wird vor allen Dingen Bugfixing sein. Ein neueres "Security Rollup Package" gibt es
    jetzt auch schon eine Weile. Die "richtigen" SPs lassen sich sogar
    KOMPLETT in die CD-Installation integrieren. Die brauchst Du dann hinterher also nicht mehr nachträglich installieren. Einfach neue
    Win2000-CD (mit integrierten SP2) brennen, und fertig.
    Klappt bei mir wunderbar. Würde ich Dir auch empfehlen. Den
    genauen Hergang dieses Integrierens hab ich auch noch irgendwo
    auf meiner Platte, wenn Dich das interessieren sollte. Müsste ich
    mal suchen... (Übrigens, das SP2 ersetzt SP1 komplett. Sind
    ungefähr 101 MB. Zum Runterladen nicht unbedingt ideal bei einem Modem. Mit ISDN gings es aber noch gerade bei mir. SP 3 soll wohl irgendwann in den nächsten Monaten erscheinen...)

    Gruß
    Robert
     
  10. Bow-Bonn

    Bow-Bonn Kbyte

    Registriert seit:
    19. Mai 2001
    Beiträge:
    180
    Jo! Kann Dir nur beipflichten.
    Okay, 12min zum aufspielen ist für mich ein Traum, aber mit meinem guten alten PII 350 mit 256MB fahre ich W2k problemlos.
    Nur bei Fremdrechnern habe ich so meine Probleme mit dem IRQ-Sharing usw...

    Bow

    P.S.: Was ist so wichtig am SP2?
     
  11. tpf

    tpf Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    28. Januar 2002
    Beiträge:
    958
    Hallo nochmal!

    Ausführliche Antworten sind bei mir durchaus normal. :-)
    Auch diese sprengt ein wenig den Rahmen, aber ich will halt
    noch mal meinen Senf zu dem Thema abgeben. Ich hoffe Du
    liest trotzdem bis zum Schluß.

    Ja, Windows 2000 läuft (natürlich!) auch unter FAT32.
    Sogar NTFS 5 von XP müßte es lesen können, ich meine
    das mal ausprobiert zu haben.

    Was Windows 98 betrifft: Davon bin ich ab. Wirklich eine Nr.
    zu instabil für mich. Das mag aber auch daran liegen, das ich
    hier (je nach Lust/Laune und Bedarf) bis zu 14 Treiber im System
    aufspielen muß. (DirectX mal mitgerechnet, diese Schnittstelle
    kann man wohl auch entfernt als "Treiber" bezeichnen)

    Treiber, Packer, Bildviewer, Music-Player, Office, Online-Utilities etc.

    Installier mal über 10 Treiber und dann noch mal ca. 10-12 Tools
    für den Grundbefarf. Dann merkst Du recht schnell wo der Unterschied liegt. (Windows 2000 arbeitet ja schon im Kern mit
    einem Unix-ähnlichen Unterbau. Mit der 98er Software hat das nur
    noch herzlich wenig zu tun.)

    Als Anwender kriegt man davon aber ja nichts mit. (Bestenfalls
    ältere Spiele laufen nicht, oder nicht auf Anhieb...) Ansonsten
    kann ich Dir Windows 2000 uneingeschränkt empfehlen.
    Eigentlich auch XP, solange man die Oberfläche abschaltet und
    dem System das "nachhause telefonieren" abgewöhnt. Das
    schlimmste Programm, den "MediaPlayer" benutze ich aber eh
    nicht. Es gibt wesentlich Besseres. Auch was die integrierte
    ZIP-Routine und das proprietäre CD-Brennsystem anbelangt.

    Angeblich hat ja Microsoft einen Weg gefunden, sein Betriebsystem
    ohne den Player und den IE auszuliefern. Mal gucken wo das
    hinführt. Windows 2000 und XP unterscheiden sich (bis auf die
    genannten Punkte) nämlich kaum. Und diese Unzulänglichkeiten
    kann man alle umgehen... Für langsame Rechner ist das trotzdem
    nichts. (Aber da sind auch oft die Käufer selbst schuld, die das
    vorher nicht einsehen wollen...hehe)

    Windows 98 war lange, lange Zeit mein Standardsystem. Das
    es das nicht mehr ist, liegt an diesem fürchterlichem 16/32-Bit
    CodeMix. Das Problem hat Windows 2000 nicht. (Und ist nebenbei
    ja auch neuer als Windows 98 Second Edition.)
    Stabilitätstechnisch liegen da Welten dazwischen. BlueScreens
    gibt es nicht, wenn ein Programm in sich zusammenfällt bekommt
    man selbst das noch menügesteuert serviert. Selbst ein angeschlagenes Win2k-System läuft bei mir meistens noch um
    etliche Faktoren stabiler, als Win98 SE. (Das Ablöten des DOS-
    Modus in WinME war auch keine Glanzidee von MS!)

    Wenn du wissen willst, wie die Oberfläche von Win2k aussieht,
    schau Dir ruhig WinME an. Dieses letzte DOS-System hat die
    Oberfläche des damals (1999) neuen NT5-Systems übernommen.
    Wer mit Win98 gearbeitet hat, dürfte auch mit Win2000 klar
    kommen, wenn er dabei den technischen Background im Hinter-
    kopf hat.

    12 Minuten dauert bei mir die Basisinstallation von Windows 2000
    mit SP2. (ATHLON 1,33,384 MB RAM,RADEON8500,60GB IBM/U100)

    Insofern recht fix. Auch kein Hinderungsgrund für den Umstieg.
    Noch was Wichtiges: Treiber lassen sich WESENTLICH einfacher
    und problemloser unter 2000 installieren, als unter 98. Die
    richtigen Geräte vorausgesetzt und die Pakete bestehen meist
    nur aus einer EXE-Datei. Aufrufen. Fertig!

    Das lästige an Win2000 ist das relativ lange Booten. (Spiel bloss
    das SP2 ein, besser noch integrier es in die Installation und brenn
    eine neue CD). Auch Routineaufgaben wie das "Papierkorb leeren"
    dauern unter Umständen bis zu 10-15 Sekunden. Was das IRQ-
    Sharing betrifft (alle PCI-Karten mit demselben Interrupt betreiben), ist XP auch besser geworden und nutzt freie Kanäle.

    Mußt Du selbst wissen. Nur ist 2000 halt nicht mehr auf den neuesten Stand. (1999) Daran lässt sich nichts rütteln.
    Wenn Du einen Umstieg von NT4 planen solltest, und Minimum
    128 MB RAM (besser 192 oder mehr) im Rechner hast, dann
    würde ich nicht zögern. Speicher ist eh wichtiger bei NT5, als
    Prozessor-Leistung. Da würde wohl auch noch ein P3-600 reichen.
    (Was nicht heissen soll, das ein schneller Prozessor die Sache nicht noch beschleunigen könnte. Nur wenn das System ständig am
    auslagern ist, kommt man ja gar nicht erst in die Situation)

    Ist spät geworden...

    Gruß
    Robert
     
  12. strgaltdel

    strgaltdel Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    23. April 2002
    Beiträge:
    562
    Hallo,
    Hatte zwar noch nie mit einen Dualboard zu tun, aber so weit ich weiß kann Win98 mit zwei Prozessoren nix anfangen. Käme also nur Win2000 in Frage wenn Du beide Prozessoren nutzen willst. Oder gibt es Programme die direkt auf die zwei Prozessoren zugreifen können, quasi am Betriebssystem vorbei?
     
  13. bewe

    bewe ROM

    Registriert seit:
    2. Mai 2002
    Beiträge:
    7
    Hey man, Danke für Deine ausführliche Antwort.

    Konnte ich jetzt aus Deiner mail herauslesen, dass WIN 2000 unter FAT 32 läuft ?????
    Habe es noch nie installiert, oder mich näher damit beschäftigt, nur im Studium mit gearbeitet.
    Ich wusste nur, dass NT nur unter FAT16 und NTFS läuft und hatte eigentlich daraus abgeleitet, dass 2000 nur unter NTFS läuft.

    Zu Deinen Aussagen zu XP:
    XP ist für mich der letzte SCH..... (sorry)
    Für mich gibt es nur 98, NT oder 2000.
    Mit Win 98 habe ich übrigens beste Erfahrungen auf meinen Rechnern gemacht.
    Für meine Anwendungen (absolut keine Spiele oder so\'n Scheiss) auch hochwertige und leistungsfressende Grafikbearbeitung (CAD etc.) keine Probleme.

    Da hat Mann und Frau wahrscheinlich wieder mal nen Glücksgriff gemacht, was die Zusammenstellung von Hard- und Software betrifft.

    Zu Lese und Schreib - Tools weiß ich, dass es Lesetools für jedes Dateisystem hinterhergeschmissen gibt. Ich habe bis jetzt aber noch kein Schreib - tool gefunden, für das man nicht blechen muss.

    Tschö und Thanks , Berni
     
  14. tpf

    tpf Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    28. Januar 2002
    Beiträge:
    958
    Yup, das Problem hatte ich gestern auch.
    (NTFS 5 von XP zurück auf FAT32, das wollte ich)

    99 % Zeit nutze ich ja schon Win2000. Win98 ist bei mir längst
    tot, weil viel zu instabil. XP mir aber persönlich noch ein Fitzelchen zu dick.
    (trotz 384 MB RAM, 1,33 GHz ATHLON, RADEON 8500 und SB Live5.1)

    Ohne konkretes Abwürgen dieser "LUNA"-Oberfläche von Win XP
    kommen auch Mainframe und Highend-Rechner noch in Schwitzen,
    wie ich feststellen mußte. Zum Glück lässt sich ja eigentlich alles
    wieder Win2000-konform einstellen. (Was nicht heißt, das ich
    nicht doch ein paar Kleinigkeiten davon trotzdem nutze....)

    Zu deinem Problem:
    Das NTFS 5-Dateisystem von Windows XP kann Windows 2000
    (ich meine) nach dem Erscheinen des 1. oder 2. ServicePacks
    erkennen. Folglich also sie auch löschen. Das mache ich jedenfalls
    immer so neuerdings. Beim Setup von Win2k wird man (meines
    Wissens) gefragt, falls sich schon Daten auf der Installations-
    Partition befinden sollten. Dort kann man dann auch die Formatierung/Umwandlung anordnen. (Also von NTFS 4/5 zurück nach FAT32 oder auch umgekehrt).

    Ich bin auch eher der Meinung, das man die Dateisysteme im
    Moment noch bei FAT32 belassen sollte. Sonst hat man mit DOS-
    Mitteln nämlich überhaupt keinen Zugang mehr zu seinen Daten,
    falls es mal einen kapitalen System-Crash gibt. (Zudem kann man
    so auch von CD booten und hat dann wieder Möglichkeiten zur
    Datenrettung. Man kann danach also auch noch notfalls Daten
    von einer Windows-Partition auf eine andere schieben. Bei NTFS
    geht das ja wegen des C-2 Sicherheitslevels nicht mehr.)

    Die einzige Möglichkeit wären halt Extratools, mit denen man
    auf NTFS-Laufwerken lesen (ich meine sogar auch schreiben)
    kann. Frag mich jetzt aber nicht, wo es sowas gibt. Ich suche
    im Moment selber noch nach dem passenden Tools, die einfach
    zu bedienen sind. (Ganz wichtig!)

    Problem dabei ist aber immer, das sie das Sicherheitssystem von
    Windows NT 4/5 unterlaufen. Das sollte man immer dabei bedenken.

    Für den Alltagsbetrieb reicht meiner Erfahrung nach für Windows
    2000/XP das alte FAT32-Dateisystem locker aus. Im Gegensatz zu
    Windows 98/ME läuft das System wesentlich stabiler. (Windows 2000 würde ich sogar noch eher empfehlen. Frisst nicht ganz soviel
    Hauptspeicher und sieht Windows ME zum Verwechseln ähnlich. XP geht da ja schon einen gewaltigen Schritt nach vorn. Aber ohne
    entsprechende Hardware im Rechner macht das wenig Sinn. Unter 256 MB RAM würde ich mir XP nicht angucken. Erst ab 384 MB RAM sah das bei mir besser aus. Und ich meine das es immer noch nicht geschwindigkeitstechnisch an Win2000 rankommt. Und das obwohl ich sehr genau weiß, wie man die knallbunte Oberfläche von
    XP entschärft!)

    Wie gesagt, versuchen kannst Du es mit den bootfähigen CDs
    von Windows 2000 Professional und XP, um die Partitionen von
    NTFS zu befreien. Tools gibt es dafür aber auch. Tut mir leid,
    ich kann Dir nur im Moment leider keins nennen. Aber es gibt
    sie auf jedenfall.

    Gruß
    Robert
     
  15. bewe

    bewe ROM

    Registriert seit:
    2. Mai 2002
    Beiträge:
    7
    machen.
    3. Versuch wär\'s Wert.

    Danke und Tschüss
     
  16. chrissebaeck

    chrissebaeck Kbyte

    Registriert seit:
    8. Mai 2001
    Beiträge:
    229
    Hi Berni,

    wenn Du die Daten behalten willst, mußt Du wohl oder übel ein Programm wie zB Partition Magic verwenden (war auf einigen Heft-CDs dabei).

    Wenn Dir die Daten auf der Partition egal sind, dann einfach die Partition löschen und mit fdisk neu anlegen, anschließend formatieren.

    Christoph
     
  17. cf30154

    cf30154 Kbyte

    Registriert seit:
    7. März 2002
    Beiträge:
    324
    Hi Berni

    Einfach die Platte formatieren und als Format NTFS angeben. Einen M$ Convert Befehl, wie bei FAT-> NTFS gibt es aber nicht. (Evtl. gibts fremdsoft?)

    Grüße

    MT
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen